04.06.10 17:30 Uhr
 3.847
 

Fall des Eurokurses geht ungebremst weiter

Zum Wochenschluss am heutigen Freitag stand die europäische Gemeinschaftswährung unter Druck.

Am heutigen Freitagmittag wurde der Euro nur noch mit 1,2053 US-Dollar gehandelt. Damit notiert der Eurokurs zum ersten Mal seit April 2006 unter der 1,21-US-Dollar-Marke.

Anleger aus den USA setzen weiterhin darauf, dass der Eurokurs weiter nachgibt. "Der Trend abwärts ist intakt. Viele Investoren könnten die Gelegenheit wahrnehmen, sich auf den Trend draufzusetzen", so ein Insider.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Spekulation, Talfahrt
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2010 17:50 Uhr von halloechen
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
@amcik29: @amcik29

Gut das die Ungarn keinen Euro haben ;)

[ nachträglich editiert von halloechen ]
Kommentar ansehen
04.06.2010 18:07 Uhr von derSchmu2.0
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
halloechen recht hast du...aber auch gut, dass das Rettungspaket seine Wirkung zeigt und den Euro stabilisiert...zumindest ist ne gewisse Stetigkeit und Konvergenz gegeben...die Richtung kann sich jeder denken...
Kommentar ansehen
04.06.2010 18:07 Uhr von GulfWars
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
ende des jahres euro dollar 1:1: denke das es so kommen wird, eventuell noch 1,10 aber nicht viel mehr
Kommentar ansehen
04.06.2010 18:30 Uhr von ROBKAYE
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Der Euro geht baden das ist nur noch eine Frage der Zeit... aber es gibt auch etwas positives an diesem "Schreckensszenario": Ist der Euro am Ende, ist die immer mehr faschistischere Züge annehmende EU (siehe Vorratsdatenspeicherung: http://www.shortnews.de/... ) auch am Ende und wir bekommen unsere D-Mark und vor allem unsere Freiheit wieder.

Das EU Parlament können wir dann in ein zweites "Phantasy Island Resort" umbauen... ;-)
Kommentar ansehen
04.06.2010 20:55 Uhr von PenisHilton
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
schnell: die Türkei in die Eu holen :)
Kommentar ansehen
04.06.2010 21:11 Uhr von Ultrasick
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@Wil: rumspekulieren können wir alle. musst du deshalb aber die halbe seite zuspamen?
Kommentar ansehen
04.06.2010 23:55 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Ultrasick: Das macht er immer so, und weil er sich so gut auskennt, ist er ja auch EZB Präsident.

Oh, nein, warte... ist er ja gar nicht.... oO!
Kommentar ansehen
05.06.2010 01:57 Uhr von Slaydom
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ach das: mit dem Euro wird wie mit dem Barrel preisen sein. Barrel fiel von 150 Dollar auf 28 dollar zurück und hat sich auf ca 80 Dollar eingependelt, dasselbe wird jetzt mit dem Euro passieren. Da laufen Spekulanten wetten ab. Das wird sich spätestens anfang nächsten jahres wieder beruhigen, .denn der Euro ist stärker als der Dollar
Kommentar ansehen
05.06.2010 02:37 Uhr von Perisecor
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ globi123: Viele deutsche Jugendliche wissen nicht, wer aktuell Bundeskanzler ist oder gar wie der vorherige Kanzler hieß.

Viele deutsche Jugendliche wissen nicht, wo sich Deutschland in Europa befindet.

Viele Menschen in Deutschland haben generell sehr wenig Ahnung von ihrem Land, können Städte nicht richtig zuordnen oder die Bundesländer aufzählen.



All das sind Dinge, die in den USA so nicht vorkommen. Denn eines sollte dir endlich mal klar werden; die USA sind größer als Europa, folglich beschäftigen sich viele Amerikaner mehr mit ihrem eigenen Land, dem eigenen Kontinent, als mit anderen Kontinenten.

Des Weiteren fand der Krieg der USA im zweiten Weltkrieg hauptsächlich im Pazifik statt, ein Krieg, über den gerade in Europa ein riesiger Schleier der Unwissenheit liegt.

Das z.B. die Australier auch eine der großen Alliierten Parteien waren oder die Philippinen ein Verbündeter der USA stößt immer wieder auf ratlose Gesichter, kommt dieses Thema in Deutschland zur Sprache.

Um aber weiter zu gehen - was weißt du denn über die Indianerkriege? Über die amerikanische Revolution und den Bürgerkrieg?


Und jetzt stellst du dich hier hin und tust so, als wären US Amerikaner ungebildet, nur weil sie sich nicht so sehr für einen fernen Kontinent interessieren wie für ihren eigenen, während gerade die Deutschen nicht mal von ihrer eigenen Geschichte oder Gegenwart viel wissen.

