08.06.10 21:04 Uhr
 250
 

Frankfurter Börse: Verluste gehen weiter - Versorger geben deutlich nach

An der Frankfurter Börse ging es auch am heutigen Dienstag für die Aktienkurse nach unten. Der Deutsche Aktienindex (DAX) büßte 0,6 Prozent auf 5.869 Stellen ein.

Noch schlechter sah es beim MDAX aus, hier ging es um 1,5 Prozent auf 7.744 Zähler abwärts. Auch der TecDAX büßte 1,5 Prozent auf 720 Punkte ein.

Speziell die Versorger-Werte im deutschen Leitindex mussten hohe Verluste hinnehmen. E.ON gab 3,6 Prozent nach und RWE 2,9 Prozent.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, DAX, Frankfurter Börse, TecDAX, MDAX, Versorger
Quelle: www.business-wissen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2010 21:33 Uhr von BeInspired
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
war: doch abzusehen dass die kurse bei eon und rwe fallen nachdem gestern die "brennelementesteuer" beschlossen wurde....

wenn doch nur alles so leicht zu erklären wäre...^^
Kommentar ansehen
08.06.2010 22:17 Uhr von Hucken
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich müssten die kurse steigen
"wir müssen die preise aufgrund der neuen steuer anheben blablabla"
was sich wie folgt errechnen wird:
ausgangspreis + neuesteuer + verarschmichaufschlag = verdeckter gewinn statt verlust

wer soll bitte glauben, dass die konzerne die steuer berappen? das wird alles auf den kunden umgewälzt plus aufschlag
Kommentar ansehen
09.06.2010 07:17 Uhr von BigTX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf lange sicht gesehen, werden sie wohl auch steigen, also die strompreise und dann natürlich auch irgendwann die aktienkurse! aber das bei so einem gesetz erstmal die aktien fallen ist vollkommen normal.. ich habe selber rwe und e.on aktien und wehe die steigen nich wieder O.o xD

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?