17.06.10 09:03 Uhr
 8.293
 

Bier-Babes-Verhaftung: Brauerei fordert von FIFA Ende der Einschüchterung

Nach der Verhaftung von zwei Holländerinnen will die Bavaria-Brauerei die FIFA auffordern, ihre Einschüchterungsversuche zu unterlassen.

Die Frauen können nicht für das Tragen orange-farbener Kleider vom Fußballverband zur Rechenschaft gezogen werden.

Die FIFA hat sich bisher nicht mit Bavaria wegen einer Lösung des Problems in Verbindung gesetzt. Für die inhaftierten Holländerinnen wird ein Rechtsbeistand von der Brauerei gestellt.


WebReporter: te107
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bier, FIFA, Verhaftung, Brauerei, Einschüchterung
Quelle: www.bierspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2010 09:07 Uhr von rubberduck09
 
+44 | -1
 
ANZEIGEN
Das mit dem Rechtsbeistand ist gut: Billigere Werbung als diese FIFA-Aktion geht ja wohl ned.
Kommentar ansehen
17.06.2010 09:49 Uhr von chip303
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
hat irgend jemand dem Brauereisponsor der FIFA verboten, Kleidchen in Landesfarben anfertigen zu lassen und mit dem entsprechenden Logo zu bedrucken (ich weiss leider grade nicht, wer der Biersponsor da unten ist).. und unter das Volk zu bringen, auch noch mit Brauereilogo auf der Brust ???

Andere haben Ideen und die ärgern sich, dass sie selber nicht drauf gekommen sind. Die Fans müssen dann drunter leiden. Fehlt nur noch, dass sie alle Spieler die Nike, Puma oder Trigema tragen aus dem Turnier werfen....
Kommentar ansehen
17.06.2010 10:04 Uhr von NoGo
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Weils mir gerade so einfällt, ist der offizielle Sponsor nicht Hasseröder? Gestern in der News stand, es wäre Budweiser, aber Hasseröder macht sowohl im TV als auch auf den Reklametafeln im Stadion Werbung.
Kommentar ansehen
17.06.2010 10:31 Uhr von dreamlive
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Die beiden Frauen haben Eintritt bezahlt und können tragen was sie wollen. Die FIFA zimmert sich zunehmend ihren eigenen Rechtraum. Das ist langsam mal ein Rechtstaatliches Problem und sollte nicht den wirtschaftlichen Interessen weichen.
Kommentar ansehen
17.06.2010 11:04 Uhr von Gotteshammer
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@NoGo: Hasseröder? War das nicht Bitburger? Hasseröder hats doch eher mit dem Motorsport, oder?
Kommentar ansehen
17.06.2010 11:04 Uhr von Karl_Ramseier
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Diktatur: Das war doch schon so vor vier Jahren. Alles was der FIFA nicht in den Kram passte (kein Geld bringt) wird verboten. Im Stadion gibt es nur McDoof, dazu Ami-Plörre (Bud) und Coke und damit hat sichs. Selbst Imbisbuden im Umkreis der Stadien mussten ja dicht machen wenn sie das Zeug nicht anboten. Auch vor den Namen der Stadien wurde nicht halt gemacht. In München musste sogar das Allianz-Logo am Stadion entfernt werden. Und dann zahlen die Raffsäcke nicht mal Steuern in Zürich....Aber das Blatter Seppeli leistet sich gleich zwei PrivatJets für die WM...
Kommentar ansehen
17.06.2010 11:19 Uhr von schaltbert
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nö, die dürfen eben nicht tragen was sie wollen: Steht auch im kleingedruckten der FIFA und ist nichts neues!

Während der WM im eigenen Lande war das ja auch nicht anders. Von Menschen ist die Rede die sich vor den Stadien T-Shirts kaufen mussten auf denen kein großes Logo eines Nicht-WM-Sponsoren zu sehen ist welches im Falle einer eventuellen TV-Einblendungen die Sponsoren verärgern könnte - krank oder?

Naja, mit der Unterstützung der WM wird das eben blind mitunterstützt und der eigentliche Spass am Sport wird vertrieben, alle jubeln über die WM und bestätigen damit die FIFA die sich zur Belohnung noch viel tolles einfallen lässt, das trostlose Bild eines Stadions ohne Fahnen spricht da schon für sich!

FIFA = *uckers in football affairs ;-)

Und wenn die Südafrikaner dem Kommerzwahn folgen und diese Plastiktröten als afrikanisches Produkt vermarktet dann kann ich denen nur gratulieren: ein Kommerzprodukt vergrault und verärgert die Fernsehzuschauer. Finde ich gut wenn die Kommerzialisierung zurückschlägt, schliesslich hats der Kunde ääh Fussballfan ja so gewollt um mit dem Kauf jedes noch so schlechten Fanartikel die Nachfrage nach mehr Schund gesteigert.
Da lobe ich mir doch die kreativen Eigenideen der Ultraszenen welche ihr eigenes Erscheinungsbild bestimmt und sich nicht von Firmen vorschreiben lässt wie man sich im Stadion zu kleiden hat.
Kommentar ansehen
17.06.2010 11:21 Uhr von Copak
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
NoGo: Beide gehören zu Anheuser-Busch InBev
http://de.wikipedia.org/...

