11.06.10 18:13 Uhr
 5.458
 

Japan: Der zweitgrößten Wirtschaftsnation droht möglicherweise der Bankrott

Naoto Kan, neuer Regierungschef von Japan, hat in seiner ersten Rede vor dem japanischen Parlament vor einem Bankrott Japans gewarnt. Japan ist mit 200% des BIP doppelt so stark verschuldet wie Griechenland. Japan befindet sich in einer Rezession, die bereits 20 Jahre anhält.

Kan verwies mahnend auf Griechenland, und sagte: "Es gibt das Risiko des Bankrotts, wenn die wachsenden Schulden ignoriert würden und das Vertrauen an den Anleihenmärkten verloren ist."

Vorschläge, wie die Schulden gesenkt beziehungsweise eingedämmt werden sollen, machte der neue Premierminister jedoch nicht.


WebReporter: alles.Gelogen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Rezession, Staatsverschuldung, Bankrott, Naoto Kan
Quelle: www.mmnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2010 18:13 Uhr von alles.Gelogen
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
Sein Vorgänger soll angeblich in einen Spendenskandal verwickelt worden sein. Falls das wahr ist, solle man ihn .......

In Japan verdienen Politiker schon Millionengagen. Aber es scheint Menschen zu geben, die bekommen den Hals nicht voll genug.

Ich könnte es verstehen, wenn sie versuchen, durch Leistung reicher zu werden. Nein, sie werden es durch Verrat. Ist bei uns in Deutschland leider auch nicht anderst.
Kommentar ansehen
11.06.2010 18:30 Uhr von alles.Gelogen
 
+27 | -8
 
ANZEIGEN
@berechtigt: Falsch.

Japan verfügt mit über 1 Billionen Dollar mit die größten Devisenreserven der Welt. Diese Reserven wurden angelegt, da man weiß, dass eines Tages ein gigantisches Erdbeben Tokio zerstören wird.

Forscher wissen nicht wie stark es wird, wann es komm, nur, dass es eines Tages passieren wird. Jedermann der etwas Bildung besitzt, weiß, Japan ist ein sehr Erdbebengefährdetes Land.

Zurück zu den Reserven. Diese sind vor allem in Europa angelegt. Auch bei Deutschland. Sollten die Japaner, die Reserven, nun wegen eines drohendes Bankrottes abziehen, würde das Europa und Deutschland sehr stark treffen, da Europa auf einmal gut 600 Mrd Euro auftreiben muss, von einem anderen Gläubiger.

Aber Hauptsache dummes Zeug geschrieben.
Kommentar ansehen
11.06.2010 19:01 Uhr von MasterBroccoli
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
In Japan verdienen Politiker schon Millionengagen. Ohne Währung wirklich sehr vielsagend.
Weißt schon, dass ein Yen noch nicht mal nem Cent entspricht, oder?
Kommentar ansehen
11.06.2010 19:10 Uhr von GLOTIS2006
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@allesgelogen: Also zu deinem letzten Kommentar zu den Devisenreserven. Ich habe zwar schon viele Gründe für und gegen hohe Reserven hören und lesen dürfen, aber so einen Unsinn wie in deinem Kommentar kommt mir in meiner Karriere zum ersten Mal vor die Flinte. Mit dem Erdbeben hast du zwar recht, mit allem anderen leider nicht.

Zur News selbst: 20 Jahre Rezession gibt es nicht. Das nur mal zum Stichwort Fachwissen und dass man einfach mal lieber nichts sagen sollte, bevor man so einen Schwachsinn schreibt.

Zur Verschuldung. Deutschland ist mit knapp 320% (inkl. impliziter Verschuldung) verschuldet. Gerade heute...oder gestern, haben die Amerikaner gemeldet, sie hätten im Mai mal wieder eben so 130 Mrd. Miese gemacht und auch davor sah es nicht besser aus. Zudem will man trotzdem in Zukunft weiter so vorgehen wie bisher. Wer intelligent genug ist und das nötige Hintergrundwissen (und damit meine ich Arbeitserfahrung) besitzt, der weiß, dass es Japan noch relativ gut geht. Eine hohe VErschuldung bedeutet kein Bankrott. Es gab mal eine Zeit in der japanischen Bankenkrise damals in den 90ern, dass Japan tatsächlich insolvent werden sollte, allerdings hat es Japan bis heute geschafft all seinen Verbindlichkeiten fristgerecht nachzukommen, was übrigens den Tatbestand einer Insolvenz aufhebt.

