09.06.10 16:41 Uhr
 614
 

Ratgeber: So funktioniert die GEMA

Mit der Beitragsreihe "GEMA für Dummies" versucht der Komponist Maurice Thomás mit Vorurteilen über die GEMA aufzuräumen und auf kurzweilige und einfache Art und Weise zu erläutern, wie die GEMA eigentlich funktioniert, was genau sie wirklich macht und was sie von der GEZ unterscheidet.

Es wird erklärt, dass die GEMA in der Regel nur dann kassiert, wenn auch eine tatsächliche Leistung erbracht wurde und dass sie das im Auftrag ihrer Mitglieder, der Musikurheber und Verlage, tut. Allein dieser Aspekt unterscheidet sie von der GEZ, die ihre Gebühren nur pauschal einzieht.

Wird irgendwo in diesem Land ein musikalisches Werk aufgeführt oder mechanisch vervielfältigt, so übernimmt es die GEMA für ihre Mitglieder, die dafür fälligen Gebühren beim Veranstalter zu erheben und dann in Form von Tantiemenzahlungen an die Urheber des Werkes auszuschütten.


WebReporter: Hawkeye1976
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ratgeber, Gebühr, GEZ, Urheberrecht, GEMA, Musikrecht
Quelle: mtportal.bplaced.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2010 16:41 Uhr von Hawkeye1976
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Alles in Allem ein sehr lesenswerter Artikel, der mit einigen Vorurteilen aufräumt und sehr anschaulich und simpel erklärt, was die GEMA eigentlich macht. Ich bin schon mal gespannt auf die nächste Folge, wenn es um die GEMA-Vermutung geht.
Leider konnte ich nicht alle Fakten in die News packen, da der Platz einfach nicht ausreicht.
Kommentar ansehen
09.06.2010 19:30 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Darum steht da auch "in der Regel". Es geht ja bei den Geräteabgaben und den Abgaben für Leermedien darum, dass auch die Nutzung für urheberrechtlich geschütze Inhalte zum eingeschränkten privaten Gebrauch legitimiert wird und den Urhebern nicht schadet.

Was haben die Leute eigentlich immer für ein Problem damit, die Schöpfer der Musik auch für ihre Arbeit zu entlohnen?
Die Sätze für die Geräteabgaben werden statistisch berechnet, um eben dem von dir angesprochenen Aspekt rechnung zu tragen.

Wäre dir da die individeuelle Abrechnung wirklich lieber? Das hätte zur Folge, dass die Gebühren ob des enormen Verwaltungsaufwands massiv steigen würden.

Du möchtest für deine Arbeit ehrlich und angemessen entlohnt werden, denke ich mal. Warum gestehst du das den Leuten, die die Musik geschaffen haben, die du gerne hörst, nicht auch zu?

[ nachträglich editiert von Hawkeye1976 ]
Kommentar ansehen
09.06.2010 19:48 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich schätze mal die von nokia1234 angesprochene Problematik wird bestimmt auch noch in dieser Serie erläutert werden. Harren wir der Dinge die da kommen mögen....
Kommentar ansehen
10.06.2010 09:05 Uhr von halloechen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn mir Musik gefällt: dann kaufe ich diese.
Ob ich dieses nun als CD kaufe oder als Datei im Internet, GEMA-Gebühren sind in jedem Fall schon eingerechnet.
Warum soll ich dann noch auf meinen Drucker, meinen MP3-Player oder meinen CD/DVD-Brenner und CD/DVD-Rohlingen GEMA-Gebühren bezahlen? Mit dem CD/DVD-Brenner brenne ich meine privaten Dateien, an denen ich das Urheberrecht besitze.

Zitat von Hawkeye1976
Wäre dir da die individeuelle Abrechnung wirklich lieber? Das hätte zur Folge, dass die Gebühren ob des enormen Verwaltungsaufwands massiv steigen würden.
------------------------
Wenn die es nicht schaffen mit den Mitteln die sie haben zu Wirtschaften, dann müssen sie sich etwas einfallen lassen.
Und nein, die Gebühren würden nicht steigen.
Ich kann dir auch sagen warum. Wenn eine CD statt 17,99 plötzlich 29,99 Euro kostet, wird sie keiner kaufen.
Und wenn für eine Veranstaltung plötzlich das doppelte bezahlt werden muss, wird es auf die Eintrittspreise umgelegt, wenn die Eintrittspreise zu hoch sind, wird keiner mehr hingehen. Und dann werden auch keine Veranstaltungen folgen... Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will.

