11.06.10 06:13 Uhr
 1.996
 

Notsignale aus dem Indischen Ozean - 16-jährige Weltumseglerin in Seenot?

Abby Sunderland befindet sich irgendwo im indischen Ozean zwischen Afrika und Australien. Es wird angenommen, dass das nächste Festland die Insel Reunion sein könnte. Seit dem 23. Januar ist die 16-Jährige mit ihrer Segeljacht unterwegs, doch jetzt scheinen ernste Probleme zu bestehen.

Am 21. Mai lief sie in Kapstadt zur Weiterfahrt aus. Doch seit Donnerstag gibt es keinen Funkkontakt mehr. Von ihrem Boot wurden Notsignale empfangen, die Eltern organisieren nun die Suche nach Abby.

Nur eine Stunde nach einem Funkkontakt, in dem die 16-Jährige von neun Meter hohen Wellen sprach, wurden die Notsignale registriert.


WebReporter: sarazen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Segelboot, Indischer Ozean, Notlage
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2010 06:13 Uhr von sarazen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Seglerin hat einen eigenen Blog, auf dem die Eltern die Lage genauer beschreiben, was leider in der Quelle nicht der Fall ist. Die Eltern erklären, wann frühestens Helfer in ihrer Nähe sein könnten und beschreiben die Ausstattung des Bootes und die Überlebensausrüstung, die Abby zur Verfügung steht. Schon eine Sache für sich, ein Kind dem indischen Ozean anzuvertrauen... Das Newsbild stammt aus ihrem Blog.
Kommentar ansehen
11.06.2010 07:16 Uhr von PeterLustig2009
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist absolut unverantwortlich: eine 16jähige alleine die Welt umsegeln zu lassen!!
Noch unverantwortlicher ist allerdings das boot nicht "patroulieren" zu lassen!!

Hoffen wir das beste für das Mädel
Kommentar ansehen
11.06.2010 07:22 Uhr von Extron
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen scheiß Mediegeile Göre.

Ich hoffe zwar das nicht schlimmes passiert ist, aber hoffentlich ist die reise jetzt vorbei.

Welche Eltern lassen ihr Kind schon eine Weltreise allein machen, die gehören weggesperrt.
Kommentar ansehen
11.06.2010 07:23 Uhr von maretz
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Warum ist es unverantwortlich das ein Mädel sowas macht? Ich denke mal die wird nicht zum ersten Mal auf nem Segelboot sein - und wissen was die tut.

Und wenn man dann ne ganze Zeit nen Begleitschiff neben sich hat - sorry, aber DANN kann man das ganze auch gleich lassen! Sofern die Notausrüstung wirklich geeignet ist sehe ich zumindest da kein Problem drin...

Wenn ich mir mal überlege: Es wird gesagt es ist unverantwortlich das ein 16jähriges Mädel alleine Segelt. Aber nen 18jähriger der nen Führerschein macht - da bekommt man gleich negative Kommentare wenn man die Frage stellt warum der nen Auto mit 200 PS braucht... Jetzt frage ich mich wirklich was davon unverantwortlich ist (nen kleiner Tipp: Wenn das Mädel mit ihrem Boot in nen großes Frachtschiff fährt dann hat das Frachtschiff höchstens ne kleine Beule... Fährt der Depp im Auto in nen anderen Wagen rein - dann sieht das da anders aus...)
Kommentar ansehen
11.06.2010 08:26 Uhr von Kutte1969
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
maretz: Unpassender Vergleich!
Es gibt sicherlich auch verantwortungsbewusste 18jährige Autofahrer, die aber mal eben den ADAC bei einer Panne rufen können. Im schlimmsten Fall laufen sie 5 km zur nächsten Tankstelle.
Hat dieses Mädel aber z.B. einen Mastbruch, sind mindestens 300 Leute unterwegs, die womöglich noch ihr eigenes Leben riskieren.

Und für was?

Genauso dämlich ist es, ohne Sauerstoffgerät auf den Mount Everest zu kraxeln. Aber da kann man vielleicht noch ein Foto von einem Yeti machen.
Kommentar ansehen
11.06.2010 08:26 Uhr von wordbux
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
16-jährige Weltumseglerin: Ich gebe Extron voll und ganz recht.
Besonders "Mediegeile Göre" gefällt mir.
Kommentar ansehen
11.06.2010 08:30 Uhr von CrazyWolf1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sowas macht: weiß auch um die Gefahren. Also wozu eine News? Nachher is das wieder nur gestellt um in die Schlagzeilen zu kommen.
Kommentar ansehen
11.06.2010 08:38 Uhr von zimBow
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sorry aber die eltern: gehören verklagt... und für den fall dass der andern was passiert is würd ich sagen - ab in bau...
Kommentar ansehen
11.06.2010 08:39 Uhr von Cryver_Mitzae
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und morgen lesen wir "Weltumseglerin hat es geschafft Ihr Rettungsboot zu benutzen!"
Bild hat natürlich bereits mit IHr gesprochen... Und das schon gestern!

Spaß beiseite...
Ob es unverantwortlich ist, oder nicht, kann ich nicht direkt sagen. Fest stehen tut allerdings, dass ein "erwachsener" meiner Ansicht nach kräftiger ist und vermutlich eine gewisse Lebenserfahrung hat, sodass er sich besser zu helfen weiß.

