07.06.10 14:31 Uhr
 8.995
 

Neues vom englischen Lotto Hooligan - Mike Caroll nimmt alten Job wieder auf

Nachdem er 2002 fast 10 Millionen englische Pfund bei der UK National Lotterie gewonnen hat, ging es mit dem selbst ernannten "König der Gosse" steil bergab.

Innerhalb von acht Jahren gelang es dem 26-Jährigem sein gesamtes Vermögen mit wilden Party-Orgien und Drogenexzessen durchzubringen. Seine Vorliebe für teure Autos, prolligen Goldschmuck und der Hang zum Umgang mit Prostituierten wurde ihm dabei zum Verhängnis.

Jetzt ist der Vater zweier Kinder auf die öffentliche Bühne zurückgekehrt. In einem Interview unterrichtete Caroll die Presse darüber, seinen alten Job als Müllfahrer erneut antreten zu wollen. "Ich kann es kaum abwarten wieder einer normalen Arbeit nachzugehen und regulär für meine Tätigkeit bezahlt zu werden", so Caroll.


WebReporter: Mousso
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gewinn, Lotto, Job, Lifestyle, Hooligan, Michael Caroll
Quelle: www.lottox.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen
"Dämonisches Kind" schreit acht Stunden lang während Lufthansa-Flug
USA: Vierzehn Würmer aus dem Auge einer Frau entfernt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2010 15:37 Uhr von saber_
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
von dem geld haetten auch noch seine kinder schoen leben koennen und nie arbeiten muessen....
Kommentar ansehen
07.06.2010 15:48 Uhr von Flying-Ghost
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Der schwer tättowierte “König der Gosse”: Wat lach ich mich weg. Wo ist der Kerl schwer tätowiert. Ihr hab doch einen an der Murmel; ihr Schmierfinken.
Kommentar ansehen
07.06.2010 15:50 Uhr von koch-master
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
ganz klarer fail.......
und genau so etwas würde ich auch sagen wenn ich all mein geld verprasst hätte und jetzt wieder arbeiten muss aber naja :)

immer hin arbeitet er und lässt sich net vom staat durchfüttern
Kommentar ansehen
07.06.2010 16:05 Uhr von maretz
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich: Was ist so unglaubwürdig daran das jemand gern arbeitet? Ich würde auch bei einem Lotto-Gewinn jederzeit meinen Job weitermachen. Denn was bringt es mir das ich 10 Mio. auf dem Konto hab -> wenn ich um 10 morgens auf die Uhr gucke kann ich mich dann vor den Fernseher setzen und dumm aus der Wäsche gucken - meine Bekannten arbeiten nämlich um die Zeit. Und selbst wenn man sich von der Kohle nen Haus kauft -> das ist auch schnell aufgeräumt d.h. man ist ggf. um 11 mit allem soweit durch. Und dann?

Da würde ich lieber meinen Job weitermachen und ganz regulär zur Arbeit gehen. So kommt man mal aus dem Haus raus, bekommt noch nen bisserl Kohle dafür. Der einzige Unterschied ist: Jetzt MUSS ich zur Arbeit gehen (damit ich eben meinen Lebensstandard halten kann) - dann könnte ich zur Arbeit gehen. Und wenn man sich dann eben mal in den Kopf setzt das man sich was kaufen will - ok, jetzt muss ich dafür etwas sparen, da würde ich zur Bank gehen und das eben so kaufen. Aber den Job aufgeben nur weil man nen paar Mio. hat? Nee - muss ich nich haben. SO spannend ist das Fernsehprogramm tagsüber ja nu auch noch nich ;)
Kommentar ansehen
07.06.2010 16:10 Uhr von BuFu
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@ autor: was hat das wort hooligan in den text bzw. überschrift verloren?