Zitat von Hawkeye1976
Du möchtest für deine Arbeit ehrlich und angemessen entlohnt werden, denke ich mal. Warum gestehst du das den Leuten, die die Musik geschaffen haben, die du gerne hörst, nicht auch zu?
-----------------------

Dieser Vergleich hinkt vorne und hinten.
Wenn ich eine Musik-CD kaufe, habe ich den Künstler schon ausreichend für seine Arbeit entlohnt. Der Verwaltungsapperat der GEMA ist sowieso schon viel zu groß und verschlingt Millionen Euro, die eigentlich für die "Künstler" bestimmt sein sollten.
Kommentar ansehen
10.06.2010 09:30 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@halloechen: "Dieser Vergleich hinkt vorne und hinten.
Wenn ich eine Musik-CD kaufe, habe ich den Künstler schon ausreichend für seine Arbeit entlohnt."

Es geht auch nicht um die Entlohnung der Künstler, sonder um die Entlohnung der Komponisten und Textdichter.
Jedes mal, wenn jemand an der Arbeit des Komponisten/Textdichters verdient, ist dieser angemessen zu beteiligen. Da gibt es nichts dran zu rütteln.

-------------------------------

"Wenn die es nicht schaffen mit den Mitteln die sie haben zu Wirtschaften, dann müssen sie sich etwas einfallen lassen.
Und nein, die Gebühren würden nicht steigen."

Das würden sie definitv. Wenn jeder Bürger, sobald er z.B.GEMA-Repertoire brennt, dieses anmelden und bezahlen müsste, dann wäre ganz schön was gebacken.
Übrigens gibt es diese Abgaben auf Leermedien und Vervielfältigungsgeräte schon immer. Das Geschrei hat seltsamerweise erst angefangen, als die illegale Downloaderei überhand nahm.

Es geht nicht um den Preis für die CDs, der GEMA-Anteil daran ist im Vergleich zum Anteil der MI lächerlich gering.

Sagen wir es mal ganz drastisch:
Ich glaube, manche werden erst kapieren, was sie den Urhebern zu verdanken haben, wenn diese mal für eine gewisse Zeit jede öffentliche Aufführung ihrer Werke komplett untersagen. Dann wären 98% der bekannten Titel sofort nicht mehr zu hören.
Kommentar ansehen
10.06.2010 10:06 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Privatkopie: Ich möchte den Kritikern der Abgaben auf Leermedien und Vervielfältigungsgeräte kurz ins Gedächtnis rufen, dass wir in Deutschland ein im internationalen Vergleich sehr liberales Recht auf Privatkopien haben.

Das bedeutet, dass man aktuell in Deutschland nicht nur eine Kopie für sich selbst machen darf, sondern auch Kopien, die man an Freunde weitergeben darf.
Aufgrund dieser Tatsache wurde mit Einführung der Tonbandgeräte und entsprechenden Leermedien eine gesetzliche Regelung getroffen, die beiden Seiten - also Musiknutzern und Urhebern - gerecht werden sollte.
Die Privatkopie wurde erlaubt und zum Ausgleich für die Urheber wurden die Abgaben auf Leermedien und Vervielfältigungsgeräte eingeführt.

Max Mustermann kauft sich das Album XY. Seiner Freundin Bettina Beispielfrau gefällt dieses Album sehr. Also fertigt Max eine Privatkopie des Albums an und gibt sie an Bettina weiter. Da er mit Erwerb seines Brenners und der Leer-CD schon ausgleichende Gebühren an die GEMA und dadurch an die Urheber der Musik abgeführt hat, ist dieses Vorgehen von max legal. Bettina muss sich nun das Album nicht mehr selber kaufen und der Urheber der Titel auf dem Album wurde gerecht daran beteiligt.
Gäbe es diese Möglichkeit nicht, hätte Bettina - um nicht gegen das Urheberrecht zu verstoßen - das Album kaufen müssen und die Urheber durch den Kauf der Albums angemessen entlohnt.

In den europaischen Richtlinien zur Privatkopie heisst es:
"Innerhalb der Europäischen Union sieht die Richtlinie 2001/29/EG die Möglichkeit der Privatkopie vor, verpflichtet die Mitgliedstaaten jedoch nicht dazu, diese zu erlauben. Falls sich ein Land dafür entscheidet, fordert die Richtlinie einen „gerechten Ausgleich“ für die Rechtsinhaber und den rechtlichen Schutz von Kopierschutzmaßnahmen."

