10.06.10 08:01 Uhr
 4.898
 

Mit Öl übergossen: Umweltaktivistin sorgt für Eklat im US-Senat

Die Umweltaktivisten und Krabbenfischerin Diane Wilson wurde verhaftet, nachdem sie sich während einer Anhörung des US-Senats mit Öl übergossen und lautstark ihre Meinung zu der Verantwortung des Konzerns BP für die Katastrophe am Golf von Mexiko kundgetan hatte.

Ihr Protest richtete sich im Speziellen gegen die Senatorin von Alaska, Lisa Murkowski. Die Republikanerin blockiert nach wie vor ein Gesetz, das die Obergrenze der Haftung für die Umweltkatastrophe durch BP anheben sollte. Die Rohölförderung ist für Alaska von besonderer wirtschaftlicher Bedeutung.

Für die Aktivistin Diane Wilson ist völlig unverständlich, wie die Senatorin für den Ölkonzern Partei ergreifen kann, während das amerikanische Volk ob der Katastrophe am Boden zerstört ist. "Das ist abscheulich", so Wilson.


WebReporter: maude
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Politik, Öl, Eklat, BP, Senat, Ölkatastrophe, Lisa Murkowski, Diane Wilson
Quelle: www.cbsnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2010 08:19 Uhr von sv3nni
 
+61 | -2
 
ANZEIGEN
gute aktion - endlich bekommen die mal feedback. meiner meinung nach sollte eher die senatorin verhaftet werden - die wird von BP sicher gut geschmiert.
Kommentar ansehen
10.06.2010 08:24 Uhr von Zintor-2000
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Gut geschmiert: trifft es aktuell ja hervorragend. BP schmiert die ganze Welt, damit Sie nicht mehr so quitscht.

Aktion is schon sehr geil *thumps up*
Kommentar ansehen
10.06.2010 09:00 Uhr von L.Berto
 
+49 | -0
 
ANZEIGEN
... wir tanken auch IHREN Golf!
Kommentar ansehen
10.06.2010 09:46 Uhr von wussie
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich? Gerade die Republikaner sind ein korruptes Lobbyistenpack...
Kommentar ansehen
10.06.2010 10:08 Uhr von sld08
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
bleibt die CIA wenn man ihn mal braucht?

Waterboarding im Golf von Mexiko für die ganzen BP-Bonzen :-)

[ nachträglich editiert von sld08 ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 10:19 Uhr von DrOtt
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@wussie: ja...
...aber Republikaner lieben auch die USA... und wenn diese zerstört wird, dann können Menschen auch umdenken!

Ein Wunder, dass die BP noch nicht zum Terroristen und Islamisten ernannt wurde... da sieht man mal wieder, wie wilkürlich diese damit umgehen...

Dabei richten die grad mehr Schaden an, als es ein Terrorist momentan tun könnte...

[ nachträglich editiert von DrOtt ]
Kommentar ansehen
10.06.2010 10:20 Uhr von syndikatM
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
von wegen umweltaktivistin: ne ganz normale krabbenfischerin die sauer ist weil sie momentan keine krabben töten kann.
Kommentar ansehen
10.06.2010 11:00 Uhr von fallobst
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ dr. ott: im gegensatz zu den islamisten wird bp aber richtig bluten, wenn nicht sogar total untergehen. das hat man bei den islamisten noch immer nicht geschafft

"Aktienmärkte spekulieren auf das Ende von BP"
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
10.06.2010 11:15 Uhr von sld08
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@syndikatM: So sieht es aus.
Und genau diese Krabbenfischer müssen sehr weit runter mit ihren Netzen und zerstören schon seit Jahrzehnten Korallenriffe.
Kommentar ansehen
10.06.2010 11:28 Uhr von borgworld2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Alaska: ist der reichste Staat der USA wegen dem Öl.
Klar will die Senatorin alles Verhindern war der Geldquelle schadet.
Wer bitte würde es als Senatorin eines Staates anderst machen, der aus Wasser/Ol/Schnee besteht?
Das ist als wenn man von einem Scheich erwartet Umweltaktivist zu werden, der wird solange das Öl bei ihm sprudelt auch keiner werden.
Kommentar ansehen
29.06.2010 17:38 Uhr von Earaendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wolfsburger lol...blödsinn!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?