05.06.10 11:34 Uhr
 401
 

Bolivien: Für 120 Euro - Frau verkauft ihr Neugeborenes

Zuerst wurde eine Entführung vorgetäuscht, dann wurde es doch bekannt: In Cochabamba, einer Stadt in Bolivien, hat eine Frau ihr neugeborenes Baby für einen Preis von 1.000 Bolivianos, etwa 120 Euro, verkauft.

Die Polizei hat die Mutter des Kindes bereits verhaftet. Grund für den Verkauf ihres Babys an eine kinderlose Frau war, dass sie von ihrem Mann verlassen worden war. Alleine wäre es ihr nicht möglich gewesen, das Kind aufzuziehen.

Die Käuferin wurde auch in Gewahrsam genommen. Diese gab an, dass sie keine Kinder bekommen könne.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Verkauf, Bolivien, Neugeborenes
Quelle: www.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2010 11:34 Uhr von Borgir
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Unfassbar was in mancher Menschen Kopf vorgeht. In diesem Fall kann man wohl nicht von viel sprechen.
Kommentar ansehen
05.06.2010 12:59 Uhr von muhschie
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ich nehme 2.
Kommentar ansehen
05.06.2010 13:09 Uhr von andi15am20
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man: mal wieder wie es wir in Europa schön haben!!!
Kommentar ansehen
05.06.2010 15:46 Uhr von dr.b
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
oh ...wie skandalös wenn es Brangelina & co Kinder kaufen stört es keinen
Kommentar ansehen
05.06.2010 16:01 Uhr von RicoSN
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Viel unfassbarer ist Dein Kommentar. In Deiner News schreibst Du noch das es der Frau nicht möglich wäre das Kind durchzubringen.

@andi15am20 und @dr.b ich gebe Euch beiden recht.
Kommentar ansehen
05.06.2010 19:48 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@RicoSN: dann hätte sie das Kind in ein Krankenhaus geben sollen aber nicht verkaufen

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?