Das bedeutet, würde es diese Abgaben auf die Lermedien/Geräte nicht mehr geben, entfiele der geforderte Ausgleich für die Urheber und Deutschland müsste die Privatkopie gänzlich verbieten.

Über die Höhe der Abgaben lässt sich natürlich streiten, aber darüber, dass sie Sinn machen und legitim sind, nicht.
Kommentar ansehen
10.06.2010 13:38 Uhr von halloechen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hawkeye1976: Ich habe schon einmal eine Diskussion über die GEMA mit dir verfolgt und ich vermute du arbeitest entweder für die GEMA oder profitierst von der GEMA und wirst für die Zeit bezahlt.

Deswegen erspare ich mir jede weitere Diskussion, denn ich werde nicht dafür bezahlt.
Kommentar ansehen
10.06.2010 21:36 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antworten: @nokia1234:
"Privatkopie: Für SICH darf man meines Wissens, wenn auch nicht immer, (da es strafbar ist, eine Kopiergeschütze (!) CD/DVD zu kopieren), eine Kopie davon zu machen. Eine Kopie weitergeben ist untersagt."

Im UrhG ist klar definiert, dass man auch an Freunde ein Kopie weitergeben darf. Allerdings darf laut EU-Richtlinie das Recht auf Privatkopie nur dann gewährt werden, wenn ein Ausgleich für die Urheber stattfindet.

@halloechen
Nein, werde ich nicht. Das ist eine Unterstellung deinerseits. Ich bin zwar Mitglied, aber das bedeutet nicht automatisch, dass ich alles, was die GEMA macht toll finde.
Ich gehöre u.a. zu denen, die massiv unter dem PRO-Verfahren leiden. Aber da ich Urheber bin und ich damit meinen Lebensunterhalt bestreite, muss ich natürlich darauf bestehen, dass jemand, der an meinem geistigen Eigentum profitiert, mich auchin Form der Tantiemen angemessen daran beteiligt.

Diese Kostenlos-Mentalität einiger Leute hier wird wohl erst dann hinterfragt werden, wenn man ihnen in ihre Lohntüte greift.....
Kommentar ansehen
11.06.2010 00:10 Uhr von froggerdirk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na klar doch: Privatkopie ist ja so erlaubt,nur den Kopierschutz darf ich nicht umgehen,womit die Kopie meist generell verboten ist.
Wenn mir dann noch einer erzählen will,wie korrekt die ganze GEMA-Sche... ist,weiß ich nicht,ob ich Lachen oder Weinen soll!
Wie auch immer,ich kauf meine Rohlinge in Luxenburg,da zahl ich keine Gema und zahle für 100 Verbatim DVD-Rohlinge etwa 23€,dafür bekomme ich die hier nie.
Kommentar ansehen
11.06.2010 07:35 Uhr von halloechen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: Da haben wir es doch, du profitierst vom den System der GEMA, wie ich es gesagt habe.

Damit hat sich für mich jede Diskussion erübrigt.
Kommentar ansehen
11.06.2010 09:33 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@halloechen: Das denke ich mir, weil du ja jetzt nicht mit deinem Halbwissen punkten kannst.

Du partizipierst doch von der GEMA oder anderer Verwertungsgesellschaften, denn ohne diese gäbe es wohl kaum noch z.B. das Recht auf Privatkopie etc.

Es ist wirklich bezeichnent, dass ihr den Urhebern der Musik den Lohn für ihre Arbeit nicht gönnt.

Dass bei der GEMA vieles im Argen liegt, ist unbestritten. Oder glaubst du wir kleinen Mitglieder wären mit dem PRO-Verfahren oder der Pauschal-Abrechnung von Internetradios zugunsten der Großen einverstanden? Es gibt viel Kritik an der GEMA von ihren Mitgliedern.

Aber ihr scheint ja pauschal nichts an die Leute bezahlen zu wollen, die die Musik, die ihr gerne hört, komponiert haben. Sollte einer von euch Handwerker sein, dann darf er mir gerne mal für lau meine Wohnung renovieren ..... ach ja, ich vergaß, wenn es um euren Lohn geht, ist das natürlich schon wieder ganz was anderes .....
Kommentar ansehen
11.06.2010 14:56 Uhr von halloechen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hawkeye1976: Das ist nicht mein Halbwissen, dass ist die Verdrehung von Tatsachen deinerseits.