Wenn solche Politiker, und die sind in Japan sehr kurzlebig, solche harten Worte direkt zu Beginn ihrer Amtszeit wählen, dann muss man davon ausgehen, dass jemand sich etwas von einer solchen Aussage verspricht, und damit meine ich finanziell. Diese GEschäft - und ich arbeite nunmal darin - ist voll von latenter Korruption, Vetternwirtschaft und Lobbyismus.
Kommentar ansehen
11.06.2010 19:18 Uhr von Urrn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@allesGelogen: Stimmt das mit Japans Devisenreserven? Kannst du das mit einer Quelle belegen?

[ nachträglich editiert von Urrn ]
Kommentar ansehen
11.06.2010 19:47 Uhr von RickJames
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Urrn: Das stimmt wirklich aber der Größte Teil des Geldes steckt in den USA. Japan und China halten 40% der US Schulden. Suche doch einfach nach "Gläubiger Deutschlands" in Google oder Bing.


@GLOTIS2006

"Zur News selbst: 20 Jahre Rezession gibt es nicht. Das nur mal zum Stichwort Fachwissen und dass man einfach mal lieber nichts sagen sollte, bevor man so einen Schwachsinn schreibt."

Es gab in Japan "the lost decade" aka das "verlorene Jahrzehnt" und in den 2000ern Jahren ging es auch nicht wirklich aufwärts mit der Japanischen Wirtschaft.
Wenn du das Wirtschaftswachstum Japans in den 80ern ( durchschnittlich 4.5% ) mit den ( durchschnittlichen )0.8% der letzten Jahre Vergleichst kann man schon von einer anhaltenden Rezession sprechen.
Die japanische Wirtschaft ist außerdem um 1.2% im Jahre 2008 und sogar 5% im Jahre 2009 geschrumpft, was nun mal laut Definition sogar einer Depression entspricht.

[ nachträglich editiert von RickJames ]
Kommentar ansehen
11.06.2010 19:56 Uhr von alles.Gelogen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Urrn: Ich habe mal eine Dokumentation über Japan gesehen. Da meinen einige Experten, dass eine Zerstörung Tokios zur völligen wirtschaftlichen Zerstörung Japans führen würde. Auch eine Hafenstädte sind so wichtig, das sie unabdingbar sind.

Du kannst gerne mal googeln, aber das meiste was du findest, ist Tokio Hotel.

@Gloti
http://www.welt.de/...

Bevor ich alles als Lüge hinstelle, versuche ich immer, mal kurz nachzulesen, ob der andere nicht doch recht hat, und ich eine Wissenslücke habe. Und deine % Verschuldung D ist lächerlich. Es zählen die gefälschten Statistiken.




Nochmal zum Devisen
Wenn Japan oder China seine Devisen verkauft, würde es kurz darauf zum total Crash kommen. Devisen sind Schuldverpflichtungen der USA gegenüber den Devisenbesitzer. Und ob die USA wirklich auf einmal 1 Billionen locker machen können, die Japan in Dollar hält, ist äußerst fraglich.

Devisen bilden sich folgendermaßen. Entweder, ein Staat kauft Dollar.

Oder durch Export. Da der Dollar die Weltwährung ist, werden alle Exportgeschäfte in Dollar abgewickelt. (Saddam wollte kurz vorm Krieg übrigens nur noch EURO, aber anderes Thema).

Nehmen wir China als Beispiel. China expotiert Gürter. Die Firma, erhält Dollars, braucht aber die Chinesische Währung. Diese erhält sie von der Chinesischen Zentralbank. Dollar gegen Yuan. Nun sitzt die CZB auf den Dollars, da sie einen Gegenwert zu den ausgegeben Yuan braucht. Die Dollarreserven, die die CZB nun hat, ist eine Art Schuldschein der USA. Sicher habt ihr schon mal vom Dollarimperialismus gehört. Das wurde damit gemeint. Das ist nur eine extrem vereinfachte Erklärung. Einfach gesagt, die USA stehen bei jedem Land der Welt, was expotiert, in der Kreide.