"Doch wehe einer wagt es, sie auf eigene Fehler hinzuweisen .. dann werden die schnell sauer!"

Das ist natürlich Schwachsinn.

"Die gesamte Staatsverschuldung der EU ist ein Witz im Vergleich zu der US-Staatsverschuldung!"

Die Wirtschaftsleistung ist im Vergleich zu den USA ja auch ein Witz. Deswegen bekommen die USA oder auch Deutschland ja noch problemlos Kredite, während Griechenland und andere Staaten straucheln - hinter manchen Ländern stehen eben Werte, hinter anderen nicht.
Kommentar ansehen
05.06.2010 05:50 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ globi123: Du siehst die USA doch auch als Ganzes an und nicht als einzelne Staaten. Was haben denn die Leute in Texas mit denen in New Hampshire zu tun?

"Dass selbst heute noch Paraden stattfinden, wo die amerikanischen Ureinwohner am liebsten auf die "Mitläufer" dieser Paraden mit Pfeil und Bogen losgehen wollten ... interessiert dort keinen!"

Klar, und von der Loveparade oder der Gayparade in Deutschland sind alle begeistert.


@ Wil

Du nervst halt echt mit deinem bescheuerten Endzeitszenario. Wärst du so clever und allwissend wie du tust müsstest du hier nicht immer auf armen und verfolgten Hartz4ler machen, sondern hättest mehr Geld als du ausgeben könntest.

Immer diese Typen die nix vorzuweisen haben, aber meinen, sie haben die dicke Ahnung.
Kommentar ansehen
05.06.2010 06:00 Uhr von Zephram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ouh Mann @Wil *klatsch* /^^: Auf ne gewisse Weise finde ich des ja auch nen Netten Gedanken, zurück zur D-Mark, hmmm die Preise von damals :)

Aber das ist völlig utopisch, der Wirtschaftsraum wurde komplett "kurzgeschlossen", Potentiale ausgeschöpft, wenn man mit Gewalt die alten Währungen herbeizwingen würde, den Kollaps hätte man noch nicht gesehen ^^ Das würde so gehen wie ne Kältemischung, da wird auch mithilfe von Salz das Wasser aus dem Kristallverbund gerissen, resultat die Mischung kühlt erstmal auf Minus 25 grad ab... ^^
Sorry Wil, das ist echt toll verpacktes LabaLaba, welches total an der Realität vorbeigeht, wie bei so vielen zur Zeit...
Du verkennst auch völlig das wir auf die Währungssicherheit angewiesen sind ,von wegen Umtauschrisiko eliminiert und so ^^ Du versuchst hier emotionelle Argumente als Wissenschaft zu verkaufen, naja *kicher* ^^
Und wenn der Euro so schwach ist, das ist halt der Indikator dafür das Politiker, Banker und Industrien den dicksten Mist ever verzapft haben, oder wahlweise andersrum definiert, zu lange und zu gierig vom Zinssystem profitiert haben, so das des ganze Finanzsystem droht ins schwarze Loch gezogen zu werden. Ja der Euro wird kollabieren, wenn es so weiter geht, aber wir werden auf keinen Fall die D-Mark wieder bekommen, eher wird es nach einer Hyperinflation die nächste Eurowährung mit anderem Namen geben, vielleicht auch ne Weltwährung, es ist nämlich piepegal was auf den Scheinen für ein Name steht, wenn die Banken nicht irgentwann mal ein gerechtes Wirtschaftssystem ohne Zinsen erfinden, wird es halt alle 80 Jahre regelmäßig einen Kollaps erleiden... den kleinen Leuten wird es als Weltuntergang verkauft werden, die Reichen werden sich ein wenig gesundschrumpfen, und alles wird mit fein vorweg verteilten Karten neu losgehen ^^ Das es ohne Zins erstaunliche Effekte gibt, siehe hier: http://de.wikipedia.org/... Das ist Fakt und Geschichte, war halt natürlich klar das der Finanzadel Militär schicken musste um das abzustellen, die hätten knapp sonst ihre Lebensgrundlage verloren damals, wenn das umsich gegriffen hätte, gerade noch mal gutgegangen für die damals ^^ Ich habs so in der Nase wir bräuchten mal wieder die Erfindung des Herrn Gsell, und wenn es nur für ein halbes Jahr wäre, alternativ wäre auch die modernisierte Form der
http://de.wikipedia.org/... angebracht, also die Spahn-Steuer.