Ich kaufe eine CD und habe damit sowohl den Künster, den Songwriter und alle anderen bezahlt. Fertig!
Ich kaufe ein Song im Internet und habe damit sowohl den Künstler, den Songwriter und alle anderen bezahlt. Fertig!

Warum soll ich 5x bezahlen, für ein und das selbe Stück?

Das (Internet)Radios, Diskotheken, Clubs und alle anderen, die öffentlich Musik abspielen dafür gesondert bezahlen müssen, dagegen spricht nichts. Aber ich werde Pauschal als "Musikkopierer" bezeichnet, wenn ich auf jeden Rohling und CD/DVD-Brenner GEMA-Gebühren bezahle.
Kommentar ansehen
11.06.2010 15:25 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@halloechen: Ist es nicht.

"Warum soll ich 5x bezahlen, für ein und das selbe Stück?"

Du bezahlst ja auch jedes Mal deinen Eintritt in Schwimmbad. Oder kommst du da immer umsonst rein, wenn du einmal bezahlt hast? Ist ja auch immer dasselbe Schwimmbad.
Oder deine Lebensmittel? Bekommst du die auch umsonst, nachdem du einmal dafür bezahlt hast?

Es mag zwar immer dasselbe Stück sein, aber es kommt auf die Nutzung an! Mit dem Kauf der CD hast du das Recht erworben, dir diese anzuhören und - dank der Abgaben auf Leermedien - diese auch für private Zwecke zu kopieren und sopgar an Freunde weiterzugeben.

Übrigens darfst du für die Leermedienabgabe nicht die GEMA verantwortlich machen. Diese ist durch das UrhG bestimmt, welches in diesem Fall an EU-Richtlinien gebunden ist. Auf europäischer Ebene ist festgesetzt, dass Ländern, die in ihrem UrhG die Privatkopie erlauben, dafür sorge zu tragen haben, dass die Urheber einen finanziellen Ausgleich dafür erhalten.
Fällt also diese Abgabe weg, dann muss nach EU-Recht eben auch die Privatkopie verboten werden. Wenn es das ist, was du willst. Bitte.

Du greifst in deinem Beitrag nach fadenscheinigen Strohhalmen, um nicht zugeben zu müssen, dass deine Argumentation hinkt.

Und wer bezeichnet sich als Musikkopierer? Niemand! Und das aktuelle UrhG ist sogar so ausgereichtet, dass du legal für den privaten Gebrauch kopieren darfst. Also wo ist dein Problem?

[ nachträglich editiert von Hawkeye1976 ]
Kommentar ansehen
11.06.2010 15:25 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelpost nach "EDIT", keine Ahnung warum ....

[ nachträglich editiert von Hawkeye1976 ]
Kommentar ansehen
12.06.2010 09:47 Uhr von halloechen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: Ich greife nach fandenscheinigen Strohhalmen? Guck mal in den Spiegel :-)
Wenn ich in das Schwimmbad gehe und jeden Tag bezahle habe ich dadurch einen Mehrwert. Der Mehrwert ist: Dass Wasser ist frisch gereinigt, der Müll vom Vortag wird weggeräumt, und der Bademeister passt auf das niemand ertrinkt.
Wenn ich Lebensmittel kaufe habe ich auch einen Mehrwert, ich werde dadurch gesättigt. Die Lebensmittel mussten doppelt hergestellt werden und NICHT nur einmal wie bei Musik, und der Verkäufer räumt es in die Regale.

Bei Musik ist es hingegen so, dass einer ein Lied schreibt, ein anderer nimmt es im Studio auf und es ist fertig für alle Ewigkeit.

Also etwas komplett anderes.
Deine Argumente sind keine Argumente sondern sollen nur ablenken.

Wieso sollte ich die GEMA nicht für die Leermedienabgabe verantwortlich machen? Die GEMA hat schon Gebühren genommen bevor es diese EU-Richtlinien gab, schon damals als es nur Kassetten gab.

Das aktuelle Urheberrecht ist so ausgelegt, dass ich zwar eine Kopie von meinem Eigentum (Die CD ist mein Eigentum) machen darf, aber NUR, wenn dadurch kein Kopierschutz umgangen wird. Und da heutzutage sämtliche CDs Kopierschutz haben, ist es fast unmöglich legal eine Kopie zu machen.
Kommentar ansehen
12.06.2010 10:14 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Soso, Wenn du also zwei CD´s mit einem Lied drauf hast ist das für dich kein Mehrwert? Sehr bezeichnend!

