05.06.10 15:04 Uhr
 496
 

Privatunternehmen "SpaceX" führt ersten Testflug der "Falcon-9"-Rakete durch

Am gestrigen 4. Juni um 20:45 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit hob die "Falcon-9" fast planmäßig ab. Schlechtes Wetter und technische Schwierigkeiten hatten den Start der vom Privatunternehmen SpaceX (Space Exploration Technologies Corporation) entwickelten Trägerrakete zunächst etwas verzögert.

Ziel des Jungfernflugs war das Erreichen einer Umlaufbahn zwischen 243 und 274 Kilometern Höhe, wo ein kleiner Testsatellit erfolgreich ausgesetzt werden konnte. Leichte Probleme ergaben sich bei der Rückkehr der ausgebrannten ersten Stufe zur Erde. Diese seien laut CEO Elon Musk aber lösbar.

Nach der voraussichtlichen Einstellung des Space-Shuttle-Programms in diesem Jahr ist die amerikanische Raumfahrt stark von anderen Nationen abhängig, welche die Ausrüstung und Astronauten ins All bringen. Die Unterstützung privater Unternehmen wie SpaceX soll dieser Entwicklung entgegenwirken.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Rakete, Testflug
Quelle: www.raumfahrer.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2010 15:04 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein perfekter Jungfernflug, aber da die Probleme anscheinend nicht ernsthafter Natur sind, gilt dieses Projekt als wichtiger Schritt in die kommerzielle Raumfahrt - vor allem weil die USA dann nicht mehr so sehr von Russland abhängig ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?