06.06.10 15:38 Uhr
 2.678
 

Neues Konzept für regenerative Energien: Fliegende Windkraftanlagen

Die Firma Joby Energy erarbeitet derzeit ein Konzept für fliegende Windkraftanlagen. Diese kabelgebundenen Anlagen bestehen aus mehreren miteinander verbundenen Turbinen, die den Wind in Höhen von maximal 600 Metern in elektrischen Strom umwandeln. Ein erster Prototyp befindet sich in der Testphase.

Installierte Motoren bringen die Anlage zunächst in die gewünschte Höhe, wo sie dann auf kreisförmigen Bahnen die Windkraft zum Gleiten und zum Erzeugen von Energie nutzt. Ein stabiles Kabel verankert sie am Boden und dient auch gleichzeitig als Übertragungsweg für die erzeugte elektrische Energie.

Falls das Kabel reißt oder die Windverhältnisse plötzlich ungünstig werden, sorgt ein Computersystem für die sichere Landung der gesamten Anlage mittels der installierten Motoren. Wenn der 30kW-Prototyp erfolgreich getestet wird, plant die Firma die Entwicklung größerer Prototypen mit bis zu 300kW.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie, Konzept, Windkraft, Joby Energy
Quelle: www.physorg.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller
USA: Experimentelle Krebs-Impfung lässt Tumore bei Mäusen verschwinden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2010 15:38 Uhr von alphanova
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Die Animation in der Quelle konnte ich nicht direkt einbinden. Stattdessen hab ich ein Youtube Video genommen. Es ist ein Interview mit dem CEO der Entwicklerfirma. Dieselbe Animation wird dort auch gezeigt, ab 1:40.
Ein interessantes Konzept, aber ob es tatsächlich so umsetzbar ist, bleibt abzuwarten. Rein von der Effektivität her wäre es aber leistungsfähiger als herkömmliche Windräder, weil die Winde in größerer Höhe stärker sind, also auch mehr Energie produzieren.
Kommentar ansehen
06.06.2010 17:17 Uhr von Bibi66
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Allerdings möchte ich: nicht da stehen... wo so einTeil runterkommt...

So ein Teil kann einem dann den ganzen Tag verderben...
Kommentar ansehen
06.06.2010 18:45 Uhr von zeitgeist
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Bibi66: "sorgt ein Computersystem für die sichere Landung der gesamten Anlage mittels der installierten Motoren"
warum Tag verderben? regaierst du allergisch auf Motorengeräusche? Oder Enttäuschung über den ausbleibenden Feuerball?
Kommentar ansehen
06.06.2010 19:27 Uhr von Ctrl
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2010 20:36 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
normaler benzinmotor.
Kommentar ansehen
06.06.2010 20:46 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2010 21:04 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich ja n Freund von: aber da werden wieder viele meckern.
Wie soll denn das am Himmel aussehen?

Oder man designt sie zu Kühen oder Schweinen um ;)
Kommentar ansehen
06.06.2010 21:07 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CTRL: Die Dinger produzieren Strom....

zeitgeist, ich denke nicht, dass die Computr feststellen können, ob sich im Zielgebiet etwas befindet, was da nicht hingehört.

Aber die Motoren werden sicher Laut genug sein, dass man Vorgewarnt wird.
Kommentar ansehen
07.06.2010 06:38 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich denke es gibt bereits ein Perpetuum Mobile": danke für diesen Beitrag, lange nicht mehr so gelacht XD

"Von Nix kommt Nix"
Energie-Erhaltungssatz

Wofür ein Antrieb? Drachen steigen lassen geht auch ohne Motor. An der Küste, wo der Wind immer pfeift kein Problem.

interessante Idee, detailliertere Fotos würden mich interessieren

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
07.06.2010 09:38 Uhr von ted1405
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Problem sehe ich allerdings schon noch: Und zwar wären solche Geräte absolut gefährlich für sämtliche Fluggeräte. Durch die ständige Bewegung und durch das sicherlich nicht allzu dicke Verbindungskabel wären diese Geräte sicherlich äußerst bescheiden aus der Luft auszumachen oder in ihrer Bewegung einzuschätzen.