unter hooligans versteht man was anderes und nicht das man sein geld versäuft, verhurt usw usw. in der quelle steht auch nicht das wort hooligan
Kommentar ansehen
07.06.2010 16:15 Uhr von dommen
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wenigstens: hat er mal einen Drauf gemacht. Sorry aber einmal im Leben so ein richtiges reiches Arschloch sein, dass wär doch was! Die Bausparer-Heuchler mögen zwar ihr Leben lang ein ruhiges, unbeschwertes Vorstadtleben geniessen, aber wenn man die ganze Kohle einfach auf den Kopf haut, kann man wenigstens von sich behaupten, für einmal so richtig die Sau rausgelassen zu haben...!
Kommentar ansehen
07.06.2010 16:15 Uhr von DeeRow
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Der erste Absatz: klingt für mich irgendwie komisch:

"Nachdem er 2002 fast 10 Millionen englische Pfund bei der UK National Lotterie gewonnen hat, ging es mit dem selbst ernannten "König der Gosse" steil bergab."

Es ging doch wohl erstmal bergauf, oder nicht?


Aber da sieht man es mal wieder: Einfach zu dämlich für soviel Geld. Selbst verdienen schafft er nicht, mit umgehen schafft er net...

Owned by life itself ^^

@ Maretz: Dir fällt NIX ein, was du mit der Kohle machen könntest? Du würdest weiter arbeiten? LOL, hier meine Alternativen für dich (extra ohne Sex):

- Studieren, alles, was dich interessiert.
- Mit Künstlern jammen, malen, trainieren.. je nachdem, welchen Künstler du magst
- Sportarten testen, extrem oder nicht extrem
- Reisen, alles ansehen, was dich interessiert... mit nem U-Boot tauchen , Kampfjet fliegen etc.
- alles machen, testen, ausprobieren....

Kann fortgesetzt werden.



[ nachträglich editiert von DeeRow ]
Kommentar ansehen
07.06.2010 16:22 Uhr von Mousso
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ BuFu: M. Carroll ist durch die englische Presse als Lotto Hooligan bekannt geworden. Nicht Fußball Hooligan!!
- Ich habe anstelle des Wortes "Rüpel" aus der Quelle lieber Hooligan verwendet, damit
a) der Beitrag nicht zu dicht an der Quelle liegt und
b) der Bezug zu dem Titel besteht, den man ihm sowieso schon verpasst hatte.

[ nachträglich editiert von Mousso ]
Kommentar ansehen
07.06.2010 17:01 Uhr von Copykill*
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Manche sind so sehr: damit beschäftigt Ihr Geld zu vermehren oder zu halten,
das sie dabei vergessen das vorhanden Geld zu genießen.

Ob es jetzt richtig oder falsch war was er gemacht hat.
Eins hat er auf jeden Fall seiner Ansicht nach gehabt.

10 Super Jahre
Kommentar ansehen
07.06.2010 17:03 Uhr von tomtomtron
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
was solls. Man lebt nur einmal...
Kommentar ansehen
07.06.2010 18:52 Uhr von Rambo123
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Er hat also alles Versoffen, Verhurt und für Drogen ausgegeben, den REst hat er wohl einfach nur verbrasst....
Kommentar ansehen
07.06.2010 19:35 Uhr von maretz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@deerow: Wer sagt das mir nix einfällt was ich mit der Kohle machen könnte... Nur wenn ich etwas mache dann bitte richtig.

- Studiert: Habe ich bereits hinter mir. Und hier bin ich der Meinung das ich nicht unnötig nen Studienplatz blockieren muss nur damit ich da rumsitze. Und wenn man etwas ERNSTHAFT studiert dann ist das nicht viel weniger Arbeit als der normale Job...

- Künstler: Ok, mag einigen gefallen - ich kann damit nichts anfangen. Mag an nem Informatik-Studium liegen das man mit Kunst nur wenig am Hut hat. Musik kann ich mir zwar gern anhören - aber selbst machen sollte ich das aus freundschaft zum Rest der Welt lieber nicht ;)

- Sportarten: Nun - auch da habe ich schon einiges. Motorradfahren + Inliner wären so die hauptpunkte. Aber: Wann macht sowas am meisten Spass? Richtig: Mit kumpels / Freunden. Die sitzen aber tagsüber auf der Arbeit und können wohl kaum mal eben jederzeit frei machen nur damit die mal ne runde drehen...

