02.06.10 14:26 Uhr
 274
 

USA leiten Ermittlungen gegen Ölkonzern BP ein

Wie am heutigen Mittwoch bekannt gegeben wurde, wurden gegen BP, nach wiederholt fehlgeschlagenen Versuchen, die offene Ölquelle zu schließen, strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Nach geltenden Umweltgesetzen ermitteln nun mehrere Bundesbehörden und das FBI gegen BP, um einen Schadenersatz einzufordern.

Auf BP könnten beträchtliche Schadensersatzforderungen in Milliardenhöhe zukommen, was auch andere Firmen betreffen könnte.


WebReporter: souldrummer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Ermittlung, BP, Golf von Mexiko, Ölkatastrophe
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2010 14:26 Uhr von souldrummer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es sollte in erster Linie versucht werden das Leck zu schließen und auch neue Gesetze zur Absicherung und den Betrieb der Förderungseinrichtungen in die Wege geleitet werden.
Kommentar ansehen
02.06.2010 14:33 Uhr von eXeCo
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: völlig RICHTIG!

Ich glaub die Menschen dort wissen immernoch nicht worum es hier geht? denn wenn ja dann würd mir das erstmal am ...... vorbei gehen und ich würde mich mal mit der Schließung des Lecks beschäftigen als das man sich mit einer Ermittlung gegen BP zufrieden gibt...
währenddessen laufen wieder 100te von Tonnen aus dem Leck raus aber EEGAAAL die Ermittlungen sind wichtiger
Kommentar ansehen
02.06.2010 14:58 Uhr von souldrummer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
genau so siehts aus.
Kommentar ansehen
02.06.2010 17:10 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BP Boykott: Gut neun Prozent verlor der Konzern am Handelsplatz Frankfurt. Rund ein Drittel seines Börsenwertes hat BP damit seit der Explosion auf der untergegangenen Bohrplattform Deepwater Horizon eingebüßt, das entspricht einem Schaden von 40 Milliarden Euro für die Aktionäre. Auf knapp eine Milliarde Dollar belaufen sich Kosten bislang, sie steigen jedoch schnell.

Erstmals räumt BP jetzt zudem indirekt ein, die Wut der Konsumenten zu spüren zu bekommen.

http://www.fr-online.de/...
Kommentar ansehen
07.06.2010 19:36 Uhr von Totoline
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ich bereits sagte: Wenn es irgendwo bei einer amerikanischen Ölpipeline ein Leck gibt, bangen die Affen nur darum, das die SUV´s weniger Benzin bekommen.

Was ist denn hiermit:
http://de.wikipedia.org/... ??

Endlich ist die Klage durch. Die Verantwortlichen gehen für 2 (!!!!) Jahre in den Bau und die Opfer bekommen eine "Abfindung" von je 13.000€

Wehe es trifft das eigene Land. Das Gezetere nimmt kein Ende.
Zum Kotzen!!

BP sollte sich genau auf die Klage der indischen Regierung gegen einen US-Konzern berufen. Gleiches Recht für alle! (Nicht das ich BP ins Herz geschlossen hätte...)

[ nachträglich editiert von Totoline ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?