Pass mal auf Kamerad Zinnsoldat: Du hast EINE CD gekauft. Und das wars! Du hast weder die Verfvielfältigungsrechte erworben noch sonstwas. Großzügiger Weise darfst du dir in diesem Land sogar eine Privatkopie davon machen - was nicht überall erlaubt ist - und du meinst, das wäre ein Freifahrtschein, mit dem geistigen Eigentum anderer nach deinem Gusto zu verfahren? Seltsame Moralvorstellungen hast du.

Zum Kopierschutz:
Wenn du deine Wohnung abschließt, damit in deiner Abwesenheit dein Eigentum geschützt ist, dann ist das okay. Und wenn die Musiker, Labels etc. ihre CDs mit einem Kopierschutz "abschließen" dann schreist du Zeter und Mordio?
Das, mein Freund, nennt man Doppelmoral!

Mit dem Posting hast du dich entlarvt als einer von denen, die meinen mit den paar Cent auf eine CD sei es getan und danach könnte man mit dem geistigen Eigentum des Komponisten machen, was man wolle.

"Bei Musik ist es hingegen so, dass einer ein Lied schreibt, ein anderer nimmt es im Studio auf und es ist fertig für alle Ewigkeit."

Ach ja, und das rechtfertigt es also, dass du mit diesem geistigen Eigentum machen kannst, was du willst?
Nur weil man geistiges Eigentum nicht anfassen kann, ist es kein Eigentum zweiter Klasse.

Was du anscheinend nicht begreifen willst ist, dass auch geistiges Eigentum eben Eigentum ist mit dem eben nicht jeder einfach so machen darf, was er will.
Du hast das Recht, zu bestimmen, wer was mit deinem Eigentum macht. Wenn es aber um das Recht der Urheber an ihrem geistigen Eigentum geht, dann siehst du das auf einmal völlig anders und meinst, dass du über deren geistiges Eigentum frei verfügen könntest.

Mit jemandem wie dir, der das geistige Eigentum anderen schlicht nicht entsprechend würdigen möchte, nur weil man es nicht anfassen kann, erübrigt sich jede Diskussion.


Und immer fleißig auf die GEMA schießen, ohne dabei zu beachten, dass es in fast jedem Land eine solche Verwertungsgesellschaft gibt, die dasselbe wie die GEMA macht.

Musik hat nunmal ihren Wert.

[ nachträglich editiert von Hawkeye1976 ]
Kommentar ansehen
12.06.2010 14:49 Uhr von halloechen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also: 1. Wir sind keine Freunde.
2. Deine Schreibweise in deinem letzten Posting lässt darauf schließen, dass ich wohl einen Nerv bei dir getroffen habe. Getroffene Hunde bellen! :-)
3. Ich habe NIE geschrieben, dass ich eine gekaufte CD vervielfältigen will! Damit wir uns verstehen, ich habe das NIE geschrieben, also unterstelle mir keine Aussagen die ich nicht getroffen habe!
4. Mein "Abstecher" zum Urheberrecht war nur darauf bezogen, dass du so ignorant darauf bestanden hast, das eine Kopie für Private Zwecke erlaubt ist. Das die Realität mit dem Kopierschutz eben NICHT erlaubt eine Kopie zu machen, scheinst du völlig zu verdrängen.
5. Ja, ich bin der Meinung, mit der CD die ich habe kann ich machen was ich will. Ich kann diese zu Abspielen, in meinem Auto, oder auch auf meinem Discman. Was ich mit meinem Eigentum mache, ist meine Sache!
6. Ich habe nie bestritten, dass das geistige Eigentum geschützt werden muss, aber mit dem was ich kaufe, kann ich machen was ich will. Und ja, die "paar Cent" reichen. Dann müssen die Komponisten bessere Verträge mit den Labels abschließen. DAS ist nicht das Problem des Kunden, wenn der Komponist sich übers Ohr hauen lässt!

Es geht nicht um die GEMA im allgemeinen, sondern darum das ich nicht bereit bin, Geld für etwas zu bezahlen, dass ich nicht nutze. Wenn ich DVD Rohlinge für meine Backups und privaten Fotos kaufe, dann will ich keine Abgabe an die GEMA zahlen, weil ich theoretisch Musik oder anderes kopieren KÖNNTE.