- Reisen: Mache ich auch gern - aber allein? Macht nicht soviel spass (auch wenn ich das durchaus auch mache) und schon hast du wieder das Problem das deine Freunde arbeiten

Natürlich gibts noch ne Menge andere Dinge die man machen kann. Aber bei den meisten gilt eben das es am meisten Spass mit Freunden macht. Und entweder suchst du dir nur noch reiche Freunde die auch nicht arbeiten - oder deine Freunde sind tagsüber beschäftigt... Dazu kommt das mir mein Job wirklich unglaublich viel Spass macht (sonst hätte ich das auch nicht studiert) und ich da auch ein wenig rumkomme. Und solange man seinen Job wirklich gern macht - was macht es für nen Unterschied ob man zuhause 1000 Euro oder 10.000.000 Euro hat? Klar - ich würde mir auch ein paar etwas teurere Dinge kaufen (Mopped ;) ). Aber warum sollte ICH mich ändern? Für mich wäre es eher das schlimmste überhaupt wenn mich Geld so verändert das ich plötzlich nur noch rumsitzen möchte bzw. die Kohle raushängen lassen muss. Ich kann auch heute noch problemlos in ner alten Jeans und "Schlabberpulli" rumlaufen - obwohl ich nen Dipl. Ing. vorm Namen hab. Und ohne genau zu sagen was ich verdiene kannst du dir sicher vorstellen das man sich da durchaus auch "gute" Klamotten kaufen kann wenn man will - es ist aber eben nicht mein Stil das ich Markenklamotten benötige und unter lacoste usw. nix tragen kann...

Zum schluss noch als kleiner positiver Nebeneffekt: Solange man normal weiter arbeitet hat man nicht das Problem das plötzlich all die alten Freunde die sich schon seid 10 Jahren melden wollten wieder an den eigenen Namen errinnern... (natürlich nur zufällig - und nicht weil da grad nen paar Mio. auf dem Konto sind).
Kommentar ansehen
07.06.2010 20:02 Uhr von Flying-Ghost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mousso: Da haste mit Deiner Wortwahl Hooligan aber voll in die Scheisse gegriffen, wenn Du das mit Rüpel in diesem Bezug verwendest. Tststs...
Kommentar ansehen
07.06.2010 21:16 Uhr von DeeRow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Maretz: Ja, ich verstehe deine Punkte.

Stell dein Licht nicht unter den Scheffel, nur weil du ein Kellerkind bist( hihi, natürlich ein Scherz. Informatik-Klischee) ^^ Und, Hut ab, die coolsten Akademiker sind die, die deine Einstellung haben (mit den Jeans und so)

Ich kann mir auch vorstellen, dass es sich mit 10 Mil im Rücken viel leichter arbeiten lässt. Man hat absolut KEINEN Stress mehr... :-)

Ich würde auch zuende studieren... und danach... mit 30 ein freiwilliges asoziales Jahr machen :-)

Im Grunde teilen wir die Auffassungen. Leben mit dem Geld, sich was gönnen, aber auch noch etwas schaffen und nicht absacken. Wie bzw. auf welche Art und Weise, darüber lässt sich streiten.

lg, d
Kommentar ansehen
07.06.2010 21:53 Uhr von lopad
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was solls? Der Mann hatte 8 Jahre lang Spaß und hat ordentlich Party gemacht.

Sicher war es unvernünftig, aber jedem wie er es mag.

Wie er selbst schon sagt: “Die Party ist gelaufen, Willkommen in der Realität..”
Kommentar ansehen
08.06.2010 10:26 Uhr von Cybertronic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch: gut, nur durch solche Typen fließt das Geld zur Wirtschaft zurück :-)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?