Sehr problematisch ist das z.B. für nicht selten niedrig fliegende Rettungshubschrauber, Sport- und Ultraleichtflieger oder auch Fallschirmspringer. In Massen produziert und eingesetzt sind Unfälle eigentlich schon vorprogrammiert.
Kommentar ansehen
07.06.2010 10:08 Uhr von sv3nni
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
frag mich: warum die das ding nich an einen ballon haengen - dann brauchen sie keine angst haben dass es runterkommt
Kommentar ansehen
07.06.2010 10:39 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@U.R.Wankers: 1 Art - 2 Art usw.
Wir gehen aber davon aus das die Physikalischen Gesetze heute nicht mehr gelten.

Nehmen wir an, morgen übermorgen wird Perpetuum Mobile (PM) zu kaufen sein was Strom Produziert.

Was würdet Ihr dafür bezahlen?
Einmalig. Es gehört immer dem Käufer und kann weiter geerbt werden.

Es Produziert 1KW pro Stunde.


Und zum Thema.
Es sind alles nur spielerein. Keine wirkliche Lösungen.
Und wenn nur eine kleine Windänderung da ist, ist das Konstrukt schon instabil und auch keine Software kann dies ausgleichen.
Weil der Wind wartet nicht drauf, bis die Software was ausgeglichen hat. Wind zieht einfach weiter ohne Rücksicht.


Wie Einstein mal sagte:
Wenn man alle Naturgesetze beherrschen und berechnen könnte und man wirft einen Würfel, dann weist man auch welche Zahl kommen wird. Weil man vorher alle Naturgesetze berechnet hat und weil man die Natur beherrschen kann.

Aber nur eine winzige Veränderung. Ein Hauch von Luft wird schon alle Berechnungen zur nichte machen.
Daher ist das Konstrukt nicht realisierbar.
In einer Animation kann man alles realisieren. Auch das eine Maus einen Elefanten trägt kann man animieren.
Kann die Maus dies auch wirklich in der Realität?
Nein. Kann die Maus nicht.
Eine Animation kann immer schön aussehen aber nicht immer auf Tatsachen beruhen.
Kommentar ansehen
07.06.2010 13:25 Uhr von Thomas-27
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@MosesJesusMohammed und genau aus dem Grund wird es uns auch niemals gelingen, ein Flugzeug zu bauen das fliegt!
...oder einen Motor!
...oder einen Toaster!

Das lässt sich nämlich alles nicht berechnen!
;-)
Kommentar ansehen
07.06.2010 13:42 Uhr von alphanova
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@MosesJesusMohammed: Deiner Argumentation zufolge könnte man dann auch keine Drachen steigen lassen.

Die funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip:
Sie werden von der Luft getragen und bei Bedarf von einer Software (dem Gehirn des.. Drachisten? Drachensteigenlassers? Drachenpiloten? Wie zur Hölle nennt man solche Menschen?) gesteuert, die plötzliche Richtungsänderungen ausgleicht.

Die Firma wird wohl keine Millionensummen für das Konzept ausgeben, wenn es schon an der Theorie scheitern würde.
Wenn die Ingenieure sagen, dass es auch in der Praxis funktionieren kann, dann vertrau ich denen etwas mehr als deinem Urteil ;)
Kommentar ansehen
07.06.2010 13:45 Uhr von Shedao Shai
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@MosesJesusMohammed: "Und wenn nur eine kleine Windänderung da ist, ist das Konstrukt schon instabil und auch keine Software kann dies ausgleichen."

in der höhe in der windkraftanlagen aufgestellt werden kann man den wind schon als komplett homogen betrachten. böen wie am boden gibt es da schon so gut wie nicht mehr. in der höhe, wo diese dinger fliegen sieht es noch homogener aus. von daher alles wunderbar berechenbar.
ein B2 bomber oder eine X29 sind auch aerodynamisch instabil und trotzdem schaffen es computer das auszugleichen.
Kommentar ansehen
07.06.2010 15:02 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Thomas-27 @alphanova @Shedao Shai: Thoma-27:
Bist du Witzig.

alphanova:
Du hast in soweit recht, das es mit einem Drachen klappt. Dieser Drache hat einen Angriffspunkt und bleibt fast immer an der selben stelle und nicht wie beim Fliegenden Windkraftanlage eine kreisbewegung macht. Das Fliegende Windkraftanlage hat zudem mehrere Angriffspunkte weil es mehrere Propeller besitzt. Und jeder dieser Propeller wird sich in einem versetzen Winkel/Windstärke anders verhalten und das Konstrukt wird daher immer instabil bleiben.
Da die Propeller mit Wind angetrieben werden und nicht mit einem Benzinmotor oder Elektromotor, wird es nie eine stabile Fluglinie haben und somit ist die Effektivität auch nicht gewährleistet.
Das man mit so einem Modell Leute begeistern kann ist ja nichts neues um Forschungsgelder zu bekommen.
Immerhin sprechen die noch davon, ob der erste Test klappen wird. Bis dahin bitteschön mehr Forschungsgelder. Bla bla bla.
Auch mit der besten Software wird es nicht klappen. Das Projekt wird scheitern.
Und das Millionen in so einem Projekt reingesteckt werden ist auch nur eine Lüge.
Nur wenn man Millionen erwähnt, klingt alles viel Seriöser als wenn man nur 1.000 - 10.000€ sagen würde. Und zieht mehr Leute an. Ist halt so.

