17.06.10 19:54 Uhr
 8.050
 

USA: Siebtklässler entdecken Höhle auf dem Mars

Die Arizona State University betreibt seit einigen Jahren ein Projekt namens "Mars Education Program". Ziel ist die Heranführung von Schülern an marsbezogene, wissenschaftliche Fragestellungen und die Suche nach deren Lösung. Dies gelang einer Gruppe von Siebtklässlern nun in bemerkenswerter Weise.

Die 16-köpfige Schulklasse der Evergreen Middle School im kalifornischen Cottonwood beschäftigte sich mit der Frage, wo mit den meisten Lavatunneln auf dem Mars zu rechnen sei: Auf den Gipfeln und Flanken der großen Marsvulkane oder im Bereich der flachen Gebiete in der Nähe der Vulkane.

Die Schüler untersuchten 200 Aufnahmen der Sonde "Mars Odyssey", darunter einige des Vulkans "Pavonis Mons". Eine davon zeigte einen bisher unbekannten Einsturz, der eine darunter liegende Höhle vermuten lässt. Ersten Schätzungen zufolge ist das Loch etwa 190 mal 160 Meter groß und 115 Meter tief.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Schüler, Mars, Höhle
Quelle: asunews.asu.edu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2010 19:54 Uhr von alphanova
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Wissenschaft kann auch als Kind Spaß machen - und sogar neue Einsichten liefern (diesmal sogar im wahrsten Sinne des Wortes).
Die Schulklasse hat das Bild an das HiRISE-Team des Mars Reconnaissance Orbiter weitergeleitet. Das Instrument ist wesentlich leistungsfähiger und könnte möglicherweise sogar in die Höhle hineinblicken.
Kommentar ansehen
17.06.2010 20:20 Uhr von iMike
 
+26 | -63
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.06.2010 20:32 Uhr von Spafi
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
und? Was war jetzt die Lösung?
Kommentar ansehen
17.06.2010 20:43 Uhr von Heuwerfer
 
+10 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.06.2010 22:11 Uhr von Phoenix88
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
ein mors-loch
Kommentar ansehen
17.06.2010 22:37 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
:D
Kommentar ansehen
17.06.2010 22:57 Uhr von Phoenix88
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
lol: der mars zeigt uns den mors :-P lach
Kommentar ansehen
18.06.2010 00:02 Uhr von georgeb
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
ja langweilig: kein mord, keine oma überfallen, keine hartzIV news.

ich finde erfreuliche news über jugendliche haben hier nichts zu suchen.

ironie off
Kommentar ansehen
18.06.2010 00:15 Uhr von MrDesperados
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Es wird dauernd gemeckert das die Jugend von heute zu nix mehr zu gebrauchen ist. dieses Beispiel zeigt, dass man Jugendliche mit interessanten Aufgaben auch zu Leistungen bewegen kann.

Passiert leider viel zu wenig. Meiner Meinung nach: Vor allem hier in Deutschland...

[ nachträglich editiert von MrDesperados ]
Kommentar ansehen
18.06.2010 08:30 Uhr von snfreund
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
das: loch ist wenige millimeter gross, in der vergrösserung um die 5mm, was die da wohl gesehen haben, ...tztztz ;p
Kommentar ansehen
18.06.2010 09:30 Uhr von EdwardTeach
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut: wenn sich die Jugend mal für Wissenschaft interessieren lässt, als nur für Ghetto Rap und HipHop wo jedes zweite Wort Schlampe oder Ficken ist.

Hier wurde eine tolle Leistung erbracht. Weiter so.
Kommentar ansehen
18.06.2010 11:39 Uhr von Darkmatter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch ein Blindes huhn: findet mal ein doppelkorn.

aber zugegeben: als siebtklässler rechnet man sicher nicht damit mit so ner entdekcung aufzufallen.
Kommentar ansehen
18.06.2010 19:45 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Praktisch: Wenn das Loch ansonsten keine weiteren Spalten hat, die an die Oberfläche führen, könnte man es abdecken (z. B. mit Spezialfolie), mit Luft füllen und schon hätte man kostengünstig eine riesige Marsbasis.
Kommentar ansehen
18.06.2010 19:49 Uhr von Bromios
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Finde: Ich gut .Aber warum muß eine Gruppe 7Klässler kommen um das zu Entdecken.Was machen denn die ganzen Hochbezahlten NASA Spezialisten?
Kommentar ansehen
18.06.2010 20:20 Uhr von alphanova
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Bromios: Die Anzahl der Bilder, die in der passenden Auflösung gemacht wurden, ist zu groß. Die ganzen hochbezahlten NASA Spezialisten kommen schlicht und einfach mit der Auswertung nicht hinterher. Deswegen wird gern auf Freiwillige - zum Beispiel interessierte Laien oder eben solche Projekte - zurückgegriffen, die die Auswertung unterstützen.
Das ist beim Mond übrigens ähnlich. Dort läuft ein Projekt, bei dem Freiwillige die online gestellten Aufnahmen anschauen und die Anzahl der Krater zählen.
Oder etwas weiter im Universum: Freiwillige schauen DeepField Aufnahmen an und kategorisieren die Galaxien ihrer Form entsprechend.
Kommentar ansehen
18.06.2010 21:10 Uhr von Bromios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bedankt: für die Aufklärung

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?