Naja, ich hoffe doch das jetzt lautstark losgepöbelt wird, ist ja schliesslich shortnews, da will man was lesen für seine Tipparbeit :P Und jeder der jetzt rummotzt outet sich gleich praktischer Weise als Dummkopf, der die Dummfickmühle weiterlaufen sehen möchte, ich meine Banker,Politiker alles im blinden Wahn, keiner hat da mehr was unter Kontrolle unterhalb der Bilderberger und Konsorten ^^ nices Jahrzehnt, mal sehen ob wir es schaffen oder unsere Rasse sich den Darwin-Award verdient, im Mittelmeer und vor Korea wird ja mal wieder kröftig in die Hände gespuckt dafür ^^

jm2p Zeph

PS: Mit dem alten Scheiss kommen wir nur noch so viel weiter wie nen Heroinsüchtiger mit dem nächsten Schuss, wir müssen echt mal umdenken, und vor allem unsere Gehirne einschalten ^^ Vor allem sollten wir des mal unseren Politschlonzen mal EFFEKTIV verklickern ^^ ( DAMIT MEINE ICH NICHT IRGENTWELCHEN GEWALTSCHEISS !)

Wie wäre es mal mit einer Petition die unsere Politheinis dazu VERPFLICHTET öffentlich einzugestehen, das Arbeit ein immer schneller, immer knapper werdendes Gut ist, mit ALLEN davon abhängigen Konsequenzen ? -> H4 ist Nazischeiss im Quadrat (Milliardengewinne trotz Entlassungen heisst doch nur, das der Mensch für Milliardengewinne nicht mehr nötig ist, nur so bevor ihr wieder anfangt die Armen "Leistungsträger" zu beweihräuchern ^^) En Garde! ihr seid drann xD peace...
Kommentar ansehen
05.06.2010 10:19 Uhr von Slaydom
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@wil: stimmt nicht mehr so ganz. Anleger entscheiden immer mehr die Stärke einer Währung.
Wirtschaftlich gehts Europa alles andere als schlecht, auch wenn bei einigen Ländern mom die Schulden überhand nehmen.
Wirtschaftsmässig, weiß ich nicht wie du auf den scheiß kommst, dass USA soviel stärker ist als Europa.
Das Bruttoinlandsprodukt der Europäer betrug 2009 umgerechnet rund 14,5 Billionen Dollar, das der USA 14,3 Billionen Dollar.
Ergo, Europa ist stärker als die USA.

Und ja ich bin ganz sicher, auch wenn ich minuse bekomme, dass der Euro bald wieder stärker wird.
Kommentar ansehen
05.06.2010 14:17 Uhr von Perisecor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ wil: "Ich bekomme täglich mehr Geld als ich ausgeben kann, bin Warenmillionär"

Ach, das kann man deinen früheren Beiträgen hier auf SN nicht entnehmen. Da muss ja jemand quasi über Nacht zu Reichtum gekommen sein.

"weil der Deutsche mich nicht beschäftigen kann. Weil er kein Geld hat, um mich bezahlen zu können"

Und weil die Deutschen ja so ein bettelarmes Völkchen sind, stehen sie in sämtlichen Listen so weit oben - sei es HDI oder BIP/Kopf.

Jaja, auf den Straßen nur 40 Jahre alte Trabis, über 80% der Leute haben kein Dach über dem Kopf und zu essen gibts auch nur alle paar Tage was Vergammeltes.

"der es werden hier endlich angemessene Löhne bezahlt."

Also ich werde ganz angemessen bezahlt.

"Ich glaube das wäre eher eine Auferstehung."

Und genau das entlarvt dich. Jeder, der im "Import-Export" tätig ist, weiß genau, was der Euro ihm für Vorteile bringt - innerhalb der EU und außerhalb.

Nur Idioten, die von Wirtschaft so gar keine Ahnung haben, denken, eine Einzelwährung würde Vorteile bringen.

@ Wil

"Wo ich doch weis, dass es dem gemeinen Amerikaner am dreckigsten geht."

Und wieder redest du über Dinge, von denen du keine Ahnung hast. Wunderbar, wenigstens das kannst du gut.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
05.06.2010 20:14 Uhr von registerednow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
eine frage an euch alle!!!
sollte der euro wirklich komplett abstürzen und es gibt eine neue europaweite währung, wie stark ist dann die wirtschaft betroffen, und was hat der komplett abstürzende euro für die schweizer franken für eine auswirkung?

[ nachträglich editiert von registerednow ]
Kommentar ansehen
05.06.2010 21:59 Uhr von misskarolin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Als Amerikanerin wollte ich dir nur Danke sagen. Viele hier glauben sie wissen alles ueber die USA, was es zu wissen gibt, aber die meisten haben echt keine Ahnung, wovon sie reden, weil sie Amerika nur aus dem Fernsehen kennen. Auf der einen Seite sind wir alle dick und dumm, aber auf der anderen Seite koennen wir z.B. geheime Superwaffen entwickeln, die Erdbeben ausloesen (??? - wie schwachsinnig ist das denn). Manche hier sagen, wir Amerikaner haben keine Kultur, aber die hoeren amerikanische Musik und schauen amerikanisches Fernsehen und amerikanische Filme. Die Widersprueche sind echt unglaublich.

