10.06.10 15:07 Uhr
 3.544
 

Pkw-Maut könnte den Autofahrer mit durchschnittlich 700 Euro mehr belasten

Bei einem Kilometerpreis von fünf Cent kämen Laut der Studie von der Universität Köln bis zu 700 Euro Mehrkosten auf den deutschen Autofahrer zu. Die Autofahrer würden laut Studie jährlich mit rund 1,5 Milliarden Euro zusätzlich belastet.

ADAC-Vizepräsident Ulrich Klaus Becker: "Mit vernünftiger Verkehrspolitik ist eine Pkw-Maut nicht vereinbar, das bestätigt die Studie eindeutig. [...] Die dramatische Verteuerung wird dazu führen, dass viele Menschen teilweise auf ihre Mobilität verzichten müssen. Dies ist für den ADAC nicht hinnehmbar."

Da das Autofahren mit der Einführung der Pkw-Maut noch teurer werden würde und es somit schon vorprogrammiert sei, dass die jährlichen Fahrleistungen der Fahrer sinken würden, rechnet die Studie mit dem Verlust von 25.000 Arbeitsplätzen mit der Begründung, dass die Autokäufe dann zurückgehen werden.


WebReporter: Bamba00
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Studie, Autofahrer, ADAC, Maut, Pkw, Belastung
Quelle: auto-clever.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar
Mercedes-AMG G 63: Das kostet der G

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2010 15:14 Uhr von anderschd
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Könnte? Und wenn es nur 2Cent sind, oder gar 7? Gibt es dafür auch eine Studie?
Das man für sowas eine Studie macht, ist sehr befremdlich.
Ich kenne Leute die machen locker 40000km im Jahr. Davon 30000 auf der BAB.
Dann sind "Laut der Studie von der Universität Köln bis zu 700 Euro " aber knapp.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:16 Uhr von Allmightyrandom
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Dass man PKW-Steuer erhebt, Mineralölsteuer erhebt und dann noch zusätzlich eine Maut einführen möchte, DAS ist befremdlich.

Sollen Sie eine Maut einführen und dafür die Mineralölsteuer und PKW-Steuer fallen lassen - dann zahlt JEDER der auf deutschen Straßen fährt und gut ist.
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:20 Uhr von anderschd
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:29 Uhr von PakToh
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin für die Maut solang ich beim Zahlen meiner Steuer eine freie Vignette kriege und nur Wagen zusätzlich zahlen müssen, die aus dem Ausland hier fahren.

Ansonsten sollte die Steuer fallen gelassen werden und selbst dann dürfte die Rechnung für einige/viele Autofahrer nicht auf gehen.

Man sollte mal rechnen, wenn Steuer und Maut kommen wie viele Wagen abgemeldet werden (Autosteuerausfälle) und wie viel weniger gefahren wird (Mineralölausfälle). Auch Volkswirtschaftlich ist das mittelfristiger Selbstmord.

und @anderschd - Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass sie die KFZ Steuer WIRKLICH abschaffen im Tausch gegen die PKW-Maut?!?
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:49 Uhr von iamrefused
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
dann kann: man auch eine geburtensteuer und eine atemsteuer einführen.
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:51 Uhr von Spafi
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
5ct? Ich zahl jetzt schon 9-10ct pro Km alleine für Sprit
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:52 Uhr von karmadzong
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
wäre mal: ganz was neues wenn politiker freiwillig eine steuer abschaffen.. ich pendel gut 200 kilometer am tag weil man ja dazu gezwungen wird flexibel zu sein und drei, vier stunden fahrzeiten jeden tag in kauf nehmen muss.. rechnen wir mal nach..

4000 kilometer im monat.. durchschnittsverbrauch 6 liter auf 100 klicks.. entspricht 240 liter treibstoff im Monat oder 300 euro (bei diesel für 1.25) im Monat

Wartung alle drei Monate 300 schlappen
2 sätze reifen im jahr macht locker nochmal 500
KFZ Steuer diesel ~300
spätestens nach 4 jahren neues auto für etwa 25.000 euro

rechnen wir monatlich um :

