10.06.10 14:24 Uhr
 764
 

Studie: Meist keine negativen Auswirkungen durch gewalthaltige PC-Spiele

Laut einer Studie der Psychologen Patrick M. Markey von der Villanova University sowie Charlotte N. Markey von der Rutgers University haben Gewalt darstellende Computerspiele in den meisten Fällen keine negativen Auswirkungen auf Jugendliche.

Sie berichteten in ihrer Studie: "Aktuelle Forschungen deuten darauf hin, dass die Behauptung, durch das Spielen gewalthaltiger Computerspiele würden alle oder auch nur die meisten Menschen ganz unvermeidlich aggressiver, nicht belegt sind."

Aus diesem Grund bezweifeln die Forscher einen Zusammenhang von Amokläufen und Killerspielen, da die meisten Spieler sich von solchen Spielen nicht beeinflussen lassen. Bei Spielern mit psychischen Problemen können solche Spiele allerdings zu mehr Aggressionen führen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, PC, Gewalt, Killerspiel
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2010 14:41 Uhr von borgworld2
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Tolle Studie: das sagen die Spieler schon lange...
Vielleicht sollte man weniger Studien machen und mehr einfach mal die Leute fragen die es betrifft.
Kommentar ansehen
10.06.2010 14:44 Uhr von mr.jac
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ach...
Kommentar ansehen
10.06.2010 14:48 Uhr von Susi222
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.06.2010 14:51 Uhr von borgworld2
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Getschi: Nach deiner These sind also alle Computerspieler die "Gewaltspiele" spielen Amokläufer.
Dann geh besser nicht mehr aus dem Haus!
Es trifft bestimmt auch dich denn wir sind überall...
Kommentar ansehen
10.06.2010 14:54 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und die, bei denen es Auswirkungen hat: Die hatten vorher schon einen sitzen und hätten sich die ´negative Auswirkung´ ggf. woanders geholt.

z.B.: kann man sich verpflichten, mehrere Jahre beim größten Campingverein Deutschlands zu verbringen....
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:09 Uhr von borgworld2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Getschi: Überleg mal wieviele Computerspieler es gibt die "Gewaltspiele" spielen und wieviele Amokläufer, da kommt jeder Depp drauf damit da kein wirklicher Zusammenhang existieren kann.
Ausserdem wenn ich von einer betroffenen Gruppe genug Leute befrage und mir fast alle das selbe Sagen, dann könnte man ja mal annehmen, dass sie vielleicht doch recht haben. Vorallem wenn noch solche "Indizien" dafür existieren.
Kommentar ansehen
10.06.2010 15:35 Uhr von iamrefused
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
bla bbla: bliblablub
Kommentar ansehen
10.06.2010 16:16 Uhr von Teddy1234
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Susi222: das war doch komplett unnötig oder?

Es IST nunmal so !
Man muss doch einfach mal die Zahlen im Verhältnis sehen...

Wieviele Gamer gibts die CS, CSS, COD, DOD, BF etc... spielen?
2kk Personen?
Zudem spielt mind. jeder zweite Jugendliche solche Spiele. So und nun sind VIER oder so (ich weiß nicht die ganaue Anzahl) ausgetickt. Das ist schonmal ein 2:1 Verhältnis, dass man solche Spiele halt beim Täter findet! Naja.... ob das auf das spielen zurückzuführen ist? Einer von den war im Schützenverein oder? D.h. er hat definitiv dort seine Fertigkeiten gesammelt und ich glaub bei dem selben waren die Waffen des Vaters doch nicht abgeschlossen oder?
Bei irgend einem anderen war doch irgendwas mit den Eltern?
Das sind alles Probleme, die bei den Personen schon weit vorher anfangen...

Naja soll sich jeder das zusammenreimen, was ihm am liebsten ist... Allerdings es auf Spiele zurückzuführen ist meiner Meinung nach kompletter Bullshit!
Kommentar ansehen
10.06.2010 17:06 Uhr von Plazebo2
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Teddy1234: Die Spiele sind nicht direkt daran Schuld sie sind nur ein Teil im Problem. Und zwar ist die Kommerzialisierung mit allen was auch nur Gewalt als normal darstellt das Problem. Das fängt mit dem TV, den Zeitschriften und Kinofilmen an und hört bei den PC- und Konsolen Spielen auf.