@Shedao Shai:
Nicht ganz richtig. Die Anlage selbst und die Propeller sorgen schon für eine nicht gleichmäßige Windböe (widerstand von der anlage aus, wirbel von den propeller erzeugt ect.).
Ich will nur sagen. Das Projekt hat jetzt schon kein Erfolg.
Wer trotzdem dafür wirbt will nur Forschungsgelder und nicht weil diese Handfeste beweise hätten.

Nur Animationen. Na toll.

[ nachträglich editiert von MosesJesusMohammed ]
Kommentar ansehen
07.06.2010 15:05 Uhr von LLCoolJay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ted1405: Naja, man kann diese Turbinen ja farblich entsprechend auffällig markieren und die Leinen / Kabel ebenso.

Ausserdem sind Flugrouten ja festgelegt, man kann also durchaus so einen "Windpark" aufstellen und dieses Gebiet als "Nicht-Flug-Zone" ausweisen.



@Mohammed
Na, träumst wieder mal?
Kommentar ansehen
07.06.2010 15:18 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LLCoolJay: Nö. Träume net.
Aber verfolgst du mich?
Kommentar ansehen
07.06.2010 15:36 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mohammed: Ja, ich verfolge dich. Ich habe in deinem Monitor Micro-Kameras installiert die eine Mikrometer grosses Perpetuum Mobile als Energiequelle nutzen.
Noch dazu hab ich einige in deinem Hemdkragen versteckt und in der Gürtelschnalle.
Die Übertragung ist vollkommen rauschfrei, so das ich sogar an den Hintergrundgeräuschen erkennen kann wo du gerade bist.

Du träumst mein Freund. Es gibt kein Perpetuum Mobile. Das ist physikalisch unmöglich.
Ich weiss auch nicht wo du dich in deiner Freizeit rumtreibst (doch das weiss ich, will aber das du glaubst ich weiss es nicht) aber du solltest dir mal ernsthaft ein paar Ansichten anhören die nicht deiner eigenen entsprechen. Mit "anhören" meine ich nicht einfach nur zum einen Ohr rein, zum andern raus, sondern darüber nachdenken und auch die eigene Meinung mal anzweifeln.

Nur dann erweiterst du deinen Horizont und bleibst im realistischen Bereich.

[ nachträglich editiert von LLCoolJay ]
Kommentar ansehen
07.06.2010 17:01 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Getschi und LLCoolJay: Was ist los?
Wissenschaftler die Ahnung von Physik haben Wissen worauf ich hinaus will.
Wenn Ihr nicht soweit seit um dies zu verstehen, kann ich auch nichts dafür.

Aber bin nicht so.

LLCoolJay:
Wenn Du deine Zeit mit Verfolgungen ect. verbringst, ist es kein Wunder das Du keine Ahnung von der Materie "Physikalische Gesetze" hast. Man muss sich schon Intensiv damit befassen, damit man über den Horizont schauen kann und nicht seine Zeit mit Verfolgungen verbringen.


Wie heißt es so schön!
Es gibt keine Probleme - Nur Gelegenheiten Kreativ zu sein

Wer dies nicht versteht hat selbst schuld.


