15.06.10 12:09 Uhr
 5.504
 

Justizministerin plant ein Warnschild für Raubkopierer

Die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) plant ein Warnschild für Raubkopierer. Sobald ein User urheberrechtlich geschütztes Material herunterlädt soll ein Warnhinweis kommen. Die Ministern schließt allerdings wie in Frankreich existierende Netzsperren für Raubkopierer aus.

Dieser Warnhinweis könnte, so die Vorstellung der Ministerin, so aussehen: "Hallo, was Du da gerade tust, ist illegal und verletzt das Urheberrecht". Dieser Hinweis soll seitens des Internetprovider kommen. Erst nachdem dieser Warnhinweis gekommen ist, dürfe eine Abmahnung verschickt werden.

Sie begründet das damit, dass bei vielen Usern Unbewusstsein darüber herrscht, dass schon das bloße Downloaden eine Urheberrechtsverletzung darstellt.


WebReporter: Banditenmen50
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Urheberrecht, Justizminister, Raubkopierer, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Warnschild
Quelle: www.bmj.bund.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2010 12:09 Uhr von Banditenmen50
 
+37 | -7
 
ANZEIGEN
Ich persönlich möchte nicht, dass mein Internetprovider Zugriff auf meine geöffneten Seiten erhält, anders wäre es ja nicht realisierbar.
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:13 Uhr von casi61
 
+61 | -2
 
ANZEIGEN
Und DER GROßE Bruder wacht über uns ?Nein sowas darf es nicht geben
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:15 Uhr von EvilMoe523
 
+56 | -1
 
ANZEIGEN
Mhh und überall da wo es dann nicht auftauchen sollte, ist man als Raubkopierer dann auf der sicheren Seite? :)
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:16 Uhr von Mathew595
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
ich: möchte nicht verletzten sein aber mal ehrlich diese Politiker sind doch voll Noobs im Internet.
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:21 Uhr von alphanova
 
+51 | -1
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß zählt das bloße Anschauen von Videostreams oder Bildern juristisch auch als Download, weil die Daten auf der Festplatte (zwischen-)gespeichert werden. (Bitte korrigieren, falls falsch)

Da praktisch jede Webseite urheberrechtlich geschütztes Material (und sei es auch nur irgendwelche grafischen Buttons) enthält - und die Absicht des Downloaders nicht feststeht - würde man dann sehr viele Warnhinweise erhalten.. oder man muss Ausnahmen zulassen, was wiederum zu schwammigen Interpretationsmöglichkeiten führen kann.
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:25 Uhr von xilim
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Frau Schnarrenberger, haben wir keine wichtigeren Probleme?
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:27 Uhr von Banditenmen50
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Zu alphanova: @alphanova

Ja du hast recht, auch das bloße Anschauen eines Streams stellt eine Urrheberrechtsverletzung da, also wird die Welt nur noch aus WArnschidern bestehen :-)
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:32 Uhr von Banditenmen50
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@infected: @invected: ERstmal vorweg, ich surfe auch nicht auf solchen Seiten, allerdings weiß ich, wenn man die aktuelle politische Debatte verfoglt, dass es noch keine Netzsperren für Kinderpornographie gibt. Die aktuelle Bundesregierung vertritt dazu die Meinung, dass gelöscht statt gesperrt werden soll. Allerdings plant die EU Kommission eine EU weite Sperrung solcher Seiten
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:52 Uhr von egal66
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker haben keine Ahnung: Lieschen Müller und das Internet, jaja.

Der Vorschlag beweist nur eins: Die hat KEINE AHNUNG vom Internet.

Diese Politiker-Generation kann doch in der Regel nichtmal Ihren steuerfinanzierten Laptop alleine anmachen.

Aber dann große Reden schwingen wie Zensursula... *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:53 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
JPG im DLC oder wie?
Kommentar ansehen
15.06.2010 12:59 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
dass die ganzen trotteln: in diesem land alles kaputt machen müssen (und zwar JEDESMAL wieder) indem sie stur ihr kreuzchen stets an der selben stelle machen...
Kommentar ansehen
15.06.2010 13:06 Uhr von Aurora111
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Warnschild für Wähler: Ich fordere ein Warnschild für FDP-Wähler.

Achtung, Sie wählen eine inkompetente und realitätsfremde Partei. Sind Sie sich sicher, dass Sie Deutschland weiter in den Abgrund stürzen wollen?

DAS wär mal ne Maßnahme
Kommentar ansehen
15.06.2010 13:08 Uhr von anderschd
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Thema ist doch durch. Die haben keine Chance, sollten mal lieber auf Verständigung umstellen.
Und wenn die Piraten dran sind, was ja nicht auszuschließen ist bei der Politik gerade, dann wird dieses Thema hier ganz anders angegangen.
Kommentar ansehen
15.06.2010 13:11 Uhr von ionic
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
ich muss jetzt mal ne lanze: für die frau brechen...

sie will keine netzsperren
sie will kein internetverbot (a la frankreich)
sie will keine überwachung

sie will den NUTZER darauf aufmerksam machen dass er etwas tut was nicht rechtens ist...