Warum müssen z.B. unbedingt in manch einen Spiel Leichenteile in der Gegend herum fliegen? Hier bei wird doch ganz bewusst auf Realismus gesetzt würde dem Spielspaß aber keinen Abbruch machen wenn die Gewalt etwas dezenter wäre.

Warum müssen Spieletests für Spiele die sowieso erst ab 16 oder 18 Jahren freigegeben sind in Zeitschriften die von wesentlich jüngeren gelesen werden abgedruckt werden?

Warum darf Werbung für Spiele gemacht werden die erst ab 16 oder 18 Jahren freigegeben sind gemacht werden?

Sind etwas strenge und merkwürdige Fragen. Aber überlegt euch mal warum in unserer Gesellschaft die Akzeptanz für Gewalt in den letzten Jahren extrem gestiegen ist. Ich könnte noch einige Beispiele aufzählen. Ich bin nicht gegen PC und Konsolen Spiele auch nicht gegen Spiele mit Gewalt aber in unserer Gesellschaft wird Gewalt einfach zunehmend als normal gesehen.

Zudem wäre noch interessant zu wissen wer die Studie mit finanziert hat. Nicht das ich das Ergebnis anzweifele aber man ist bei einer Studie immer skeptisch.

[ nachträglich editiert von Plazebo2 ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 17:32 Uhr von Teddy1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Plazebo2: Naja also ich finde ja Filme um einiges brutaler als Spiele... Du sagtest es fängt mit dem TV an und hört mit PC- und Konsolen Spiele auf, aber ich glaube trotzdem nicht das man hier von ein Teil im Problem sprechen kann. Man kann zwar in Spielen selber interargieren und es sieht teilweise auch gut aus, jedoch sind Filme wie SAW doch viel extremer als nen bissi rumgeballer bei CSS? Allein der Regisseur muss ja dermaßen krank sein, um sich solche Sachen auszudenken.
Das mit den Leichen muss man aus einer anderen Perspektive betrachten. Die Leute, die solch Spiele auf einer höheren Ebene spielen, sehen doch anhand einer Leiche zum einen, dass dort was abging und können zum anderen evtl. die Richtung ermitteln aus der dieser erschossen wurde. Das ist doch alles nur taktische Auslegung.

Spiele wie Manhunt und Postal sind zwar lustig, aber bei solchen Spielen würd ich dir zustimmen, allerdings habe ich kein bei obigen aufgeführten Spielen kein Verständnis!
Kommentar ansehen
10.06.2010 18:13 Uhr von fallobst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
amokläufer haben doch eh einen schatten: ich lasse mir nicht meine freiheit als erwachsener beschneiden, nur weil ein psycho-kind ausrastet und ahnungslose gehirnakrobaten aka politiker einen sündenbock suchen.

wieso entflammt bei dem thema eine diskussion? wurde schon alles 1000000 mal besprochen und ausdiskutiert.
Kommentar ansehen
10.06.2010 18:30 Uhr von Plazebo2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Teddy1234: "Naja also ich finde ja Filme um einiges brutaler als Spiele"

Filme sind ja auch brutaler. Trotzdem kann man nicht verneinen das sehr viele Spiele brutal sind. Wie brutal tut dabei doch nichts zur Sache.

Es geht um die Kommerzialisierung von Gewalt. Überall ist Gewalt in den Medien vorhanden so zu sagen als Stilmittel. Dadurch das Gewalt überall präsent ist sehen wir sie als normal.

"jedoch sind Filme wie SAW doch viel extremer als nen bissi rumgeballer bei CSS"

Das z.B. meine ich, klar ist SAW brutaler. Aber ein bisschen rumgeballer in CSS ist normal geworden. Im Vergleich zu Früher ist es normal geworden mit derart realistischen Spielen zu spielen.

"Das mit den Leichen muss man aus einer anderen Perspektive betrachten. Die Leute, die solch Spiele auf einer höheren Ebene spielen, sehen doch anhand einer Leiche zum einen, dass dort was abging und können zum anderen evtl. die Richtung ermitteln aus der dieser erschossen wurde. Das ist doch alles nur taktische Auslegung."

Nein, muss man nicht. Sicher trägt es zum Realismus bei. Dennoch ist es einfach natürlich geworden mit Gewalt um zu gehen. Das siehst du doch schon daran das du es rechtfertigst das Leichenteile so irre dargestellt werden müssen.

