11.06.10 14:19 Uhr
 159
 

Augsburg: Mann soll sein Baby zu Tode geschüttelt haben

In Augsburg steht seit heute ein Mann wegen Totschlags vor Gericht. Er soll seine eigene Tochter zu Tode geschüttelt haben.

Der 27-Jährige bestritt am ersten Prozesstag allerdings Gewalt angewendet zu haben. Er habe seinem Baby nichts antun wollen.

Eine Kinderärztin sagte als Zeugin aus und verteidigte den Angeklagten. Sie hätte ihn als nett und zuverlässig kennengelernt.


WebReporter: augsi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Baby, Augsburg, Totschlag
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2010 16:05 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle gibt leider auch nicht soviel her.

Gibt es irgendwelche Beweise das er sie so dermaßen geschüttelt hat? Oder ist das wiedermal purer Aktionismus der durch keinen Beweis gedeckt ist?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben
Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?