02.06.10 19:11 Uhr
 1.012
 

"Bitte nur mit toten Mäusen füttern": Kobra in Karton in Wiener Park gefunden

Am Dienstag hat eine 31-Jährige eine 75 Zentimeter lange Monokelkobra in einem Wiener Park gefunden. Das Reptil befand sich in einem zugeklebten Karton mit der Aufschrift "Bitte nur mit toten Mäusen füttern". "Ich habe ihn hochgehoben, geschüttelt - da hat sich etwas bewegt", erklärte die Frau.

In Unwissenheit, dass es sich um eine Kobra handelt, allerdings unter der Annahme, dass der Inhalt ein Reptil sei, gab die Finderin den Karton im Tierschutzhaus ab. Die Brillenschlange ist nun in einem Terrarium im Haus des Meeres untergebracht und hat sich auch bereits etwas beruhigt.

"Die Kobra hat sich bei ihrer Ankunft im Haus des Meeres extrem gebärdet", so Direktor Michael Mitic. Auf der Schachtel stand zudem "ich bin nicht mehr giftig". Dieser Bemerkung wird jedoch im Umgang mit dem jungen Tier aus Sicherheitsgründen keine Beachtung geschenkt.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Park, Karton, Kobra
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2010 19:41 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Edel vom Vorbesitzer, wenigstens ein paar Anfänger-Tipps für den Finder und damit neuen Kobra-Besitzer aufzuschreiben....
Kommentar ansehen
02.06.2010 20:00 Uhr von euruba92
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Lieber so im Karton enden: als diese vor kurzem in Mühlheim a.d. Ruhr wo irgend so ein Halbstarker gemeint hat eine Monokelkobra halten zu müssen (durch Dummheit des Besitzers) verendente!

[ nachträglich editiert von euruba92 ]
Kommentar ansehen
02.06.2010 20:54 Uhr von TheRoadrunner
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
nur gut, dass die gute keine Bombe gefunden hat von wegen erstmal schütteln - nfc.
Kommentar ansehen
03.06.2010 01:14 Uhr von halloechen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Von wegen: Von wegen "ich bin nicht mehr giftig".

Bei Giftschlangen wachsen die Giftzähne ein Leben lang nach!
Wenn einer der vorderen Giftzähne bricht, wächst ein Giftzahn hinten nach!

Und eine Kobra in einem Park, wenn auch im Karton, auszusetzen, ist ein Unding. Jeder Zoo oder Reptilien-Park würde dieses Tier gerne nehmen, man brauch es nur abgeben.

Die Besitzer/in hätte dann auch ruhig "Monokelkobra" drauf schreiben können...
Kommentar ansehen
03.06.2010 02:17 Uhr von rzN
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: made my day haha :D
Kommentar ansehen
03.06.2010 10:06 Uhr von felix1990
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ halloechen: wenn man die Giftdrüsen entfernt können die Zähne solange wachsen wie sie wollen, nehme ich an, oder bildet sich das Gift im Zahn?
@news: Immer wieder traurig das Leute meinen exotische Tiere halten zu müssen und dann an den Aufgaben scheitern, die im Vorraus schon absehbar waren, ist bei unexotischen Tieren das gleiche.
Kommentar ansehen
03.06.2010 10:28 Uhr von halloechen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@felix1990: Zunächst mal danke für den Hinweis.
Nein Giftschlangen produzieren das Gift in Drüsen.
Ich habe jetzt mal nachgelesen, es ist tatsächlich möglich Giftschlangen die Giftdrüsen chirurgisch zu entfernen. Ich bin entsetzt!
Zum einen, weil Giftschlangen nur ihr Beutetier beißen um es zu lähmen und weil Verdauungsenzyme dafür sorgen, dass schon vor dem runterwürgen, die Verdauung einsetzt.

Das erklärt aber auch, warum "nur mit toten Mäusen füttern" drauf stand.

Aber es gibt wohl tatsächlich einen Markt für "chirurgisch veränderte" Giftschlangen. Was für eine Tierqual.

Für Giftschlangen und Schlangen die generell größer als 1 Meter werden, sollten Verkaufs- und Haltungsverbote für private Haushalte geben
Kommentar ansehen
28.03.2011 21:38 Uhr von Alero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Gifttiere zuhause halten will: der muß in Deutschland strenge Auflagen erfüllen. Allerdings gibt es da noch den Schwarzmarkt, wo sich sogenannte "Halter" damit brüsten, das giftigste Tier der Welt zu besitzen. So kenne ich selber einen Fall, in dem so ein "Überheld" sich einen Leiurus quinquestriatus quinquestriatus (Gelber Mittelmeerskorpion, einer der giftigsten Skorpione weltweit mit einem Ld 50 Faktor von 0.3 mg/kg) "besorgt" hat. Zum seinem Pech wußte der Trottel noch nicht einmal, was für ein Tier der da hatte. Er erhielt ihn mit dem Hinweis: "Mächtig giftig". Erst die Nachfrage in einer Zoohandlung ergab genaueres. Der Besitzer der Zoohandlung wurde kreidebleich, als er das Tier sah. Was war das Ende vom Lied? Anzeige und Einzug des Tieres. Ich habe selber einen zu Hause. Tot, als "Schmuckstück" unter Glas, aus Ägypten mitgebracht.

[ nachträglich editiert von Alero ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?