09.06.10 12:56 Uhr
 789
 

Geschäft darf keine Fotos von Ladendieben aushängen

Im bayerischen Aichach hat ein Modegeschäft Fotos von Ladendieben an der Eingangstür aufgehängt - bis Datenschützer eingriffen.

Die Datenschutzbehörde verbot dem Geschäft das Aushängen der Bilder und prüft jetzt weitere rechtliche Schritte. Denn die Diebe hätten ein "Recht auf das eigene Bild". Das werde durch die Plakate verletzt.

Das Modegeschäft gab auf und nahm die Bilder ab. Man habe sich doch nur gegen die Diebe wehren wollen, meinte der Geschäftsführer.


WebReporter: augsi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Foto, Geschäft, Datenschutz, Ladendieb
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote
Köln: Verurteilter Vergewaltiger soll seine Zelle angezündet haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2010 13:05 Uhr von nemesis128
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
hmm: Das ist schon echt schade! Ich finde ein Pranger ist eine recht gute Strafe.

Vielleicht hätte ja das Geschäft die Gesichter leicht unkenntlich machen können.
Kommentar ansehen
09.06.2010 13:31 Uhr von atrocity
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@hostmaster: auf Fahndungsplakate kommen nur Schwerverbrecher, da darf man das laut Gesetz zur Ergreifung ausnahmsweise machen.
Soweit ich weiß müssen die Plakate nach ergreifen abgenommen werden und dürfen nicht mehr veröffentlicht werden.
Kommentar ansehen
09.06.2010 13:40 Uhr von PuerNoctis
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Das heißt, theoretisch, könnte ein intensiv gesuchter Gewaltverbrecher, der auf dem Phantombild (oder echtem Bild) von der Polizei veröffentlich wird, Anspruch durch anonyme Beanstandung die Entfernung bewirken?

Schwachsinn...
Kommentar ansehen
09.06.2010 15:34 Uhr von Hawkeye1976
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Hier haben wohl einige den Knall noch nicht gehört: Man kann doch einen simplen Ladendieb nicht mit einem Mörder oder anderen Schwerverbrechern vergleichen.

Besonders die Spinnerei von "CapitolVersicherung" zeigt ja mal wieder deutlich, dass hier einige wohl ihrem eigenen Paralelluniversum leben.
Natürlich sind Fahndungsplakate gestattet und rechtens. Worum es hier geht ist, dass nicht jeder Hinz und Kunz seine eigenen Plakate anfertigen und aufhängen darf. Das bleibt den Strafverfolgungsbehörden vorbehalten und das ist gut so!
Kommentar ansehen
09.06.2010 21:23 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Fällt mir besonders bei: den neuen Newser auf, das im Titel oft der Ort, Bundesland oder Staat fehlt. Auch wenn es ein Ort ist den fast niemand kennt, dann schreibe ich halt Bayern oder USA etc.
Dies als Anregung.
Kommentar ansehen
19.06.2010 18:47 Uhr von sodaspace
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in bamberg: hat das die firma geigenberger auch immer gemacht.
http://www.geigenberger.de/...
Kommentar ansehen
20.06.2010 06:26 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das jeder Depp dürfte: dann sollten alle meine Nachbarn aber immer sehr lieb zu mir sein.

Tausend Plakate sind schnell gedruckt und aufgehangen, und statt Dieb kann man auch Pädophiler schreiben.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?