Beispiel: SAW ist einer der brutalsten Filmreihe die so bekannt ist. Was denkst du wie die Menschen noch vor 50 Jahren reagiert hätten wenn sie das gesehen hätten? Sicherlich wären einige in den Kinos aufgestanden den es kotz übel gewesen wäre und sich beschwert.

Heute dagegen ist SAW normal geworden und gilt als eine der brutalsten Filmreihe überhaupt. Es wird dafür Werbung gemacht, die Vermarktung läuft super auch die Merchandising Produkte laufen spitze und die Leute schauen es sich sogar freiwillig an weil sie daran gewöhnt sind.

Es ist normal geworden das in manch einen Film oder Spiel Menschen brutal abgeschlachtet werden und das ganze als Spiel verharmlost wird. Übertroffen wird die Reihe von dann noch brutaleren Filmen oder Spielen die mit noch kränkeren Phantasien produziert werden.

"Spiele wie Manhunt und Postal sind zwar lustig, aber bei solchen Spielen würd ich dir zustimmen, allerdings habe ich kein bei obigen aufgeführten Spielen kein Verständnis! "
Das sind Extrem Beispiele die man entweder liebt oder hasst. Du kannst aber nicht leugnen das Gewalt in Spielen zu genommen hat.

[ nachträglich editiert von Plazebo2 ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 18:59 Uhr von fallobst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ plazebo2: "Beispiel: SAW ist einer der brutalsten Filmreihe die so bekannt ist. Was denkst du wie die Menschen noch vor 50 Jahren reagiert hätten wenn sie das gesehen hätten? Sicherlich wären einige in den Kinos aufgestanden den es kotz übel gewesen wäre und sich beschwert."

wir haben ERST seit 65 jahren frieden hier in (west-)europa. davor gab es alle paar jahre bzw. jahrzehnte eine paar kriege. was meinst du was die leute dort zu sehen bekamen bzw. was sie selbst aktiv dort verantstaltet haben? da ist jeder saw-film oder ballerspielchen ein witz dagegen.

weißt du wieso damals die leute in den 50ern auf so dumme heitere heimatfilme standen? weil sie schutt und asche und schlimmeres sahen, wenn sie rausgeguckt haben. und all das leid etc. ist ohne irgendwelchen einfluss von computerspielen passiert.

brutale spiele sind nichts für kinder, aber als erwachsener kann und hat man das recht das zu sehen was man will. eben weil man es kann. leute die gutgemeinte zensur durchführen wollen, kriegen nen tritt in den allerwertesten. aber anscheinend nicht häufig genug wie ich an so manchem politiker feststellen kann...

und natürlich haben die leute einen drang nach gewalt. das ist genau wie der sexualtrieb nicht zu unterdrücken. es geht hierbei aber nicht in erster linie darum jemanden zu verletzen, sondern seine (aufgestauten) aggressionen loszuwerden. beim kraft- oder manschaftssport zum beispiel. auch meine ich damit nicht, dass die leute dann einen foulen wollen oder so, versteh mich nicht falsch. manche begrifflichkeiten können einem nämlich mehreres symolisieren. ich will darauf hinaus, dass die menschen quasi einen "sandsack" brauchen. entweder aktiv über sport oder games oder eben passiv über filme.

der durchschnittliche, geistig gesunde erwachsene kann damit problemlos umgehen. ich persönlich habe nur saw 1 gesehen, weil ich die geschichte und die wendung am ende zwar klasse fand, aber den rest für kranke scheiße halte. aber das ist meine persönlich meinung. nie würd ich anderen verbieten wollen den film zu sehen oder ähnliches. jeder hat einen anderen bevorzugten sandsack den er zum aggressionsabbau nutzt... und so lange es niemanden stört/beeinträchtigt oder ähnliches, so lange ist es auch kein problem und geht uns nichts an.

denn es ist unsinnig die 99,99999% der leute zu bestrafen weil der an 2 händen abzuzählende rest nicht damit umgehen kann. solche leute haben weitaus größere probleme als ein paar spielchen und pixel...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 19:32 Uhr von Plazebo2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@fallobst: Ich habe kein Wort über Zensur verloren. Nur um das einmal klar zu stellen. Zensur ist in jeder Hinsicht zu verachten, völlig egal für welche Absichten.


