10.06.10 13:02 Uhr
 231
 

Studie: Herzinfarkt-Risiko steigt während der Fußball-WM

Eine Studie während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 hat festgestellt, dass es in Deutschland viel mehr Herzinfarktsymptome gab, wenn die deutsche Nationalmannschaft gespielt hat, als an anderen Tagen.

An manchen Spieltagen mussten die Notärzte somit dreimal häufiger wegen Verdachts auf Herzinfarkt ausrücken.

Die Präsidentin der Bundesapothekerkammer, Erika Fink, mahnt deshalb zur Vorsicht während den Spielen und zu einem rechtzeitigen Holen des Arztes bei entsprechenden Symptomen. Allerdings solle man ihrer Meinung nach Herzpatienten das Anschauen eines Spieles auch nicht verbieten.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Risiko, Fußball-WM 2010, Herzinfarkt, Notarzt
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2010 14:35 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und beim: jetzigen Sparpaket um ein vielfaches mehr !

Ob Merkel und Co diesen WM Faktor mit berücksichtigt haben ?

[ nachträglich editiert von Cybertronic ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:41 Uhr von applebenny
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kein wunder: fressen saufen fressen saufen und eh scho 50 kilo übergewicht ^^
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:50 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer sein Körper kennt weis sich dementwprechend zu verhalten. Ansonsten empfehle ich die Einnahme von Badrian. Da wird sogar ein infarktgefährdeter Zuschauer bei einem Eigentor der Deutschen noch schmunzeln. Oder einfach cool bleiben und sich sagen es gibt immer einen Gewinner und ein Verlierer, selbst auch im Sport

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?