Getschi:
Du muss auch echt viel lernen.
Ein Tragschrauber landet auch wenn es kein Antrieb hat. Weil es eine Last mit sich zu tragen hat.
Ein Auto wird auch nicht ohne weiteres kippen, weil es auch genug Gewicht mit sich bringt und Boden unter den Rädern hat und angetrieben wird von einem Motor.
Bei einem fliegendem Objekt sieht alles anders aus. Und erst recht wenn es eine Last oder mehrere läster tragen muss die sich noch dazu drehen.
Ohne einen Zusatzantrieb an der Anlage selber wird es keine stabile Kreisförmige Umlauf schaffen Punkt Ende Aus

Es sei das Konstrukt läuft so. Bin mir sicher das es auch so laufen tut. Geht auch nicht anders. Hoffe ich enthülle jetzt nicht deren Geheimnis.
Am Anfang wird es durch ein Elektromotor/Düse in die Luft gebracht. Der Drache macht mit Hilfe des Elektromotor/Düse seine Kreisförmige Umläufe. Stabile Kreisförmige Umläufe. Egal wieviel Windstärke es herrscht und woher es kommt.
Und dabei Produziert es 1 Mega Watt Strom durch die Propeller. Propeller sind ja nichts anderes als Strom Generatoren. Diese dienen nur um Strom zu Produzieren und nicht um den Drachen Stabil zu halten.
Wie auch immer.
Und 1MegaWatt reichen locker aus um die Anlage in der Luft zu halten. Im gegenteil. Es bleibt sogar so viel übrig, das man es Wirtschaftlich nutzen kann.
Das heißt. Ein teil des gewonnenen Stroms wird zurückgespeist in die Anlage um es stabil im Umlauf zu halten durch ein Zusatz Elektromotor/Düse.

Aber allein nur durch Wind ist dies nicht zu bewältigen.
Es wird immer mit einer Elektromotor-Düse im Umlauf gehalten.
Vorteil bei diesem Konstrukt. Man braucht nur am Anfang um die Anlage in die Luft zu bringen, Fremdenergie. Ist es einmal in der Luft und macht seine Umläufe kann es aus Eigenproduktion und somit aus eigener Kraft sich in der Luft und in einem stabilen Umlaufbahn halten. Und neben bei soviel Strom liefern, das man es Wirtschaftlich nutzen kann.

Wie gesagt. Nur durch Windkraft ist dies nicht realisierbar.
Kommentar ansehen
07.06.2010 17:14 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mohammed: du verstehst es wirklich mich zum Lachen zu bringen :)

Bestehst auf ein Perpetuum Mobile und behauptest andere müssen noch über physikalische Gesetze lernen.

Meine Zeit verbringe ich wie ich will. Und auch beim MosesJesusMohammed hinterher spionieren kann man viel lernen. Z.B. wie man was nicht macht.

Egal. Hat ja alles nix mehr direkt mit der News zu tun.

- Alpha-News gelesen - check
- News mit "+" bewertet - check
- Senf dazugegeben - check
- sich auf Kosten von Mohammed amüsiert - check
- Backupcopy von Mohammeds Tag am PC angelegt - check
Kommentar ansehen
07.06.2010 17:24 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
LLCoolJay: Deine Ansicht.
Doch sehe ich die Sache wie immer anders.

Ich kann es mir auch leisten..
Kommentar ansehen
07.06.2010 18:07 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Getschi: Nicht nur der Start und die Landung werden gesteuert auch damit es im Umlauf (kreisbewegung) bleibt, wird es mit einem Motor stabil gehalten.
Das es nicht funktioniert habe ich nicht gesagt. Solange es durch ein Elektromotor der als Düsenantrieb benutzt wird, ist es auch machbar. Aber allein durch die Windkraft geht es nicht. Und den Drachen nur oben zu halten, dafür braucht man viel zu viel Energie.
Durch die Kreisbewegung wird sehr sehr weniger Energie gebraucht und zudem erreicht man dadurch viel höhere Kräfte die auf die Propeller wirken.

Und das Auto Beispiel bitte nicht mehr benutzen.
Das ist so ob man ein Schiff mit einem Auto vergleichen will.
Kommentar ansehen
07.06.2010 18:38 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Getschi: Stell dich nicht Dumm an.
Es sei du bist noch ein Kind. Diesen Verdacht habe ich nämlich bei dir.

Ich kann dir nur raten. Lerne und Lerne.

Wenn du mit den Infos nichts anfangen kannst was ich Preisgebe, außer jetzt nur zu sagen es geht oder es geht nicht, bist du noch sehr weit davon entfernt, über den Horizont zu schauen.

Daher. Nimm deinen Drachen und lass es fliegen. Und bleib auch dabei.
Kommentar ansehen
08.06.2010 13:06 Uhr von Thomas-27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
MosesJesusMohammed: Ich finde es gut, dass Du durch gute Argumente dazu zu bringen bist, Deine Meinung zu ändern.
Jetzt müsstest Du nur noch zugeben können, dass Du Deine Meinung geändert hast. Das scheint aber der schwierigere Teil für Dich zu sein.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?