Da Budweiser in Deutschland nicht vertrieben wird wurden die Rechte bei deutschen Spielen auf Hasseröder übertragen.
Kommentar ansehen
17.06.2010 11:29 Uhr von str8fromthaNebula
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
2 blonde gutgebaute frauen: nur mit nem kleind begleidet in südafrika in haft ...na viel spaß

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
17.06.2010 11:36 Uhr von Floppy77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und welcher Sporthersteller: unterstützt die WM? Adidas? Dann sollten die auch verlangen, dass alle Leute die Puma, Nike... tragen in den afrikanischen Knast kommen. Das wäre dann immerhin gerecht. Dann müssten auch Spieler die Sportartikel von anderen Herstellern tragen einsitzen...

http://www.touring-afrika.de/...
Kommentar ansehen
17.06.2010 12:00 Uhr von httpkiller
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mhh und nach welcher Rechtslage wurden die eingesperrt? Ein Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen dürfte doch auch in Afrika kein verbrechen sein oder?
Kommentar ansehen
17.06.2010 13:31 Uhr von Azeruel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie wirklich inhaftiert wurden, müsste man direkt versuchen den Spieß umzudrehen und auf Menschenrechtsverletzung plädieren. So oder so ist das ganze eine Unverschämtheit. Ich hätte da ja meinen riesen spaß, allerdings wäre ich spätestens danach auch zurecht inhaftiert worden!
Kommentar ansehen
17.06.2010 15:49 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
HÄÄ??? Was ist DAS denn für eine schlechte News??? Eine News sollte so geschrieben werden, dass man sie auch versteht, ohne den Originaltext lesen zu müssen. Was für ein Mist! Völlig rätselhaft. Wer hat wann verboten orangene Kleider zu tragen??? Warum kommt es dabei zu einer Haft und was hat die Fifa damit zu tun??? Einfach zu viele Amateure hier am Werk. Klar, die wenigsten sind ausgebildete Redakteure, wie ich, aber das hier ist wirklich unter aller Würde! Bitte komplett nochmal schreiben! Ich redigiere das dann auch gerne.
Kommentar ansehen
17.06.2010 21:18 Uhr von Hase25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu den fragen der Sponsoren: Wie bisher, stehen auch für diese WM 2010, die bereits bekannten, ständigen Sponsoren fest. Hierzu gehören wie immer

* Adidas
* Hyundai
* Sony
* Coca-Cola
* Visa und die
* Fluggesellschaft Emirate Airlines.

Des weiteren hat man sich bereits für

* Mc Donalds,
* Budweiser und
* Mobile Technology Networks

als weitere Sponsorenpartner entschieden.

Quelle: http://www.wm-journal-2010.de/...
Kommentar ansehen
17.06.2010 22:24 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Truth_Hurts - danke, dass Du´s mir erklärst: aber ich bin in der Lage mir den Sinn zu kombinieren - und brauche den Originaltext auch nicht dazu. Wenn ich mich jedoch empathisch in die Menschen hinein versetze, die das nicht können, stelle ich mir halt die o. g. Fragen. Der Text ist in den Augen eines Redakteurs grottenschlecht geschrieben. Peng.
Kommentar ansehen
18.06.2010 07:08 Uhr von Steve19
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gezielte Werbeaktion der Bavaria? Wenn ich mir so den Bericht in der Quelle durchlese, speziell den letzten Absatz, kommt bei mir das Gefühl hoch, dass die ganze Aktion so geplant war, um die Brauerei in die Medien zu bringen. Und das hat doch bestens geklappt. Auch das Foto in den News sieht ziemlich gestellt aus.

Wie schon geschrieben, ist es auch vor 4 Jahren bereits so gewesen, dass innerhalb der Werbe-Bannmeile keine Fremdprodukte getragen werden durften. In Stuttgart war man sogar so weit, dass der Schriftzug der Porsche-Arena verdeckt werden sollte, weil sich diese zu nah an der WM-Arena befand.

Zu den Sportartikelherstellern: Adidas ist zwar Hauptsponsor, aber bei den Teams hat das natürlich keine Auswirkungen. Sehr wohl allerdings bei Offiziellen und Volunteers, wovon ich einer war. Adidas-Kleidung wurde gestellt und es durfte nix anderes getragen werden. Mit Nike oder Puma wurde man direkt wieder nach Hause geschickt!!!

[ nachträglich editiert von Steve19 ]
Kommentar ansehen
18.06.2010 07:46 Uhr von NoGo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Copak: Danke für die Aufklärung.
Ja, es gibt tatsächlich nicht mehr viele große Brauereien, die noch "solo" sind und noch nicht von irgendwem aufgekauft wurden. Hab nur nicht gewusst, dass die auch schon in dem Verein sind.

@Gotteshammer
Hasseröder macht tatsächlich Werbung im Stadion, wenn Deutschland spielt. Einfach heute Mittag mal ein bisschen auf die Banner am Spielfeldrand achten.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?