Auf Youtube und Google finden sich genauere Erklärungen.
Kommentar ansehen
11.06.2010 20:06 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas: >> die führen keine auslandseinsätze, die milliarden verschlingen, die füttern keine teuren ausländer durch, armenküche der welt spielen sie auch nicht, also wofür hauen die ihre kohle raus? genug steuereinnahmen müssten sie doch haben, und jede menge ausgabenposten, die deutschland oder die usa z.b. haben, fallen bei den japanern weg.

weiß da einer was? <<

auslandseinsätze führen die japanesen zwar selbst nicht, jedoch hagelte es in der vergangenheit einige milliarden $ an zuschüssen bei us-einsätzen.
z. b. im irak, wo auch deutschland einiges zu blechen hatte.

die meiste kohle verschwand wie sonst überall auch bei den banken, durch die zinsen.

vor ein paar jahrzehnten hatte die japanische notenbank deshalb eine nullzinspolitik eingeführt, sonst wäre japan damals schon soweit gewesen an einer währungsreform zu basteln.

begleiterscheinung dieser nullzinspolitik ist die seitdem anhaltende deflation, die man auch als rezession oder einfach auch wirtschaftskrise bezeichnen kann.

von dem angesehen kann es für japan keinen wirklichen bankrott geben. denn als ausweg bleibt immer noch eine währungsreform oder die gewährung weiterer kredite.
Kommentar ansehen
12.06.2010 01:00 Uhr von GLOTIS2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ihr belehrt mich aber auch...süß: Zurm Begriff Rezession sollten die Herren hier lieber nochmal ein Lehrbuch in die Hand nehmen.

Und das mit der Verschuldung: Das ist überhaupt nicht lächerlich. Ich habe geschrieben "implizite"...d.h. darin sind bspw. auch alle "Rentenversprechen" etc. entahlten. Ich arbeite direkt am Markt. Nur mal zur Information. Ich weiß, wovon ich spreche, weil ich schlicht und ergreifend mein Geld damit verdiene.

Wer wirklich aktuelle ungeschönte News vom Parkett haben möchte, sollte sich jeden Morgen den lieben Herrn Müller angucken...googelt einfach nach Dirk Müller und Wallstreet online...auch Mr. Dax genannt

Und Welt.de als Quelle? Macht euch nicht lächerlich.
Kommentar ansehen
12.06.2010 04:16 Uhr von MrKlein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
des: stellen se aber früh fest wenn die rezession bereits 20 jahre anhält.

ne ernst gemeinte frage: welches land ist nicht verschuldet?? gibts sowas noch??
danke
Kommentar ansehen
12.06.2010 04:38 Uhr von IngloriousBastards
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
für die: schwer von begriff sind noch mal zum schreiben
KALTE KRIEG IST VORBEI WIEDERHOLE IST VORBEI
"Frontstaaten" wie Japan und
deutschland wurden Jahrzehnt durch US Doktrin künstlich
mit Export Vergünstigungen unerwartete Reichtum verholfen die Konsequenz war und ist gigantische US schulden folglich
werden die privilegien langsam aber sicher verschwinden
tja jetzt wundert man sich wieso kein karnickel aus zylinder
raus hüpft
Kommentar ansehen
12.06.2010 08:31 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GLOTIS2006: dann stell dich mal auf härtere Zeiten ein......

Dieses Scheiß Lobbyistenpakt in der Politik, dazu die Besteuerung der Leute, die keine Lobby in der Politik haben und bevorzugung der Leute die entweder Spenden oder bei denen die Politiker im Aufsichtsrat sitzen...
Kommentar ansehen
12.06.2010 12:01 Uhr von snfreund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
frau merkel übernehmen sie !!!
Kommentar ansehen
13.06.2010 22:07 Uhr von snfreund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shice: auf die billion, japan gehört dann deutschland ;p
Kommentar ansehen
14.06.2010 10:50 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die grössten Devisenreserven der Welt: hat China, Japan liegt auf Platz zwei.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?