08.06.10 11:30 Uhr
 725
 

Frankreich: Bungeesprung endete für 25-Jährigen tödlich

In Südfrankreich ist ein 25 Jahre alter Mann am gestrigen Abend bei einem Bungeesprung getötet worden.

Der Sprung fand in einem Freizeitpark statt. Bisher ist noch unklar, wie es zum Tod des Mannes kam. Dass Gummiband soll sich aber nicht gelockert haben.

Somit wird vermutet, dass der Mann das Geschirr falsch angebracht hat. Der Kranführer der Sprungplattform steht nach dem Unfall unter schwerem Schock.


WebReporter: vijesti
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Frankreich, Sprung, Bungee
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2010 11:43 Uhr von spoonman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm: Ich war Anfang der 90er auch ein paar mal beim Springen.

Man ist sich zwar der Gefahr bewusst, aber angesichts der tausenden Sprünge die klappen denkt man nicht wirklich das etwas passiert.
Kommentar ansehen
08.06.2010 11:59 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
News schlecht geschrieben sorry, ich kann gerade mal rauslesen, dass da jemand irgendwie rund um nen Bungeesprung gestorben ist...
Ist das Seil gerissen, ist es zu lang gewesen, hat er nen Herzinfarkt erlitten oder was?
Ohne die Originalquelle gelesen zu haben, kann ich hier nur vermuten, dass er aufgeprallt ist, weil hier ueber die moegliche Lockerung des Gummibands oder ueber das fehlerhafte Anlegen des Geschirrs gemutmasst wird...

Aber man haette schon mal genauer schreiben koennen, wie er gestorben ist...
Eine Nachricht, die mehr fragen aufwirft als beantwortet, ist eine schlecht geschriebene Nachricht...
Kommentar ansehen
08.06.2010 12:49 Uhr von derSchmu2.0
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
na denn ist die Originalquelle auch Mist aber sorry, sowas hab ich frueher schon im Deutschunterricht gelernt...ein Bericht ueber einen Vorfall soll Fragen beantworten und keine neuen aufkommen lassen...dann haette ich einfach keine News darueber geschrieben, wenn nur weitere Vermutungen aufkommen...aber ok, umsowas gehts ja bei Shortnews schon lange nicht mehr...

Also ruhig bleiben, und warten bis mehr Informationen veroeffentlicht werden und dann eine News dazu schreiben...alles andere ist Boulevardjournalismus und der hat letzte Woche schon von der Leyen zur Bundespraesidentin gemacht...
Kommentar ansehen
11.06.2010 12:12 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss ich dem Schmu2.0 ja mal Recht geben.

Eine News, in der die wichtigsten Fakten nicht drin stehen, ist keine richtige News, sondern eine aktuelle Vermutung.

Bei sehr großen, fortlaufenden Geschehnissen mag so ein Vorgehen in Ordnung sein, bei so einer Klein-News dagegen nicht.
Hier riecht es danach, mit einem News-Update dann nochmal Punkte und Klicks kassieren zu wollen. So etwas nennt man, glaube ich, Hurerei. Der Autor verkauft für billige Punkte seine Integrität.
Aber bitte, wer sich über so etwas keine Gedanken machen will....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?