Aber jemand wie du, der wahrscheinlich seinen kompletten Lebensunterhalt aus Zahlungen der GEMA bestreitet, kann und will wohl nichts verstehen. Vielleicht kannst du es auch nicht, aber darüber möchte ich nun nicht spekulieren.

Und das war nun mein letzter Beitrag zu dir, es bringt nichts mit ignoranten Menschen zu diskutieren.
Kommentar ansehen
12.06.2010 15:17 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dann nochmal: "Es geht nicht um die GEMA im allgemeinen, sondern darum das ich nicht bereit bin, Geld für etwas zu bezahlen, dass ich nicht nutze. Wenn ich DVD Rohlinge für meine Backups und privaten Fotos kaufe, dann will ich keine Abgabe an die GEMA zahlen, weil ich theoretisch Musik oder anderes kopieren KÖNNTE."

Eben darum sind diese Abgaben so berechnet, dass man statistisch nur auf jede soundsovielte CD diese Abgabe zahlt. Damit wird dem Punkt, dass eben nur ein Teil der Rohline auch tatsächlich für die Vervielfältigung genutzt wird, rechnung getragen.

"4. Mein "Abstecher" zum Urheberrecht war nur darauf bezogen, dass du so ignorant darauf bestanden hast, das eine Kopie für Private Zwecke erlaubt ist. Das die Realität mit dem Kopierschutz eben NICHT erlaubt eine Kopie zu machen, scheinst du völlig zu verdrängen."

Aber nicht alle CDs sind mit einem Kopierschutz versehen und es werden immer weniger, die einen Kopierschutz verwenden. Dass die Labels einen Kopierschutz verwenden, finde ich auch nicht prickelnd, aber da es ihre Produktionen sind, ist das ihre Entscheidung. Jeder kann mit seinem Eigentum machen, was er will. Es also auch durch einen Kopierschutz dem Recht auf Privatkopie entziehen.
Ich bin auch kein Freund dieser Praxis, aber das ändert nichts daran, dass es eben im übertragenen Sinne nichts anderes ist, als wenn du eben deine Haustür abschließt, damit nicht jeder bei dir ein- und ausgehen kann, wie er will.
Es ist dir ja selbst überlassen, ob du eine kopiergeschützte CD kaufst oder nicht. Was die Label machen, ist doch hier eh egal, es zählt, was im Gesetzt steht. Punkt!

"6. Ich habe nie bestritten, dass das geistige Eigentum geschützt werden muss, aber mit dem was ich kaufe, kann ich machen was ich will. Und ja, die "paar Cent" reichen. Dann müssen die Komponisten bessere Verträge mit den Labels abschließen. DAS ist nicht das Problem des Kunden, wenn der Komponist sich übers Ohr hauen lässt!"

Und allein dieser Satz zeigt, dass du von der Materie überhaupt keine Ahnung hast und sich jede weitere Diskussion mit dir erübrigt.
Du darfst eben mit deinem Eigentum auch nur das machen, was das Gesetzt dir zugesteht. Nicht mehr und nicht weniger.
Und wenn du eine CD kaufst, dann hast du damit die Rechte zur privaten Nutzung der CD erworben und nicht mehr. Alle Nutzungen abseits der privaten Nutzung müssen bezahlt werden.
Und ich glaube kaum, dass du noch bereit wärst die CDs zu kaufen, wenn wir Urheber wirklich höhere Anteile durchsetzen würden. Du bist ja jetzt schon wegen der paar Cent auf Rohlinge am Jammern wie ein Schulmädchen.

"Aber jemand wie du, der wahrscheinlich seinen kompletten Lebensunterhalt aus Zahlungen der GEMA bestreitet, kann und will wohl nichts verstehen. Vielleicht kannst du es auch nicht, aber darüber möchte ich nun nicht spekulieren."

Eben, es ist eine nicht zutreffende Spekulation deinerseits und dass du zu solchen Mitteln greifen musst, um deine fadenscheinigen Argumente zu rechtfertigen, zeigt doch deutlich, dass du genau weisst, wie falsch weite Teile deiner Aussagen im Grunde sind.

Jemand, der wie du Fetzen aus dem großen Ganzen reißt, ohne die Zusammenhänge sehen zu wollen, disqualifiziert sich dadurch als ernstzunehmender Disputant.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?