16.06.10 14:55 Uhr
 241
 

Kassiererin "Emmely" arbeitet ab Montag wieder bei "Kaiser´s"

Die Kassiererin "Emmely", die durch ihre Entlassung wegen eines Bagatellfalls bekannt wurde, wird ab kommenden Montag wieder bei ihrem alten Arbeitgeber, der Lebensmittelkette "Kaiser´s Tengelmann", tätig sein.

Dort wird sie "allgemeine Filialtätigkeiten" übernehmen. An ihren alten Arbeitsplatz die Kasse kann die Kassiererin voraussichtlich nach einer Schulung zurückkehren.

Genaue Angaben über ihren zukünftigen Arbeitsplatz, der sehr wahrscheinlich in der Nähe ihrer Wohnung liegen wird, werden "Emmely" noch mitgeteilt.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Supermarkt, Emmely
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2010 15:16 Uhr von borgworld2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie lange soll: das diesmal gutgehen?
Sie wollten sie ja aus einem bestimmten Grund loswerden.
Also ausser den paar Cent.
Ob sich der geändert hat wage ich zu bezweifeln, von daher wird sie bestimmt wieder wegen irgendwas entlassen sobald sich die Wogen geglättet haben.
Kommentar ansehen
16.06.2010 15:26 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schulung sieht dann so aus: 1000x schreiben: Du sollst nicht fremde Pfandcupons auf eigene Kasse einlösen...
Kommentar ansehen
16.06.2010 15:49 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mal eine Anmerkung: Die Pfandbons hatte ein Kunde vergessen. Also waren sie Eigentum eines Kunden und nicht des Supermarkts. Immerhin hat der Kunde für die vollen Flaschen bezahlt und dabei auch das Pfand entrichtet, welches bei der Rückgabe auf dem Bon gutgeschrieben war. Wenn sie also überhaupt jemanden "bestohlen" hat, dann diesen Kunden und nicht den Supermarkt.

Wäre ja noch schöner, wenn der Besitzer einer Räumlichkeit oder eines Grundstücks automatisch Eigentümer einer Sache würde, die dort verloren oder vergessen wird.
Wenn ihr Besuch von einem Bekannten bekommt und dieser bei euch z.B. seinen Geldbeutel vergisst/verliert, gehört dieser euch ja auch nicht, nur weil er in eurer Wohnung verloren wurde.
Kommentar ansehen
17.06.2010 01:35 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Hawkeye: Stimmt nur begrenzt !
Wenn Du z.B. in einem Zug der Blödbahn etwas findest, so gehört es der Bahn.
Wenn Du etwas in einem Geschäft findest, so gehört es dem Geschäft, wenn der Eigentümer nicht ermittelt werden kann.

Also hat die Madame doch den Laden bestohlen.
Kommentar ansehen
17.06.2010 02:48 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rudi_im_Winkel: Was du schreibst stimmt so nicht. Bei der Bahn trifft das, was du schreibst zu, aber nicht in einem Geschäft.

Das ist im § 978 BGB so geregelt und betrifft Funde in den Geschäftsräumen oder den Beförderungsmitteln einer öffentlichen Behörde oder einer dem öffentlichen Verkehr dienenden Verkehrsanstalt. Solche Funde müssen bei der Behörde abgeliefert werden.
Da aber ein Supermarkt nunmal keine Behörde ist und auch kein Geschäftraum oder Beförderungsmittel einer Verkehrsanstalt, greift § 965 BGB, wonach ein Fund bei der zuständigen Behörde angezeigt werden muss, sofern der Wert der Fundsache 10.-€ übersteigt. Liegt der Wert darunter besteht keine Anzeigepflicht.
Aber die Filialleitung eines Supermarkts ist nunmal auch nicht die zuständige Behörde für eine Fundsache. Auch wenn es da vielleicht eine firmeninterne Vorschrift gibt, so ist diese nichtig, da eine Regelung, die nicht geltendem Recht entspricht, keine Wirksamkeit hat.

Fassen wir zusammen:
- es besteht keine Abgabepflicht beim Supermarkt, da dieser keine der in § 978 BGB Ausnahmen vom üblichen Funrecht ist
- es besteht auch keine Anzeigepflicht bei der zuständigen Behörde, da der Wert der Fundsache weit unter der Grenze von 10.-€ lag

Fazit:
Dein Posting ist es, das nur begrenzt stimmt. Das Gesetz spricht zwar von Geschäfträumen, aber von Geschäftsräumen einer Behörde oder Verkehrsanstalt. Beides trifft auf einen Supermarkt nicht zu.

http://bundesrecht.juris.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?