15.06.10 17:47 Uhr
 142
 

Studie zeigt: Collaboration-Technologien sind ein Erfolgsfaktor

Eine Studie von Kelton Research im Auftrag von Avanade hat ergeben, dass zwei Drittel der deutschen Befragten den Einsatz von Collaboration-Technologien im Laufe dieses Jahres ausweiten wollen. 53 Prozent der Verantwortlichen sehen Collaboration als wichtigen Schlüssel zum Unternehmenserfolg.

Dennoch gibt es auch Bedenken. So befürchten die Befragten, dass Mitarbeiter versuchen könnten, die eigene Verantwortung an Kollegen abzugeben. Zudem befürchten 35 Prozent, dass Collaboration mehr Zeit und Energie fordert, als diese eingespart wird.

Die wichtigsten Tools bei der Zusammenarbeit sind für 82 Prozent der Befragen E-Mails, für 56 Prozent das Intranet. Für 66 Prozent sind Online-Arbeitsräume wichtig.


WebReporter: pieceofnews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Studie, Umfrage, Erfolg, Unternehmen, Zusammenarbeit
Quelle: www.networkcomputing.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2010 17:55 Uhr von TrangleC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sogenannte "Teamarbeit" ist zur heiligen Kuh in den deutschen Büros (besonders den Personalbüros) geworden. Dabei weiß doch jeder schon aus dem Schulunterricht wie sowas abläuft. 1 bis 2 Idioten machen die ganze Arbeit und 3 bis X Leute kassieren nacher den Lohn dafür. Und wenn man sich daran stört, ist man eben kein "Teamplayer".

Übrigens, ich finde man hätte diese Nachricht klarer und deutlicher formulieren können.
Kommentar ansehen
15.06.2010 19:53 Uhr von Babykeks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TrangleC: Absolut richtig. So läuft Teamarbeit @TrangleC: Absolut richtig. So läuft Teamarbeit...

Und dass die Last eines ganzen Teams auf einige wenige abgewälzt wird, während die "Faulpelze" den Lohn mitkassieren - das ist auch nur der "beste" anzunehmende Fall...

...schlimmer gehts auch, wenn die Nichtstuer den Erfolg, den die wenigen Leistungsträger errungen haben, mit unnützen Aktionen zunichte machen und damit das ganze Team herunterziehen...

Und so ist das empirisch gesehen in 100 % aller Erfahrungen, die ich in Teamarbeit von der Grundschule bis zum Studium sammeln durfte, geschehen.

Aber sowas kann man nicht verhindern - denn wie oben schon gesagt: Sagst Du was dagegen, haste keine Teamfähigkeit.

[ nachträglich editiert von Babykeks ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?