08.06.10 07:08 Uhr
 1.665
 

Piratenpartei initiiert "Casting-Show" für Oberbürgermeister-Wahl in Potsdam

Der Stadtverband der Piratenpartei in Potsdam will etwas gegen die politische Gleichgültigkeit tun und hofft auf rege Bürgerbeteiligung.

Die Partei wird vor der Oberbürgermeisterwahl rund zehntausend Postkarten in der Stadt verteilen. Die Empfänger sollen darauf den Namen ihres Wunschkandidaten schreiben.

Der Clou: Der Kandidat kann wirklich jeder sein. Jeder kann jeden nominieren. Die meisten geeigneten Kandidaten werden sich dann einer Art "Casting-Show" unterziehen müssen. Der Gewinner dieser Prozedur soll dann ernsthaft ins Rennen um das Amt geschickt werden.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Show, Wahl, Piratenpartei, Potsdam, Casting, Castingshow, Oberbürgermeister
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2010 08:38 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
wer will: Wer will?
Ich verkaufe meine Stimme an den Höchstbietenden.
Kommentar ansehen
08.06.2010 08:40 Uhr von BigTX
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
sehr schöne Aktion: Erwähnenswert ist, auf jeden fall noch, dass der gewählte Kandidat nicht für die Piratenpartei antreten muss, sondern auch als Unabhängiger, den die Partei dann aber trotzdem unterstützt! Finde ich persönlich sehr cool gemacht und es zeigt mMn wieder einmal, dass die PP-Mitglieder wirklich was bewegen wollen.
Kommentar ansehen
08.06.2010 08:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.06.2010 09:05 Uhr von Slingshot
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht: Namen sind Schall und Rauch.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand tatsächlich die Christlich Soziale Union nur wegen ihres Namen wählt. Wäre das tatsächlich der Fall, würde ich mir angesichts des geplanten Namen der Fusion von DVU und NPD Sorgen machen: "Die soziale Heimatpartei".
Kommentar ansehen
08.06.2010 09:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@Slingshot Namen sind eben nicht Schall und Rauch. Zwar wählt keiner eine Partei "wegen" ihres Namens - aber umgekehrt wird ein Schuh daraus, dass man jemanden wegen seines Namens "nicht" wählt. Wenn sich die FDP in GHP (Guidos Hotelsponzering-Partei) umbenennen würde, hätte sie auch nur noch 0,5%.
Kommentar ansehen
08.06.2010 09:24 Uhr von Summersunset
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was ist daran der Clou? Bei unserer Oberbürgermeisterwahl letzten Monat konnte man neben den drei aufgestellten Kandidaten auch eine selbstgewählte Person auf dem Wahlzettel eintragen und damit wählen. Haben ca. 1200 Personen auch gemacht und damit ~ 1% der Wähler.

Es kann sich auch im Vorhinein jede Person offiziell um das Amt bewerben, wenn man genügend Unterstützerschriften bekommt. Und mit ein wenig Werbung in der Fussgängerzone und Klinkenputzen ist das sehr gut machbar.

Die Piratenpartei macht jetzt nur zwei Sachen:

a) Sie bringt die Wahl ins Gespräch, das ist gut.

b) Sie lässt "ihren" Kandidaten von den Bürgern bestimmen... was zunächst ja herrlich basisdemokratisch klingt aber anschließend gibt es noch eine "Casting-Show" für die meißten geeigneten Bewerber?! Sprich, es wird erst basisdemokratisch eine Person bestimmt und dann wird durchgecheckt, ob er denn auch der Partei genehm ist.

Na dann ist ja dann doch wieder fast wie bei den übrigen Parteien :D
Kommentar ansehen
08.06.2010 10:13 Uhr von Jones111
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Summersunset: Du vergisst dabei, dass sich die freien Bewerber vor der Wahl durch die Show öffentlich bekannt machen können und dass die PP eben nur einen unerstützen kann.

Sollten sich mehrere Spitzen ergeben, ist es nur gut, wenn diese durch eine Show in einer art Voting sortiert werden. Dann bleibt ein Favorit, der unterstützt wird.