Ich moechte nur sagen, dass wir in Amerika alle normale Menschen sind. Wir haben alle verschiedene Meinungen, und wir sind nicht Bush/Obama/FBI/CIA/usw. - oder seid ihr Merkel/Schaeuble/Westerwelle? Ich, zum Beispiel, komme aus einem der Suedstaaten. Laut ihr sollte ich eine glaeubige Christin sein, die nur bei McDonald´s isst und <80 IQ hat. Ich bin aber Atheistin (OMGWUT), esse nie bei McDonald´s und habe einen ueberdurchschnittlichen IQ (das sagen sie alle, oder? ;D). Und ich bin hier nicht alleine. :)
Kommentar ansehen
06.06.2010 01:09 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Vielleicht ist der gute Wil Heftzweckenmillionär ? *gg*

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
06.06.2010 02:04 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ globi123: "Die USA sind, im Gegensatz zu Europa, "eine" vereinte Nation!"

Dann solltest du mal erleben, was für ein Aufstand gemacht wird, wenn Staat A etwas bekommt und Staat B leer ausgehen soll oder ein Gesetz Staat C bevorzugt (z.B. weil die viel Landwirtschaft haben), der Tourismus-Staat D das aber voll doof findet.

Probleme gibt es immer und überall. Die USA zeichnet lediglich aus, dass sie eine gemeinsame Außenpolitik haben, eine gemeinsame Währung und noch ein paar weitere gemeinsame Dinge, aber sogar eine eigene Armee hat jeder Staat, genau so wie Umsatzsteuer etc. Da wäre sogar Deutschland noch enger verbunden mit seinen Bundesländern.

"Andersdenkende bekehren oder niederschreiben zu wollen!2

Nö, wieso? Ganz offensichtlich gibt es hier auf SN bei vielen Leuten eklatante Wissenslücken, warum sollte ich diese nicht richtigstellen?

Gibt genug Deppen die den Mist, den so mancher schreibt, glauben.

"Unsere "Großeltern" haben gleich mehrere Währungsreformen durchgemacht und "überlebt"! "

Ja, die waren aber auch noch schwere körperliche Arbeit gewohnt, waren es gewohnt, auf Dinge zu verzichten. Ich bin mir nicht sicher, ob jetzige Generationen das auch schaffen würden.

@ misskarolin

"aber die meisten haben echt keine Ahnung, wovon sie reden"

Das ist doch überall so. Ich bin kein Fußballfan, aber wenn hier in Deutschland die Saison läuft oder eine Weltmeisterschaft oder was auch immer, dann weiß plötzlich jeder bescheid und natürlich hätte das jeder besser gekonnt als der jeweilige Trainer.

Bei den Banken ist es genau so. Jeder hätte das besser gemacht und überhaupt wäre ihm das nie passiert.

Politik, Firmenleitung, überall weiß "das Volk" es besser.


Aber dann guckt man sich einfach mal um und fragt die Leute, was sie arbeiten.... ja warum arbeitet man dann als Dachdecker wenn man alles besser könnte als die Bankvorstände? Warum ist man Altenpfleger, wenn man das politische System doch längst durchschaut hat? Warum schraubt man bei Opel Autos zusammen und ist nicht Fußballtrainer bei Bayern München, dass man es besser weiß, sagt man doch schon seit 30 Jahren.

"Ich, zum Beispiel, komme aus einem der Suedstaaten."

Da habe ich Vorteile. Keine Sau in Europa kennt New England ;)

Du hast aber schon recht, man trifft überall in Amerika unglaublich nette Menschen, aber natürlich auch weniger nette. Das ist aber in Deutschland, Frankreich oder jedem anderen Land genau so - und das wollen viele eben nicht verstehen.

Von komplexeren Dingen wie "was sind eigentlich die Ziele der Republikaner?" oder "warum wurde Bush wiedergewählt?" mal ganz zu schweigen, denn wer die US Außenpolitik schon nicht versteht, der wird an der Innenpolitik 5x scheitern.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
07.06.2010 11:22 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blödsinnige panikmache: irgendwelche dreckigen spekulantenschweine schüren wiedermal panik. da wird wohl auf einen sinkenden euro-kurs gesetzt.

komisch, ich habe gerade am wochenende in britannien eingekauft. der kurs ist nicht merklich schlechter als vor einem jahr. was kümmert es mich, wenn ein britisches pfund einen einstelligen cent-betrag mehr kostet? lächerlich.

spekulanten an die wand!

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?