15.06.10 10:26 Uhr
 336
 

Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung: Mittelschicht ist "Verlierer des Jahrzehnts"

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wird das Sparpaket den Unterschied zwischen Arm und Reich noch mehr verschärfen.

In einem Bericht meinte das DIW: "Auf der einen Seite steigt die Zahl der Menschen, die im Luxus leben, und auf der anderen Seite die Zahl derjenigen, die mit niedrigem Einkommen auskommen müssen oder sogar arm sind."

Aber als größter "Verlierer des Jahrzehnts" wird die Mittelschicht bezeichnet. Sie habe am meisten Angst, in die so genannte Unterschicht zu fallen. Laut den Experten werde dieser Trend von der Bundesregierung vorangetrieben, weil sie hohe Einkommen, zum Beispiel auch wieder beim Sparpaket, verschone.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Verlierer, Mittelschicht
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2010 11:06 Uhr von usambara
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Volksparteien? Seit Schroeder und Hartz4 sind Hilfsarbeiter zu 1€-Jobber degradiert worden, Berufe der Mittelschicht werden zu 400€-Jobs aufgelöst.
Nicht umsonst beschwert sich das europäische Ausland über das Billig-Lohn-Land Deutschland.
Kommentar ansehen
15.06.2010 11:23 Uhr von Webmamsel
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
und trotzdem wird diese regierung: immer wieder gewählt.

es ist einfach nicht zu begreifen, warum wir diese ganze bande nicht loswerden.
Kommentar ansehen
15.06.2010 14:09 Uhr von maki
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, der ganz oben schwimmende: Abschaum will seine Zinse(szinse)n und wenn von ganz unten und durch Kriege nichts mehr zu holen ist, muss halt die nächsthöhere Schicht bluten...
Kommentar ansehen
15.06.2010 17:04 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: das ist das was ich beim besten willen nicht verstehe. es gibt doch anscheinend keine mittelstandspartei. die linken haben die h4er, die grünen die baumliebhaber und traumschloss-bauer, die fdp hat sich, ebenso wie die union und spd zuvor, als mittelstandspartei erfolgreich ausgegeben und genau wie schwarz und rot am ende alle verkauft und verraten.

verstehe beim besten willen nicht, wieso niemand dieses vakuum füllen kann. es kann doch nicht sein, dass diejenigen, die unseren staat und gesellschaft finanzieren und den wirtschaftsmotor bilden, still in der ecke stehen müssen und ignoriert werden

[ nachträglich editiert von fallobst ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?