14.06.10 06:25 Uhr
 358
 

Studie: Frühzeitlicher Ozean könnte ein Drittel der Marsoberfläche bedeckt haben

Gaetano Di Achille von der University of Colorado in Boulder hat eine Studie veröffentlicht, nach der etwa ein Drittel der Marsoberfläche vor 3,5 Milliarden Jahren von Wasser bedeckt gewesen sein könnte. Die Theorie selbst ist nicht neu, jedoch erlaubten aktuelle Daten nun eine genauere Schätzung.

Im Gegensatz zu älteren Studien konnte Di Achille dabei auch die Daten verschiedener NASA und ESA Orbiter in seine Ergebnisse einbeziehen, welche seit 2001 den roten Planeten beobachten. So wurde erstmalig eine große Anzahl ehemaliger Flusstäler und Flussdeltas, sowie deren Höhe berücksichtigt.

Die relevanten Oberflächendaten wurden in ein Computermodell eingegeben, das daraus Lage, Tiefe und Verlauf des Ozeans berechnete. Davon ausgehend besaß er ein Gesamtvolumen von etwa 124 Millionen Kubikkilometern, was ausgereicht hätte, um den gesamten Planeten 550 Meter tief mit Wasser zu bedecken.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Mars, Drittel, Ozean, Oberfläche
Quelle: www.physorg.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2010 06:25 Uhr von alphanova
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon eine gewaltige Wassermenge, trotzdem bleibt die Frage, ob sich der Ozean lange genug halten konnte, um vielleicht primitives mikrobielle Lebensformen hervorzubringen.
Kommentar ansehen
14.06.2010 08:20 Uhr von mr.jac
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Das Bild ist cool. Ich frage mich gerade ob das von Wissenschaftlern berechnet wurde. Ich glaube mal nicht, denn vor 3.5 Mia. Jahren war selbst auf dem Mars noch Vulkanaktivität und eventuell eine Art Plattentektonik vorhanden, sprich der hat ganz anders ausgesehen...trotzdem nette News.

Ich frage mich auch wo das ganze Wasser hin ist, es ist ja nicht mal in der Atmosphäre...
Kommentar ansehen
14.06.2010 10:03 Uhr von Shedao Shai
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.jac: ganz einfach weg^^
der mars besitzt keine besonders ausgeprägte atmosphäre, sodass eis sofort verdampft (sublimiert) und die gravitation des mars ist zu niedrig um wasserdampf auf lange zeit zu halten. dazu kommt noch das fehlende magnetfeld, sodass der sonnenwind zusätzlich wasser "wegweht".
Kommentar ansehen
14.06.2010 10:19 Uhr von mr.jac
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Shedao Shai: Das ergibt Sinn. Aber obs wirklich so war...? :)
Kommentar ansehen
14.06.2010 17:58 Uhr von MarsPhotoJournal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage wo das Wasser "hin ist" ist berechtigt. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus das beispielsweise am Südpol des Mars soviel Wassereis vorhanden ist das, wenn es auftaut, den Mars mit einer ca. 11 m tiefen Ozean bedecken würde.(siehe z.B. hier: http://news.nationalgeographic.com/...)
Des weiteren wird zunehmend klar, dass es massive Permafrostschichten überall auf dem Mars gibt - also nochmal riesige Wasservorkommen.

@alphanova: Ich würde damit rechnen oder es zumindest nicht ausschließen.

Gruß
http://marsphotojournal.blogspot.com

[ nachträglich editiert von MarsPhotoJournal ]
Kommentar ansehen
14.06.2010 23:30 Uhr von mr.jac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glaubt ihr, dass wir es noch erleben, wenn der Mars besiedelt wird? Ich muss dazu sagen, dass ich erst 25 bin. :)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?