12.06.10 15:46 Uhr
 626
 

Jörg Tauss ein "böser Pädophiler" - Wie Medien eine Hetzkampagne starteten

Nachdem öffentlich bekannt wurde, dass bei Jörg Tauss Daten mit kinderpornografischen Inhalt sicher gestellt wurden, stellte sich zunächst die Frage; verfolgte Tauss eigene Interessen oder besaß er die Daten lediglich zu Recherche-Zwecken. Für die Medien war der Fall Tauss sofort klar.

Die Medien berichteten reißerisch über den Sachverhalt. Bezeichnungen wie "süffisant lächelnder" Angeklagter führten dazu, dass Antipathien entstanden. Auch wurde mehrmals darauf hingewiesen, dass das sichergestellte Material sich in seinem Schlafzimmer befand. Tatsachen wurden aber verschwiegen.

Nicht erwähnt wurde, dass Tauss in seiner Wohnung lediglich Küche, Bade- und Schlafzimmer nutze. Das Gericht machte Tauss zum Vorwurf, dass er verhältnismäßig wenig Material besaß, und schlussfolgerte, dass dieser Tatbestand seiner Behauptung, dass er nur ermitteln wolle, widersprach.


WebReporter: alles.Gelogen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Medium, Pädophiler, Jörg Tauss
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2010 15:46 Uhr von alles.Gelogen
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Ich kann nicht beurteilen,weshalb Tauss das Material besessen hat. Ein Urteil fällt gerade wegen der einseitigen Berichterstattung schwer. Ob die Medien genau so mit ihm umgegangen wären, wenn er für die Netzsperren "gegen" Kinderpornos zugestimmt hätte?


Einige Kriminologen gehen nun davon aus, dass Kachelmanns Freundin eine Fischaussage bezüglich der Vergewaltigung gemacht hat. Berichtet wird nicht großartig drüber. Der Mann wurde gedemütigt und als Vergewaltigter hingestellt.

Quelle lohnt!
Kommentar ansehen
12.06.2010 16:10 Uhr von dr.b
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
warum wurde Tauss "Zielscheibe" der Medien Weil es deutliche Schnittpunkte gab was seine politischen Forderungen betraf mit seiner eigenen privaten Betroffenheit als Angeklagter. Das sich da auch so lange in den Medien hielt ist dem Aspekt geschuldet, daß er seinerseits versuche darüber dann seinen Standpunkt und Beweggründe zu verbreiten....die aber eben wie vor Gericht wenig bis gar nicht glaubhaft waren.
Ja, es war eine schmutzige Kampagne mitunter, aber es war eben auch schmutziges Material im Spiel und da gehen die Emotionen im Volk hoch und die Medien verdienen mit Emotionen Geld.
Kommentar ansehen
12.06.2010 16:17 Uhr von Johannes1980
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Kommentar des Autors: <<<Einige Kriminologen gehen nun davon aus, dass Kachelmanns Freundin eine Fischaussage bezüglich der Vergewaltigung gemacht hat. Berichtet wird nicht großartig drüber. Der Mann wurde gedemütigt und als Vergewaltigter hingestellt.>>>


Ach Gott, ist das ein Blödsinn.

Berichte zum Glaubhaftigkeitsgutachten haben gebracht:

- http://www.welt.de/...

- http://www.welt.de/...

- http://www.focus.de/...

Also mehr oder weniger der "klassische Mainstream" ... und das Gericht hat in erster Linie berücksichtigt dass Tauss seine angeblichen Ermittlungen über 18 Monate (!!!) hinweg betrieb, in dieser Zeit mit NIEMANDEM darüber sprach (als er vor Gericht vorbrachte, er habe mit jemandem darüber geredet konnte er sich ja nur leider nicht mehr an dessen Namen erinnern ...) sowie dass er schlichtweg dazu nicht befugt war.