und sie ist gegen diese von der leyen politik... aufklärung statt verbote


und jeder der runterlädt tut etwas illegales, das wisst ihr auch

nur dass es bei dieser art eben nicht als wirklich schlimm angesehen wird (auch ich finde dass die preise für kino, pc games und musik zu hoch sind!!)


ich für meinen teil als informatiker seh natürliche diese idee technisch kritisch, aber es ist der richtige gedanke und das zählt schonmal... jetzt hört auf mit rumheulen und seit froh dass wir keine stoppschilder an jeder ecke haben (ja klar von wegen nur bei kipo.. worauf das rauslaufen soll war schon klar...)
Kommentar ansehen
15.06.2010 13:13 Uhr von dreamlive
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann viel Erfolg: Wir haben doch gesehen, dass Hinweisschilder auf Lebensmittel nichts nützen. Genauso lassen sich Raubkopierer nicht abschrecken, die wissen doch was sie tun! Raubkopierer im großen Stil sind sehr intelligent und liegen der Industrie immer einen Tick im Voraus.
Kommentar ansehen
15.06.2010 13:38 Uhr von strausbertigen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja liebe FDP: und wie das ganze Pack sich da noch schimpft...macht mal irgendwelche Planungen, wir haben ja sonst keine Probleme und in der Justiz ja schon 10 mal nicht. Jagt mal schön Raubkopierer damit die armen Stars nicht verhungern in ihren 4 Villen.
Kommentar ansehen
15.06.2010 13:49 Uhr von Katzenvieh
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
naja: ein warnschild wird aber keinen aufhalten und irgendwann gibs n browser plugin names : Warnschildblocker

ironie on

ich bastel mir ein schild für dir tür:

mit nem bild des teuren Apfels und der aufschrift wir müssen leider draussen bleiben

hmm das pack ich denn auch auf meine page xD

ironie off
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:00 Uhr von Asasel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat: "Sie begründet das damit, dass bei vielen Usern Unbewusstsein darüber herrscht, dass schon das bloße Downloaden eine Urheberrechtsverletzung darstellt. "

Seit wann?

War es nicht so, dass das "Erstellen" einer (Raub)kopie strafbar ist und nicht das Herunterladen?

Denn derjenige, der das (raub)kopierte Material zur Verfügung stellt, ist der Übeltäter, nicht der, der es herunterlädt.


Darin sollte mal die Schnarrenberger nochmal "genau" nachlesen.
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:03 Uhr von megamanxxl
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
was meint ihr ,was der staat durch diese abmahnungen für geld kassiert???

es gibt mittel und wege, filesharing&co. für immer zu unterbinden!! aba das wird nie aufn markt gebracht,weil dann eine geldeinnahmequelle fehlt!!

frage:
wozu braucht man zb 50mbit?? zum sn lesen? normal surfen?
achja.....legal videos streamen! einmal gemacht - nach paar minuten abgebrochen,weil geruckelt hat! bei 16mbit!
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:11 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ ionic: Sehe ich eigentlich genauso wie du... weiß auch nicht wieso sich gleich Alle aufregen. Nagut, unter dem Aspekt, dass es sichere wichtigere Landesangelegenheiten gibt könnte man es noch nachvollziehen, aber so falsch find ich die Idee nun auch wieder nicht.

Wird zwar nicht realisierbar sein, da es zuviele Möglichkeiten gibt sich irgendwo zu bedienen, daher auch mein Kommentar weiter oben, aber drüber nachdenken darf man ja wohl noch.

Wer sich bewusst illegale Inhalte runterläd, den wird das sicher nicht jucken, aber es gibt ja immer noch einige Leute, die wissen gar nicht, was legal ist oder nicht.

Gibt genug Leute die glauben dass Kino.to legal ist, oder man via RS und UseNet alles runterladen darf, da man ja für zahlt... in dem Sinne ist Aufklärung schon nicht verkehrt.
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:23 Uhr von handyandy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
fällt denen: denn wirklich nicht mal was Sinnvolles ein???
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:28 Uhr von zoc
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dummes Berufspolitikerpak: Lächerlich.

Ne "Ampel" für Nahrungsmittel, bekommen die nicht hin, bzw. wollen die nicht (Industrieinteressen), aber eine schier unmögliche Schilderdefinition wollen die machen ??!!?
Wer genau soll denn bestimmen wann, und was "illegal" ist ??!!?
Alleine technisch ist das schon großer Humbug.
Aber das kennen wir ja von der Politik, egal ob Schäuble oder von der Leyen ... absolut NULL Ahnung von EDV und die "Berater" wohl auch nicht.
Furchtbar ....
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:30 Uhr von botcherO
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wow: Mehr Arbeit für die Werbeblocker...
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:32 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
meine fresse: 1. ich klick das schild einfach weg und 2 verdammt reicht der schilderwald auf deutschen strassen nicht schon aus?
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:32 Uhr von RickJames
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ablenkungsmanöver? Tja seit dem Frau von der Leyen gezeigt hat wie förderlich doch idiotische Ideen für die Karriere sein können wollen es nun auch andere Damen in der Politik versuchen.
Die Schröder mit ihrer Frauenquote und die Schnarrenberger halt damit.
Vielleicht wollen sie die Öffentlichkeit ja auch einfach nur ablenken, damit keiner darauf achtet was in ihren Sparplänen steht.

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?