Das ist mal wieder eine super Idee von denen. Mal sehen, ob die weiterhin so gute Vorschläge bringen.
Kommentar ansehen
08.06.2010 11:58 Uhr von Slaydom
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die PP: entwickelt sich immer mehr zu einer rein Demokratischen Partei. Anders als andere Parteien, wollen die Piraten ja auch, dass das Volk mehr zu entscheiden hat.
Aber diese Aktion finde ich besonders Klasse.
@summer
Die Leute die dann beim Casting mit sitzen entscheiden dann wer gewonnen hat, nicht die Partei selber. Die hilft nur zum schluss, dass er seine werbung und erforderlichen Unterschriften bekommt...
Kommentar ansehen
08.06.2010 12:58 Uhr von applebenny
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: da is was dran, das bekomme ich auch immer bestätigt, es macht einfach den Eindruck als wären die Piraten einfach nur Kriminelle
Kommentar ansehen
08.06.2010 14:03 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@appelbenny: und weil du Benjamin heißt geh ich davon aus, dass du ein Elefant bist oder?
Kein normal Denkender mensch der etwas Ahnung von Politik hat, geht davon aus, dass die PP Kriminelle sind. Selbst die Piraten heutzutage wurden es nur, weil große westliche Konzerne alles überfischt haben oder die Leute dort in Armut gebracht haben.(Ohne die Piraten dort unten jetzt zu verteidigen)
Aber die Partei Piraten ist ganz was anderes.
Kommentar ansehen
08.06.2010 14:44 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ThomasHambrecht: Oberflächliche Leute sind sowieso zu dumm den Sinn der Piratenpartei zu erkennen. Das wäre verschwendete Liebesmühe für solche Leute das Markenzeichen zu opfern.
Kommentar ansehen
08.06.2010 15:58 Uhr von iMike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PPD: Bei der Wahl im Herbst habe ich meine Zweitstimme den Piraten gegeben. Ich kenne und mag diese Partei seit dem ersten Tag.

Das Land braucht mehr solcher Parteien. Es werden doch immer nur SPD und CDU gewählt. DAS sind nichts anderes als Verbrecher. Die Grünen sind sowieso das Letzte.

Die neuen, modernen Parteien werden immer und immer mächtiger. Hoffe ich jedenfalls.


Die Erststimme bekam von mit die FDP. Die anderen sind sowieso nur ein Misthaufen. Meine Stimme hätte ich der Linken statt der FDP gegeben, wenn die gegen das Tempolimit wären. Aber die sind ja dafür, also blieb nur FDP übrig.

In den nächsten Wahlen (ich denke nicht, dass die 2013 stattfinden werden, CDU/FDP schaffen es nicht mehr so lange) würde ich weder CDU, noch SPD oder FDP oder Linke (falls die weiterhin für ein Tempolimit sein sollten) oder sonst ne Gurkenpartei á la Grüne wählen. Nur Piraten oder ähnliche die sich für das Volk einsetzt oder gar keine!

Wir leben doch nicht in einer Demokratie, sondern in einer Diktatur? Was können wir schon entscheiden? Nur welche Partei das Land führt. Und die tun sich dann sowieso mit anderen zusammen.


Zum Namen der Piraten-Partei: Ich finde auch, die sollten einen anderen Namen wählen. Dieser Name ist einfach seltsam.

Vor der Wahl habe ich mit einer alten Frau darüber gesprochen, wen wir wählen etc. und als ich ihr sagte, dass sie auch die Piraten-Partei wählen solle, sagte ich "was, die Piraten sind schon in der Politik? Das sind so nicht gute Männer, die darf man doch nicht wählen". Und ich glaube, diese Meinung teilen viele alten Leute.


So long...
Kommentar ansehen
08.06.2010 18:42 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@imike: Ich hatte auch mit vielen Leuten in Altersheimen gesprochen, die kannten die Piraten auch nur vom namen her. Fanden sie aber dennoch so interessant als ich über diese Partei gesprochen haben, dass sie den Namen hinterher sogar recht gut fanden, nicht alle aber manche^^
Kommentar ansehen
27.07.2010 10:30 Uhr von xenonatal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Du hast natürlich völlig recht!
Für Menschen die in ganz kleinen Schubladen denken und
für die die Welt nur aus Schwarz und Weiß besteht, ist das genau so wie du es schreibst ;-)
Kommentar ansehen
27.07.2010 10:34 Uhr von xenonatal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sich jede Partei so nennen würde: wie sie auch handelt, dann müssten viele irgend etwas mit VERBRECHER im Parteinamen führen.
z.B.:
CDV
CSV
SPV
FDV
uswusf

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?