02.06.10 14:56 Uhr
 702
 

FCKW-Werbung: Verbraucherschützer mahnen fast 40 Unternehmen ab

Insgesamt sieben Verbraucherzentralen und deren Bundesverband haben jetzt 38 Firmen in Deutschland abgemahnt.

Händler und Hersteller von Spraydosen, Kühlschränken und Matratzen machten mit "FCKW-frei" bzw "no FCKW"-Kennzeichen Werbung.

Der Haken an deren Werbung: FCKW ist allerdings seit längerer Zeit verboten.


WebReporter: stern2008
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Werbung, Abmahnung, Verbraucherschützer, FCKW
Quelle: www.forium.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2010 15:15 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und weshalb muss man deshalb abmahnen? Verstehe ich nicht...

Darf doch auch Turnschuhe verkaufen die NICHT radioaktiv sind... oder Essiggurken die NICHT giftig sind...

Deutschlands-Abmahnschwachsinn mal wieder...
Wer nicht weiß, dass es schon lange kein FCKW in Sprühdosen mehr gibt, der interessiert sich vermutlich eh nicht dafür und wird deshalb auch kein Produkt aus diesem Grund kaufen oder nicht kaufen...
Kommentar ansehen
02.06.2010 16:07 Uhr von Amdosh
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Unstimmige Werbeaussage halt: In Deutschland und anderen Ländern müssen auch die Werbeaussagen stimmen und dürfen nix vortäuschen. In diesen Fall wollen die Firmen es halt ausnutzen, dass die Produkte halt "besser" erscheinen als die der Konkurrenz, die auf diesen Zusatz verzichten.

Auch ist es hier wohl keine Abmahnung mit umgehender Strafgebühr, sondern nur ein Warnschuss im Interesse der Verbraucher.
Kommentar ansehen
02.06.2010 16:07 Uhr von hertle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
OMG: Und wer verklagt die Ganzen Lebensmittelhersteller, die auf Produkte, in denen noch nie Fett war "ohne Fett" draufschreiben?
Oder wer verklagt Ferrero weil die eine ganze Produktlinie "kinder" genannt haben, obwohl die Produkte extrem viel Zucker und Fett enthalten?
Wer verklagt die Coca-Cola-Company weil sie bei Einführung der PET-Flaschen mit dem Unwort "unkaputtbar" geworben hat, obwohl man die Flaschen mit unterschiedlichsten Werkzeugen und oder Technicken doch kaputt machen kann?
Wer verklagt die CDU/CSU weil sie in ihrem Parteinamen das Wort "christlich" führen, aber selber des Öfteren sehr unchristiliche Entscheidungen treffen??

Mal drüber nachdenken!
Kommentar ansehen
02.06.2010 17:25 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@hertle: Wieso schließt Zucker und Fett das Kinder aus? Das versteh ich nicht.
Kommentar ansehen
02.06.2010 17:36 Uhr von hertle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Eigentlich ganz einfach, Zucker und Fett sind zwar normale Lebensmittel, aber wenn man schon meine Produktlinie "kinder" nenne, könnte man ja denken, dass diese Sachen für Kinder besonders gut sind. Leider ist ja aber das Gegenteil der Fall. Ferrero setzt (wie viele andere Firmen auch) mit dem Markennamen Kinder auf eine emotionale Wirkung beim Kunden. Ferrero macht ja auch Werbung mit "der extra Portion Milch" obwohl in den Produkten höchsten Milchpulver verarbeitet wurde, welches nun wirklich nichts mit den Nährwerten echter Kuhmilch zu tun hat.

[ nachträglich editiert von hertle ]
Kommentar ansehen
02.06.2010 22:06 Uhr von Allmightyrandom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Versprechen " In Deutschland und anderen Ländern müssen auch die Werbeaussagen stimmen und dürfen nix vortäuschen. "

Gilt das nicht auch für Wahlversprechen? ^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?