10.06.10 08:41 Uhr
 599
 

US-Anwalt wegen Investitionsbetrugs in Milliardenhöhe zu 50 Jahren Haft verurteilt

Dem US-amerikanische Top-Anwalt Scott Rothstein gelang ein Investitionsbetrug, der stark an den des ehemaligen Starinvestors Bernard Madoff erinnert. Mit einem komplexen System gelang es dem 47-jährigen Rothstein, Kunden um etwa 1,2 Milliarden US-Dollar zu betrügen.

Ein ausgeklügeltes Pyramidensystem, bei dem Anlegern Gewinne vorgegaukelt wurden, die erst durch die Zahlungen späterer Investoren finanziert werden konnten, verhalf dem Rechtsanwalt zu dieser enormen Beute. Der erfolgreiche Anwalt soll Kontakte zu Republikanern und Demokraten gepflegt haben.

Das Gericht im US-Bundesstaat Florida verurteilte Rothstein nun zu 50 Jahren Haft - Madoff war in einem ähnlichen Betrugsfall vor einem Jahr zu 150 Jahren verurteilt worden. Dies geschehe, wenn Habgier und Ehrgeiz aus dem Ruder laufen, so der ermittelnde Staatsanwalt Wilfredo Ferrer.


WebReporter: maude
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Urteil, Haft, Betrug, Anwalt, Investition, Milliardenbetrüger, Scott Rothstein
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2010 09:00 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
200 Jahre Knast also? Wie wollen die das vollstrecken? Einfrieren?
Kommentar ansehen
10.06.2010 09:22 Uhr von falkz20
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
in den USA werden die Strafen addiert! sollten sie in deutschland auch mal einführen!
Kommentar ansehen
10.06.2010 10:05 Uhr von falkz20
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ judas: wie schon gesagt, in den usa wird in der regel addiert.
wenn er nun 10 anklagen hat und jeweils wegen betrug zu 5 jahren verurteilt wird, dann kommen eben 50 jahre raus. klingt sicher komisch aber so ist das dort. und warum sollte man bei geld eine ausnahme machen.

keine ahnugn was es für mord in den usa gibt, aber wenn das 50 jahre sind, dann bekommt man für 3 morde auch 150 jahre. klingt komisch, ist aber so :)
Kommentar ansehen
10.06.2010 10:05 Uhr von bigpapa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ rubberduck09: Lies die News noch mal richtig.

Der eine (Rothstein) bekam 50 Jahre der andere 150 Jahre.

Davon abgesehen fehlt da die Kleinigkeit "ohne Bewährung" das heißt er darf soweit ich weiß regelmässig Antrag stellen, und wenn von der Kohle noch was übrig ist .... :))

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
10.06.2010 10:18 Uhr von bigpapa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ falkz20: Für Mord gibt es wie in DE Abstufungen.

Bei den "besten" also "Mord aus niedrigeren Beweggründen" auch meist als Mord 1 Grad bezeichnet, kommt es auf das Bundesland dort an.

Entweder einsperren und Schlüssel wegwerfen = Lebenslänglich ohne Bewährung oder die Möglichkeit der Todesstrafe.

Gruß

BIGPAPA

ps : ach ja, auch wenn das nun einige negativ finden, ich finde die AMI-Strafen irgendwie besser. Da lohnt sich Verbrechen weniger meist.
Kommentar ansehen
10.06.2010 11:20 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo is die kohle? kann mir nich vorstellen dass er schon alles ausgegeben hat.
Kommentar ansehen
10.06.2010 13:34 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: Zitat : "solang du bei den amis nicht arm und schwarz bist,"

Naja, das kommt aber klar auf die Art des Prozesses an. Ich gebe zu, das in fast allen Prozessen die Hautfarbe eine Rolle spielt.

Man muss es aber auch so sehen, das viele Anwälte grade die Tatsache das Ihr Mandant schwarz ist, (genau wie in DE auch) weidlich vor Gericht ausnutzen. Dann wird die mächtig dicke Zwiebel rausgeholt für die Tränen. Und in AMI-Land kommen Schwarze mit Diskriminierungsklagen auch super vor Gericht durch.

Und das man dort wie auch hier, mit mehr Geld sich die besseren Anwälte leisten kann, ist auch nix unbekanntes.

Was mir aber an AMI-Land ihrer Rechtsprechung so gut gefällt, sind grade die Strafen die hier immer als "irrsinnig" beschrieben werden.

Wenn man in Ami-Land aus purer Angeberei vom Roller geschmissen wird, weil der Mindestabstand bei 0,0 lag, dann bekommt man jedenfalls mehr als lausige 750 Euro Schmerzensgeld. Diese Summe hab ich nämlich bekommen, für einige nette Rippen + Steissbeinprellungen.

Und in DE können Unternehmen doch machen was sie wollen fast. In den USA gehen die bei so Nr. pleite. Aber DE kommt langsam mal in die richtige Richtung, Thema : Sammelklage. Bloss bis das mal sauber funzt, bin ich sicher längst Dünger. :((

Gruß

BIGPAPA

Nachtrag : Wenn deine Klage Erfolg hat, ist es egal ob du reich oder arm bist, dann ist der Anwalt Top motiviert. Du must ihm halt nur 50% der Summe die er reinholt abgeben. Ich persönlich, kassiere lieber 50% als garnix.

[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
13.06.2010 00:57 Uhr von sodaspace
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Judas II: für existenzen zerstören und leute ruinieren muss es solche strafen geben.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?