Klar war Tauss in seiner Fraktions- und Ausschussarbeit mit dem Thema befasst, und weiter!? Weil jemand sich in einem Ausschuss mit der Problematik des Menschenhandels befasst darf er dann Geschäfte mit Schleusern machen und sich Sklaven halten um zu eruieren ob das BKA da keinen Quatsch erzählt wie sochle Schleusergeschäfte laufen? Oder wenn ein Politiker sich mit Organisierter Kriminalität befasst darf er ins Mafiageschäft einsteigen um zu klären ob die Mafia tatsächlich so arbeitet wie das BKA behauptet!? Denn GENAU dieses Argument machte sich Tauss zu eigen ... und es ist schlichtweg Blödsinn.
Kommentar ansehen
12.06.2010 16:28 Uhr von Near
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Schade Er war seinerzeit noch einer der Wenigen Politiker mit Rückgrat und konnte wenigstens im Gegensatz zu vielen Anderen im Bereich der "Internetpolitik" mit verhältnismässig ordentlichem Sachverstand aufwarten.
Kommentar ansehen
12.06.2010 17:19 Uhr von VinceVega78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
einseitige berichterstattung ist leider: normal, hauptsache man kann möglichst reisserische schlagzeilen rausbringen...
ein interessanter artikel zur medienberichterstattung über den fall tauss
http://www.bruchsal.org/...
Kommentar ansehen
13.06.2010 10:53 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johannes1980 Weil jemand sich in einem Ausschuss mit der Problematik des Menschenhandels befasst darf er dann Geschäfte mit Schleusern machen und sich Sklaven halten um zu eruieren ob das BKA da keinen Quatsch erzählt wie sochle Schleusergeschäfte laufen?......

Also egal ob ich pro oder kontra zu Herrn Tauss stehe, dieser Vergleich hinkt gewaltig und dient auch nur der Meinungsmache. Hätte dieser Mann nach Deinem Muster gehandelt hätte er selber Kinder misshandeln müssen. Hier aber geht es um Bilder, die auf seinem Laptop gefunden wurden, aus welchem Grund auch immer.
Kommentar ansehen
13.06.2010 14:08 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Es geht in meinem Post nicht darum, ob der Herr nun pedophil ist oder nicht. Es geht um den Vergleich, wie Johannes ihn aufgestellt hat. Aber das möchtest Du scheinbar garnicht verstehen. Dir und deinesgleichen geht es doch nur darum, ein Opfer zu haben auf das ihr einprügeln könnt. Ihr habt Euch Euer Urteil über diesen Menschen geBILDet und das ist aus Eurer Sicht unantastbar. Man kann nur hoffen, dass Euch eines Tages ähnliches widerfährt.
Kommentar ansehen
14.06.2010 23:55 Uhr von Tleining
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Gericht macht Vorwurf"? Du (alles.Gelogen) bist nicht zufällig bei eben diesen Medien, die die Hetzkampagne durchgeführt haben, angestellt, oder?
Der letzte Satz macht mal überhaupt keinen Sinn. Tauss wurde verurteilt, weil er Kinderpornografie besessen hat!!! Das Gericht hat ihm letzlich sogar zugestanden, die Daten zu Recherche-Zwecken gesammelt zu haben. Aber Politikern wurde das Recht abgesprochen, selbstständig zu sammeln. Somit müßten Politiker sich auf Informationen vom (z.B.) BKA verlassen, die im Falle der Netzsperren eindeutig falsch waren.

Wegen dem verhältnismäßig wenigen Material, das bei Tauss gefunden wurde, hat das Gericht festgestellt, dass er eben nicht als Pädophiler (aus krankhaftem/sexuellem Interesse) gesammelt hat.

@ BastB
aber das Urteil verstehen tust du nicht. Und die Möglichkeit einer Revision siehst du auch nicht gegeben. Interessant.
Kommentar ansehen
19.06.2010 10:41 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sehr: interessant ist auch das zur Prozesseröffnung die "Pressetribüne" rappelvoll war, während der nächsten tage quasi leer, und am Ta der Urteilsverkündung wieder voll

Trotzdem hatten FAZ, Bild angebliche protokolle der Verhandlung die laut Augenzeugen aber total falsch sind..
Kommentar ansehen
19.07.2010 22:49 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ihr, die ihr tauss hier so verteidigt, könnt eure kinder mal bei ihm zur "betreuung" da lassen, wenn ihr schon solche fans von ihm seid und von seiner gutmütigkeit überzeugt seid....na, wie schauts aus?

lächerlich seid ihr...
Kommentar ansehen
19.09.2010 14:04 Uhr von TickTickBoom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was zur Hölle ist: eine Fischaussage???

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?