12.06.10 09:18 Uhr
 226
 

Behörde überprüft Apples iAd-Geschäftsbedingungen

Die Geschäftsbedingungen von Apples iAd-Werbe-Plattform wird jetzt von der US-Handelskommission FTC näher untersucht. Auf dieser Plattform können Firmen Werbung schalten, die für Smartphones bestimmt sind.

Der Grund der Untersuchung ist, dass Apple in den Geschäftsbedingungen festlegt, dass Firmen die eine eigenes Smartphone-Betriebssystem herstellen, über iAd keine Werbung schalten dürfen.

Das würde dann Firmen wie Google und Microsoft von dem Werbe-Dienst ausschließen. Die Wettbewerbsabteilung des US-Justizministeriums lässt nun durch die FTC überprüfen, ob Apple gegen das Wettbewerbsrecht verstößt. Die betroffenen Firmen sind aufgefordert, ihre Sicht der Dinge darzustellen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Apple, Behörde, Überprüfung, Geschäftsbedingung, iAd
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2010 12:48 Uhr von XvT0x
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: was für ein blödsinn! soviel dummheit kann doch garnicht auf einem haufen sein: die selben leute die jetzt sagen das apple das "darf" und das es doch "ihre" sache sei, sind doch die, die damals gegen microsoft gebashed haben damit man freie browserauswahl bekommt!!

steve jobs lemminge ftw, bitte denkt ja nicht mehr selber nach, euer steve wird das schon richten!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?