14.06.10 21:22 Uhr
 771
 

Mönchengladbach: Zehnjähriger war Anführer bei Raubüberfall auf behinderte Frau

Der Raubüberfall auf eine behinderte Frau am Samstag in Mönchengladbach steht vor der Aufklärung. Anführer der Täter soll laut Information ein zehn Jahre alter Junge sein.

Mehre Kinder hatten die 36 Jährige durch einen Schlaganfall Gehbehinderte geschubst und ihr am Boden liegend ihre Handtasche entrissen. Ein Elfjähriger "Mittäter" hatte von der Tat seiner Mutter erzählt. Der Elfjährige, sowie der verdächtige Zehnjährige sind der Polizei schon bestens bekannt.

Von der Polizei ist zu hören: "Das gezielte Vorgehen und das geschickte Ablenkungsmanöver bei dem Raubüberfall sprechen schon für eine gewisse kriminelle Energie und Erfahrenheit, die man Kindern nicht so ohne Weiteres zutraut."


WebReporter: vijesti
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Mönchengladbach, Raubüberfall, Anführer
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Immer mehr abgelehnte Asylbewerber leisten gegen ihre Abschiebung Widerstand
Versagen der Asylpolitik in Oerlinghausen: Flüchtlingskriminalität explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2010 21:45 Uhr von georgeb
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
ich hätte von meinem vater so eine tracht prügel bekommen, das ich mich nie wieder in die nähe älterer damen gewagt hätte.

aber die junx bekommen jetzt wohl, je zwei kuschelnannies und einen abenteuerurlaub in griechenland als belohnung.

willste urlaub auf griechenland mit eis und coconut,

mach einfach ne oma platt.
Kommentar ansehen
14.06.2010 21:53 Uhr von sammy90
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
die strafmündigkeit muss dringenst herabgesetzt werden. auch wenn der anführer "erst" 10 jahre alt ist, bei dieser von der polizei beschriebenen kriminellen energie und aufgrund der tatsache, das er der polizei bekannt ist, muss unbedingt was getan werden, die haben doch im prinzip alle einen freifahrtschein, bald ist es soweit und die bälger lungern mit messern im parkhaus rum und stechen jeden ab, der ihnen kein geld gibt!
Kommentar ansehen
14.06.2010 21:53 Uhr von Extron
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@georgeb: Die kriegen rein gar nichts, da sie viel zu Jung sind.

in den USA wären sie 10 jahre in Jugenknast.
Kommentar ansehen
14.06.2010 22:21 Uhr von Bordeaux_Carnigo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Extron: Kinder schicken die eher ins Bootcamp. Je jünger desto besser wirkt die Erfahrung. Sowas ähnliches wär hier vielleicht auch ne Maßnahme bringt ja auch nix Kinder und Jugendliche innen Knast zu stecken bis sie zu alt für Schule und Ausbildung sind. Besser einmal harte Erziehungsmaßnahmen bis sie wieder auf dem richtigen Kurs sind. Der jetzige Kurs wir machen gar nichts bis sie jemanden umnieten und dann stecken wir sie kurz in den Knast der verhältnismaßig harmlos ist, ist auch Mist.
Kommentar ansehen
14.06.2010 23:10 Uhr von registerednow
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@georgeb: lol, mein vater hätte mich bei sowas wahrscheinlich auch durchgeprügelt!!!

@sammy90
genau, wenn dann die kinder im kindergarten auch zu klauen anfangen, setzen wir die strafmündigkeit einfach noch weiter runter und stecken die nichtsnutze in den knast!!
wegsperren ist auch besser, als sich mit jugend- bzw. kinderproblemen zu beschäftigen und die ursache für solche taten bei so jungen menschen zu finden!!
du bist bestimmt in gefestigten verhältnissen aufgewachsen und musstest dir wahrscheinlich nie um etwas sorgen machen! ich kann mir vorstellen, dass die jungs nie gelernt haben, wie sie sich in der gesellschaft verhalten müssen!
das sind kinder verdammt nochmal, glaubst du, dass die sich über die schwere der tat bewusst waren? die eltern sollten dafür bestraft werden, wenn sie ihre kinder nicht anständig erziehen können!!!

[ nachträglich editiert von registerednow ]
Kommentar ansehen
14.06.2010 23:20 Uhr von frederichards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaattttttttttttttttttttttttttt: gibt es da Ausnahmen?

Das Volk!
Kommentar ansehen
15.06.2010 07:23 Uhr von MsMilkandHoney
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einen Glückwunsch: an die Eltern. Für das heranziehen solch netter Früchtchen.
Die Eltern sollten sich ernsthaft fragen was sie falsch machen.
Zu den Jungen selber, die kriegen nichts außer vielleicht ein Dududu, die sind nämlich nicht strafmündig
Kommentar ansehen
15.06.2010 09:48 Uhr von misantroph
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
klar: ein 10 jähriger lernt wahnsinnig viel, wenn er in den knast gesteckt wird. vielleicht sollte man mal überlegen, wo er das kriminelle verhalten gelernt hat und da ansetzen. hier heißt es zwar immer, "mit 10 wusste ich schon genau, was ich tu", aber das lag dann wohl an besserer erziehung, die diejenigen genossen haben. ich wusste auch schon relativ früh, was recht und unrecht ist, heraus gefunden habe ich das vor allem dadurch, dass ich, wie wohl jedes kind, die grenzen abgetastet hab. wenn einem kind jedoch keine grenzen gesetzt werden kann es diese auch nicht kennen...
Kommentar ansehen
15.06.2010 18:33 Uhr von marmai
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Herabsetzung der Strafmündigkeit ist Bullshit: Will ich zehnjährige in den Knast stecken? Wie erbärmlich wäre dieses Land? Wem wäre damit geholfen? Der Frau würde es nicht besser gehen, der Bursche würde nicht mal begreifen warum er im Knast sizt, aber sein Leben wäre dauerhaft kaputt.
Unser Strafrecht ist zum Glück nicht vom Gedanken der Rache geprägt. Wir sollten uns fragen wie es zu solchen Taten kommen kann. Es handelte sich hier um "auffällige" Kinder. Hier liegt ein klares Versagen der Eltern und der Gesellschaft vor, dem Kind kann man keine Schuld vorwerfen. Aber in einer Gesellschaft in der immer Geld für Abwrackprämien und Hotelies übrig ist, aber nie für Stellen in der Jugendfürsorge, muss man sich über solche Taten nicht wundern.
Kommentar ansehen
14.07.2010 22:07 Uhr von Pittjes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marmai: Stimme dir voll zu, mit Ausnahme von: "dem Kind kann man keine Schuld vorwerfen" und "der Bursche würde nicht mal begreifen warum er im Knast sitzt".
Kinder sind keine Idioten. (Jedenfalls die Wenigsten) Der weiß schon, was er gemacht hat. Aber die Hauptschuld liegt wohl bei unserer Gesellschaft. Materieller Besitz und Respekt im Umfeld ist doch das Wichtigste. Er hat doch gut gelernt. Wer achtet schon noch auf Ethik, auf Anstand und auf Gerechtigkeit? Nicht mal unsere Regierung. Im Knast würde er schnell noch den letzten Schliff bekommen.
Kommentar ansehen
16.07.2010 10:26 Uhr von supermeier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Würde ich sehen: wie ein Passant dort einschreitet und den beiden Zellhaufen mal richtig zeigt wo es weh tut, würde ich nichts sehen.

Spontan auftretende partitielle Blindheit sozusagen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?