Treibstoff : 300€
Wartung : 100€
Reifen : 40€
Steuer : 25€
Auto : 420€
macht zusammen 885€ jeden Monat nur um auf die Arbeit und wieder nach hause zu kommen.. beim autokauf hab ich grob 5000 euro restwert gerechnet
so und nu lasst 5 cent pro kilometer maut dazukommen, ich hab von meinen 200 kilometern am tag etwa 140 autobahn würde summa sumarum 1400 euro pro monat ausmachen.. tut mir leid, aber dann lass ich michkündigen weil das ist definitiv nicht mehr finanzierbar, dann ist mein gehalt plus ein wenig mehr nur für die Kosten fürs auto weg.. macht das sinn?? nein! näher an den Arbeitsplatz ziehen?? ich kann familiär nicht weg aus meinem provinzkaff, wir pflegen nebenbei noch meine schwerkranken schwiegereltern.. und ich seh nicht ein in eine großstadt zu ziehen und meinen nachwuchs aus seinem sozialen Umfeld zu ziehen.. ausserdem müsste meine frau entweder pendeln oder sich einen neuen job in der stadt suchen.. nene... erklär mir mal einer wie das gehen soll.. ok, ich kann zug fahren, aber dann bin ich um die 6 Stunden täglich unterwegs.....

und jetzt dürfen die mal was sagen die der meinung sind das wer sich ein häuschen im grünen leisten kann kann auch maut blechen.. ich wurde im grünen geboren ud bin hier aufgewachsen und nehme es in kauf das ich nur ein, zwei stunden familienleben am tag habe damit ich nicht wieder in hartz4 reinrausche.. war schwer genug da wieder herauszukommen..
Kommentar ansehen
10.06.2010 16:04 Uhr von Vaddi97
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Maut ist gut, es müßte aber so geregelt werden, dass Kfz`s die in Deutschland zugelassen sind, sie von der Kfz-steuer wieder absetzen können !! Somit werden nur die Durchreisenden zur Kasse gebeten. Würde viele EURONEN in die Staatkasse spühlen :-))
Kommentar ansehen
10.06.2010 16:06 Uhr von PakToh
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.06.2010 16:08 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Danke karmadzong: Endlich mal jemand, der schön auflistet, was es den deutschen Autofahrer jetzt bereits kostet, nur um auf die Arbeit zu kommen...

Und das die KFZ-Steuer nicht wegfallen wird, ist zu 99,9% klar.

Und dann die Frage, was ist mit gewerblichem Verkehr?
Müssen die auch die Maut zahlen? Dann kann man sich ja schon mal drauf gefasst machen, dass auch das Brot bei ALDI demnächst 2€ statt 99 cent kosten wird.

Und was ist mit den Ausländern, denen man schon seit etlichen Jahren ne Vignette aufs Auto hätte kleben sollen? Die nutzen unser Verkehrsnetz, zahlen aber keinen cent Steuern. Höchstens in Form von Sprit - wenn sie vergessen haben, sich vor der deutschen Grenze einzudecken.
Kommentar ansehen
10.06.2010 16:18 Uhr von b_andog
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
mhmm: im titel steht durchschnittlich 700 € mehr.

und darunter bis zu 700 € mehr...

ich denke das ist mal etwas irreführend der titel.. Bevor sich alle ereifern.

Im Grunde genommen ist PKW Maut gar nicht übel ...

wenn andere Sachen dafür reduziert würden. Und Sonderregelungen für Pendler gelten würden. denn

in Deutschland fahren viele Pkws aus anderen Ländern die so auch in Deutschland ihr geld für die Straßennutzung lassen wie wir das in anderen Ländern auch machen.
Kommentar ansehen
10.06.2010 16:18 Uhr von PakToh
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer: "Und dann die Frage, was ist mit gewerblichem Verkehr?
Müssen die auch die Maut zahlen? Dann kann man sich ja schon mal drauf gefasst machen, dass auch das Brot bei ALDI demnächst 2€ statt 99 cent kosten wird."

In welcher Welt lebst du?!?

Schon mal was von der LKW-Maut gehört?
Willkommen in 2010 ... (Kopf => Wand)
Kommentar ansehen
10.06.2010 17:07 Uhr von syndikatM
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ich zahl doch keine steuern: um davon arbeitslose offenbacher disko-schläger zu finanzieren.

statt zu zahlen melde ich mich dann eben arbeitslos und kassiere dann geld, statt abgeben zu müssen. mit mir nicht mehr!
Kommentar ansehen
10.06.2010 17:35 Uhr von karmadzong
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@paktho: lies meinen Beitrag nochmal: umziehen kommt aus Familiären Gründen nicht infrage da Schwiegereltern gepflegt werden.. bezahl das mal an eine Pflegefirma...

alle vier jahre ein neues auto kommt schon hin, 200.000 klicks sind das nur auf die arbeit und zurück insgesamt schaff ich etw 65-70.000 im Jahr, also etwa 260-280.000 klicks in vier Jahren.

und selbst wenn der Motor mit der Laufleistung noch keine Probleme macht, fahrwerk, aufhängungen, Lager etc verschleißen auch und die gehen richtig ins Geld..

und selbst wenn ich ihn 6 jahre fahre liege ich immer noch bei 280 euro monatlich für einen Neukauf.. allerdings bei laufleistungsbedingt höheren Wartungskosten.. und dann auch mal abgesehen vom dann noch niedrigerem restwert..

