09.06.10 10:26 Uhr
 829
 

Fußball-WM 2010: "Echte Männer" sagen häuslicher Gewalt den Kampf an

Nachdem während der WM im Jahre 2006 die angezeigten Vorfälle von häuslicher Gewalt gegen Frauen um 30 Prozent gestiegen waren, rief die Organisation "Women´s Aid" für die kommende WM eine Kampagne gegen häusliche Gewalt unter dem Motto "I´m a real man" ins Leben.

Prominente männliche Unterstützer wie Sky Sports Reporter Max Rushden posieren für die Kampagne auf Fotos, auf denen durch verweiblichte Requisiten symbolisiert werden soll, dass "echte Männer" sich klar gegen häusliche Gewalt stellen.

Nicola Harwin, die Geschäftsführerin von "Women´s Aid", betonte, dass gerade Großveranstaltungen wie die bevorstehende Fußball-WM das Aufkeimen von häuslicher Gewalt begünstigen und deshalb nun der richtige Zeitpunkt sei, auf diese Problematik hinzuweisen und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren.


WebReporter: Hawkeye1976
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mann, Gewalt, Fußball-WM 2010, Woman´s Aid
Quelle: www.thesun.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2010 10:26 Uhr von Hawkeye1976
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ein sehr wichtiges Thema, wie ich finde. Eine Schande, dass es in den deutschen Medien nicht stattfindet und auch im vereinten Königreich anscheinend nur die Boulevardpresse darauf eingeht.
Man muss es so hart sagen: Manche Männer mutieren, wenn es um Fußball geht, wieder zu primitiven Neandertalern und neigen zur Gewalt. Das ist inakzeptabel und schadet dem Sport!
Kommentar ansehen
09.06.2010 11:10 Uhr von BierAmStock
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mein jeder Fußball-Fan regt sich auf, wenn die eigene Mannschaft einen Fehler macht oder eine sehr gute Torchance nicht reingeht.

Diejenigen, die Gewalt anwenden, sollten meiner Meinung nach mal über ein Therapie nachdenken.

Ich find die Kampagne gut.
Kommentar ansehen
09.06.2010 11:45 Uhr von hexistflex
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
hitthebitch: and be 100% gangsta
Kommentar ansehen
09.06.2010 12:11 Uhr von Margez
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Berti Vogts` Meinung dazu ist eindeutig! "Haß gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben."

Okay, passt nicht ganz dazu (Stadion anstatt Zuhause), aber das fiel mir spontan ein ;-)

Wer Frauen schlägt, ist dumm.
Kommentar ansehen
09.06.2010 12:22 Uhr von talon100
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Häusliche Gewalt: Es ist mitlerweile in über 200 Studien belegt, das Häusliche Gewalt von 25% Männern ausgeht, 25% von Frauen und in 50% der Fäller von beiden. Erin Prizzen, die Gründerin des ersten Frauenhauses in Europa lehnt diese einrichtungen mittlerweile ab, weil sie im hohen masse missbraucht werden. Diese Meldung ist daher ein schlag ins Gesicht, der Männlichen Opfer und die Kinder, die Opfer von Weiblicher Gewalt werden.
Kommentar ansehen
09.06.2010 12:44 Uhr von talon100
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Häusliche Gewalt ausschlieslich von Männer? Die Aktion ist total daneben, sie suggeriert, das Häusliche Gewalt ausschlieslich von Männern ausgeht. Dabei haben über 200 Internationale Studien bewiesen, das Häusliche Gewalt zu 25% von Frauen ausgeht, 25% von Männern und in 50% der Fälle von beiden.
Kommentar ansehen
18.08.2010 17:24 Uhr von Inferno66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen häusliche Gewalt gegen Männer: Selbstverständlich bin ich gegen häusliche Gewalt, auch gegen diejenige gegen Männer. Männer, die sich dagegen wehren wollen sind aufgerufen ihre gewalttätige Partnerin anzuzeigen.
Daniel Neuhaus, Schweiz
http://www.mann-als-opfer.com
Kommentar ansehen
18.08.2010 17:35 Uhr von Inferno66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen häusliche Gewalt gegen Männer: Klar bin ich dagegen, dass Männer von ihren Frauen geschlagen werden. Wenn die Männer sich dagegen wehren, sollten diese ihre Partnerin bei der Polizei anzeigen!
Daniel Neuhaus, Schweiz
http://www.mann-als-opfer.com

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?