Aber gut, muss jeder selber wissen... Mir ist es wurscht, dass Leben lebt man auf eigene Gefahr.
Kommentar ansehen
11.06.2010 08:43 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@maretz: Nicht das erste Mal auf einem Segelboot sein und zu wissen was man tut oder mit einem Segelboot die Welt zu umkurven sind aber zwei paar Schuhe.

Ihr Segelboot ist für Wellen bis 7,50 Höhe geeignet (also die Kräfte die da wirken). Es war von Anfang an klar dass gerade im indischen Ozean Probleme auftauchen könnten, da dort das Wetter schnell umschlägt.

Und man muss ja nicht die ganze Zeit neben dem Boot herfahren, aber zumindest so dass man in einem Notfall wie es jetzt der Fall zu sein scheint schnell eingreifen kann und nciht erst ein paar Tage später

Und dein Vergleich zum Auto...
1. wer sagt dass ein 18jähriger ein 200PS-Geschoss braucht
2. macht ein Segelboot in einem Frachter deutlich mehr Schaden als ne kleine Beule

Ich bin selber Segler aus Leidenschaft und habe auch eine "Hochsee-Segeljacht". Allerdings würd ich nie auf die Idee kommen, mit solch einem Boot die Welt umsegeln zu wollen, und das obwohl ich schon verdammt lange segle
Kommentar ansehen
11.06.2010 08:45 Uhr von borgworld2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Lasst sie doch: Wenn sie ihr leben riskieren will soll sie.
Momentan gefährdet sie höchstens sich selbst.
Selbst mit 16 sollte man soweit sein, dass man entscheiden kann ob einem das zu gefährlich ist oder nicht.
Kommentar ansehen
11.06.2010 09:21 Uhr von Darknostra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
es gibt: einige Segelregatten die rund um die Welt gehen.Da sind die Teilnehmer auch allein auf dem Boot und auch da kommt es immer wieder zu Unfällen. War glaube im letzten Jahr wo sich ein Teilnehmer das Bein brach und Tage lang auf Hilfe warten mußte. Und nur weil das Erwachsene sind, sagt da komischer weise keiner das sei Unverantwortlich!

Schaut euch doch mal die Ganzen Nachrichten an: Kind hier Missbraucht und da und dort!! Und warum ? Weil die Kinder allein unterwegs waren. Warum sagt ihr da nicht Unverantwortlich von den Eltern.

Und der Vergleich mit dem 18jährigen und dem 200PS Auto passt wohl. Nur das hier auch erst das Unverantwortlich kommt wenn es Tote gegeben hat.
Kommentar ansehen
11.06.2010 09:31 Uhr von fytn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
darknostra und maretz: hier hat kein gegner der weltumseglerin behauptet, dass ein 18jähriger ein 200 ps auto braucht.
daher hinkt der vergleich gewaltig.
aber wenn euch sonst nichts besseres einfällt...
Kommentar ansehen
11.06.2010 10:13 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@darknostra: Also denkst du es ist das gleiche mit einer "Nußschale" auf dem Meer herumzuschippern und den naturgewalten hilflos ausgeliefert zi sein, oder alleine durch die Stadt zu laufen in der vergleichsweise wenig passieren kann und man vielleicht an den falschen gerät??

OMG

Für dich ist es auch wohl das gleiche ob ich am PC jemanden erschiesse oder in echt
Kommentar ansehen
11.06.2010 11:21 Uhr von fytn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kosten: "Geortet wurde sie von einem Airbus A330 der australischen Fluglinie Qantas. Die Maschine war am frühen Freitagmorgen im Auftrag australischer Behörden mit elf sogenannten Air Observern an Bord gestartet, um die Vermisste zu suchen. "

Wer trägt eigentlich die Kosten für die Suchaktion?... Sicher nicht die Eltern -.-
Kommentar ansehen
11.06.2010 13:20 Uhr von Darknostra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: die "Nußschale" wird schon eine Hochseesegeljacht sein. Aber man kann auch mit einem Ruderboot auf dem Dorfteich in "Seenot" geraten.

Wenn Kindern so vergleichsweise wenig passiert wenn sie durch die Stadt laufen, warum ließt man dann sooft davon?

Bei einer Hochseeregatta passiert da wohl ehr weniger.

Wenn ein Vergleich gewaltig hinkt das der mit dem erschiessen einer Pixelfigur und einem Menschen.
Kommentar ansehen
11.06.2010 13:43 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Darknostra: Du sprachst Vergewaltigungen von Kindern an. Und sorry davon lese ich eher selten etwas. Außer man ist hier bei SN wo diese News ja reihenweise eingereicht werden. Meist mit Quellen die sich hinterher als unwahr herausstellen

Und mir ist durchaus bewußt dass sie mit einer Hochseejacht unterwegs ist, allerdings wie ich schon vorher schrieb, ist sie für Wellengang bis maximal 7,50m ausgelegt. Das heißt die Wellen dort sind zur Zeit 1,5m zu groß für das boot welches verherrende Folgen haben kann

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?