03.06.10 21:56 Uhr
 1.300
 

Lösung für das Öl-Problem im Golf von Mexiko gefunden?

Zurzeit wird an der Versiegelung des Rohres, aus dem das Öl strömt, gearbeitet. Dass aber derzeit schon mehrere Millionen Liter Öl in das Meer gelangt sind, ist aber das größte Problem.

Die Lösung könnte eventuell ein deutscher Forscher, der in den USA arbeitet, bringen. Er untersucht den Einsatz von "ölfressenden" Mikroben. Für das Problem mit dem Öl im Golf von Mexiko, würden aber Milliarden solcher Mikroben benötigt werden.

Der Forscher meinte, dass auch die Menge des ausgeströmten Öls zu viel für die Mikroben ist. Wenn aber ein Teil des Öls anderweitig abgepumpt wird, könnten die Mikroben aber doch Einsatz finden.


WebReporter: andi15am20
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Problem, Mexiko, Öl, Lösung, Golf von Mexiko
Quelle: weltderwunder.de.msn.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2010 22:40 Uhr von Lustikus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ich sage: forget it. Klappt nicht.
Kommentar ansehen
03.06.2010 22:56 Uhr von sauron2k
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
huuuh: wow millarden

mit anderen worten 10^9 viecher
oder anders ausgedrückt. genau so viele wie man in einem liter kulturmedium wachsen lassen kannen

ich glaube da kann man annehmen das da noch ein oder zwei nullen fehlen um die größenordnung anzugeben die notwendig wäre
die ganze "news" ist bullshit. klar gibt es mikroben die öl abbauen können. und genau die mikroben kommen auch in der natur vor aber anzunhemen das man das ganze öl abbauen kann das jetzt ausgetreten ist blanker unfug!
Kommentar ansehen
03.06.2010 23:11 Uhr von Bruder Mathias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ansatz: ist ja ansich schon mal besser als die bisherigen.
Doch die Mikroben brauchen Sauerstoff um zu überleben. Einen Teil des Öles können sie also abbauen, doch der Teil des Öles, der durch den falschen Einsatz von Chemikalien nicht mehr in den sauerstoffreichen Teilen des Ozeanes schwebt wird wahrscheinlich nicht abgebaut werden können.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass das öl mit dem Golfstrom nach Europa getragen wird.

GzG
Bruder Mathias
Kommentar ansehen
03.06.2010 23:20 Uhr von kloeschen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Golfstrom? Na dann sparen wir ja die Kosten für die Tanker...
Kommentar ansehen
03.06.2010 23:28 Uhr von Xadramir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann die große Katastrophe: Gab ja mal nen Anime: Arjuna . Da gab es im Finale auch solche Mikroben sollten auch für sowas eingesetzt werden das Ende vom Lied, totale Zerstörung.
Kommentar ansehen
04.06.2010 01:16 Uhr von DeeRow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Steht: nicht in dem Artikel, dass die sogenannte "Lösung" erst geht, wenn ne Menge abgepumpt wurde? Dann kann ich doch auch gleich weiterabpumpen... Oder muss Schorsch die Pumpe abstellen, damit er seine 5 Mikroben aussetzen kann, die sowieso dann wegen irgendwas doch nicht so arbeiten?

Und nach Jahrzehnten greifen riesige Mikrobenschwärme die Schiffe an...

Oh Gott, ich fange an zu spinnen. Kein Wunder, bei solchen News.
Kommentar ansehen
04.06.2010 09:35 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und danach? Dabei vermehren die sich lustig (haben ja gutes Futter) und gehen dann dazu über alles andere Ölhaltige zu verspeisen.
Die Geister die ich rief...
Wenn sichergestellt wäre das die sich nicht selbstständig vermehren könnten wäre es vieleicht ein Versuch wert, ansonsten scheint mir das Risiko zu hoch zu sein.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?