und du solltest dich mal informieren was der Gesetzgeber vorgesehen hat als zumutbarem Arbeitsweg

hierzu eine Entscheidung vom
Arbeitsgericht Frankfurt a.M., Urteil vom 07.08.2002, Az: 7 Ca2871/02
Eine Anfahrtszeit von bis zu zwei Stunden ist grundsätzlich zumutbar.
Von seiten der Arbeitsämter wird 2 1/2Std. ausgegangen.

und Anfahrtszeit bedeutet EINE Richtung... und jetzt rechne mal nach was das auf einer deutschen autobahn bedeutet, 200 klicks bis zum Arbeitsplatz sind da durchaus drin...

und nebenbei... ich weiss auch wie hart es ist von Hartz4 ein Auto unterhalten zu müssen weil du für jede tüte Milch oder weil junior zum Arzt muss 10-15 kilometer fahren musst.. und ein bus nur morgens hin und abends zurück fährt..

wenn es dir so gut geht das du dir keine Gedanken machen musst frag dich was du falsch gemacht hast wenn du für 1000 kilometer autobahn 50 euro maut blechen darfst....

[ nachträglich editiert von karmadzong ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 18:58 Uhr von little_skunk
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@karmadzong: paktho hat völlig Recht. Wenn ich nur höre 700€ Pro Monat fürs Auto. Es gibt Leute die bekommen das gerade mal als Bruttogehalt. Du rechnest dich hier künstlich Arm gehörst aber anscheinend zu den mittel bis besser verdienenden. Ich könnte wetten du kannst dir ein Pflegeheim leisten von dem manch andere auch ohne PKW Maut nur träumen können. Du hast die Möglichkeit umzuziehen. Eine Möglichkeit die anderen Menschen dank Ökosteuer schon lange aufgezwungen wurde.

Versteht mich nicht falsch. Ich will die PKW Maut auch nicht haben. Ich kenne hier aber ein paar Leute die Arbeiten weit weg von Zuhause. Die haben nicht die Wahl jeden Tag zu ihrer Familie zu fahren. Daran ändert auch die PKW Maut nichts. Wenn sie aber kommt, können einige von ihnen ihre Familie nicht mal am WE besuchen. Die sind Arm dran.
Kommentar ansehen
10.06.2010 19:14 Uhr von film-meister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
happig: davon ausgegangen, dass eine Steuer wohl kaum abgeschafft wird: Kaufpreis (evtl. Ratenzahlung), Kfz-Steuer&-Versicherung, tanken, TÜV, sonst. Reparaturen....reicht das nicht???
Kommentar ansehen
10.06.2010 19:17 Uhr von Phoenix88
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wunderbar - endlich werden die reichen von armen getrennt sowas nennt man naturliche auslese - der pöbel darf dafür schuften das die reichen noch reicher werden.. sklavenstaat 2.0
Kommentar ansehen
10.06.2010 19:21 Uhr von farm666
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@karmadzong: Jop, ein auto zu besitzen ist wahrer Luxus und heuzutage unverzichtbar. Es werden am liebsten geld dort geschöpft wo der mensch am meisten abhängig ist.Wenn ich meine freundin nicht hätte und ihr auto, könnte ich garnicht zur arbeit kommen und währe damit arbeitslos und H4[Ironie](einer dieser faulen sozialschmarotzer) betroffen...
Kommentar ansehen
10.06.2010 19:33 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
pro Maut: aber nur für ausländische Autobahn-Nutzer
Kommentar ansehen
10.06.2010 19:39 Uhr von farm666
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@little_skunk: Das geht mich zwar nichts an, aber ich muss hierzu meine meinung loswerden.
karmadzong ist nur ein typisches beispiel der heutigen Lebensart. Höchste anpassung durch den marktzwang durch ein gemindertes angebot an arbeit aber möglichst flexible reagieren zu können. Gleichzeitig steigen überall die preise aber die gehälter bleiben oder fallen.

Denke mal an die vielen zeitarbeitsunternehmen die keinen cent dazu legen als km-geld und die pendlerpauschale wird eh wieder abgeschafft.

Es entwickelt sich alles in der richtung, das man nurnoch geld verdient um an leben zu bleiben und in die arbeit zu kommen. Sinn des lebens?