"wir haben ERST seit 65 jahren frieden hier in (west-)europa. davor gab es alle paar jahre bzw. jahrzehnte eine paar kriege. was meinst du was die leute dort zu sehen bekamen bzw. was sie selbst aktiv dort verantstaltet haben? da ist jeder saw-film oder ballerspielchen ein witz dagegen

Du kannst ja genau so gut auch vor 20 Jahren sagen. Es müssen ja keine 50 Jahre sein. Es kommt genau das selbe heraus. Wenn ich z.B. ins Ausland gehe sieht das schon anders aus. Ich werde in vielen Ländern wo die Kommerzialisierung noch nicht so fortgeschritten ist wie in Deutschland keine herum pöpelnden Jugendliche finden, genauso auch keine die so drauf sind wie diese U-Bahn Schläger.

Sicher und vor ein paar hundert Jahren gab es noch Hexenverbrennungen, Foltern und genau so grausame Morde wie heute. Das hat damit aber nichts zu tun. Es hat damit nichts zu tun das es vermehrt deutsche Jugendliche aber auch Migranten gibt die Erwachsene halbtot prügeln wegen einer Bitte die Zigarette aus zu machen oder einfach nur weil sie von ihnen angeredet worden sind.


"brutale spiele sind nichts für kinder, aber als erwachsener kann und hat man das recht das zu sehen was man will. eben weil man es kann. leute die gutgemeinte zensur durchführen wollen, kriegen nen tritt in den allerwertesten. aber anscheinend nicht häufig genug wie ich an so manchem politiker feststellen kann..."

Wie schon gesagt Zensur ist immer zu verachten.

"und natürlich haben die leute einen drang nach gewalt. das ist genau wie der sexualtrieb nicht zu unterdrücken. es geht hierbei aber nicht in erster linie darum jemanden zu verletzen, sondern seine (aufgestauten) aggressionen loszuwerden. beim kraft- oder manschaftssport zum beispiel. auch meine ich damit nicht, dass die leute dann einen foulen wollen oder so, versteh mich nicht falsch. manche begrifflichkeiten können einem nämlich mehreres symolisieren. ich will darauf hinaus, dass die menschen quasi einen "sandsack" brauchen. entweder aktiv über sport oder games oder eben passiv über filme."

Klar gab es schon immer Gewalt und sie wird es auch immer geben. Sicher ist auch dass Gewalt es völlig normales ist. Trotzdem ist Gewalt in unserer heutigen Gesellschaft einfach zu überpräsent. Ich rede nicht von Zensur sondern von einer Gesellschaftsänderung.

Jeder einzelne kann die Gesellschaft verändern und sensibilisieren. z.B. ist unsere Gesellschaft auf solche Themen wie Vergewaltigungen oder Kinderpornographie sensibilisiert worden. So etwas ist in unserer Gesellschaft zu verachten und sehr hart zu bestrafen. Genau so werden Spielesimulationen in denen Personen vergewaltigt werden verachtet, Spiele dagegen die harte Gewalt darstellen wie herum fliegende Körperteile sind in Ordnung, einfach weil sie normal geworden sind.

Gewalt dagegen ist zu einen wichtiges Stilmittel geworden ohne das kaum noch ein Spiel oder Film auskommt. Ich meine damit grundlose Gewalt wie z.B.diese U-Bahn Schläger keine Sportarten die ganz klar den Zweck haben ein Hobby zu sein und Aggressionen damit abzubauen.
Kommentar ansehen
11.06.2010 17:31 Uhr von gretaquark
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Danke. Dass die (sogenannte) "Öffentlichkeit" nicht unterscheiden kann zwischen psychisch gestörten/labilen jugendlichen, die sich von egoshootern (nein, nicht killerspiele) beeinflussen lassen und den normalen, sympathischen computersuchtis/gelegenheitsspieler.

was soll das? diese blöde senationslust.
Kommentar ansehen
11.06.2010 18:40 Uhr von Plazebo2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gretaquark: Oh Mann, ^^ Ich habe es extra ausführlich geschrieben und du hast es auch nicht kapiert. Ich habe niemals das Wort " Killerspiele" verwendet. das ich genauso verabscheue wie du.

Genauso meine ich auch nicht irgendwelche gestörte labile Personen, weder Computersuchtis noch Gelegenheitsspieler. Ich meine noch nicht einmal direkt Egoshooter.

Deine Polemik kannst du dir an den Hut stecken. Lese mal was ich genau geschrieben habe und dann kannst du wieder kommen.

"diese blöde senationslust"

Ach ein tolles Wort oder? Besonders wenn man es anderen vorwerfen kann obwohl man selbst überhaupt nicht versteht um was es geht.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?