Im übrigen kann ich verstehen wenn man seine eltern zuhause pflegen möchte,aus respekt und dankbarkeit.
Menschen können nicht einfach umziehen wie nomaden!
Der mensch möchte identität und sicherheit.
Alles fakturen die man nicht einfach ignorieren kann.
Mich regt eh diese einstellung auf, das sich die menschen immer mit allem abfinden, und dann andere kritisieren wenn dem doch einer mal dagegen ist!
Kommentar ansehen
10.06.2010 20:22 Uhr von saber_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und wo is das problem vignetten einzufuehren?
100 euro fuer ne jahresvignette und alles is super
Kommentar ansehen
10.06.2010 21:05 Uhr von maretz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: ehrlich gesagt glaube ich diesen Prognosen nicht wirklich. Ggf. kann sich der ein oder andere noch zurückerrinnern an die Sprüche "Wenn der Liter Benzin 2 Mark kostet dann fahr ich nicht mehr" (und den Song "und kost Benzin auch 2 Mark und 10 - sch... egal, es wird schon geh´n"). Nun - heute kostet das Benzin umgerechnet knapp 3 Mark/Liter - und es wird gefahren wie bescheuert. Ökonomisch fahren? Klar, deshalb fahren auch die ganzen SUV´s usw. auf der Straße - weil Mutti ja beim Einkaufen ständig durch mittelschweres Gelände fahren muss. Und natürlich wird das Auto dann trotzdem mit 160 über die AB gedrückt - nen cw-wert vom Wandschrank aber egal... Und selbstverständlich braucht man den dicken SUV ja auch weil man damit die großen Hänger ziehen darf. Ok, man hat noch nie nen Hänger benötigt, man hat auch keinen zur Verfügung - aber FALLS mal nen Hänger zu ziehen ist DANN hat man den großen Moment...

Und jetzt sag mir jemand das die Leute plötzlich wegen der Maut für PKWs da umdenken werden... Das läuft dann 4 Wochen - wenns hoch kommt. Danach siegt die eigene Bequemlichkeit und man fährt doch wieder das Auto...

Achso - zum News-Bild: Das die Moppeds da durch die Mitte fahren ist auch nich ganz ok... zum Glück bin ichs nicht, ich mach das nich anders ;)
Kommentar ansehen
10.06.2010 21:16 Uhr von Front777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versager: Man kann erkennen dass unsere Volksvertreter hier mal "wieder" versagen. Um alles teurer zu machen, da kann ich auch ein paar Leute von der Straße wählen und zahle den ein paar hundert Euro statt zig tausende. Man weiß nicht wer hier alles daran verdient unsere Vertreter sind ja auch nur geldgierige durchschnitts Menschen, die aber wissen ok dann muss halt das Volk wo wanderst sparen aber Hauptsache wir bekommen unser Geld.
Ich denke der Politkopf ist schon zu groß, man muss sich im klaren werden das dort mal gemistet werden muss, ich betrachte es nur an der Leistung die ja eigentlich ausblieb, ok man macht sich Gedanken alles teurer zu machen.
Aber ist es das was das Volk will???
Kommentar ansehen
11.06.2010 03:08 Uhr von DeeRow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ähm, mal ne Frage: Warum wird hier eigentlich über eine PKW-Maut gesprochen?
habe ich etwas nicht mitbekommen?

Hiess es nicht "nie kommt eine PKW-Maut"?
Und jetzt diskutieren die es schon?


Ich hab damals ja schon vermutet: Wenn die Kollektoren richtig funktionieren würden, hätten wir die Maut schon längst. Sind wir nun soweit? Hats uns nun erwischt?

Ist mir scheissegal, was irgendwer ausrechnet, wieviel es mich kostet. Ich bin gegen eine PKW-Maut für uns Deutsche, da wir eh schon genug belastet sind.

Kapiert ihr das, ihr Politik-Fucker?

Sry für die Ausdrucksweise, aber langsam REICHTS mir. Ich hoffe, dass jeder von euch ne Akkuflex hat und an dem 1., an dem die Maut starten soll, erstmal schon so einen Pfeiler umflext. Achtung, liebe Autofahrer!
Kommentar ansehen
11.06.2010 03:59 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
maut: auf der autobahn blechen zu müssen wäre angesichts klammer kassenlage und im vergleich zu unseren eu-partnerländern durchaus vertretbar.

es wäre in der hinsicht auch schon längst überfällig, das pkws aus den übrigen euroraum für die straßennutzung mitzahlen.

problematisch fände ich dagegen wenn man wieder einmal über das ziel hinausschießen würde und auch noch für die land- und bundesstraßen abkassieren würde.

die dafür nötige infrastruktur ala "troll-collect" zu installieren, wäre unrentabel, einfach blöd.

aber genau das wäre bei unseren spitzenpolitikern zu befürchten.
denn auf so einfache ideen, einfach eine vignette an die frontscheibe kleben zu müssen kommen die nicht.

wie auch, wenn in den reihen der volksvertreter lobbyisten ihre interessen nach belieben durchsetzen können.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?