01.06.10 13:56 Uhr
 582
 

Anzahl der Arbeitslosen auf tiefstem Stand seit 1992

Am heutigen Dienstag wurden die Zahlen der Arbeitslosenstatistik für den Monat Mai vorgelegt. Demnach ist die Zahl der Arbeitslosen seit April um 165.000 auf 3,242 Millionen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um 217.000. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 7,7 Prozent.

Damit wäre die Arbeitslosenzahl auf dem tiefsten Stand, wie seit 1992 nicht mehr. Allerdings dürften diese Zahlen nicht als Entwarnung gedeutet werden. Zwar sei die Wirtschaftskrise nicht so stark am Arbeitsmark aufgeschlagen wie befürchtet, aber die Eurokrise sei eine bestehende Gefahr.

Auch die Kurzarbeiterzahl ging deutlich von 1,5 Millionen im Vorjahr auf 830.000 zurück. Auf von der Leyens Bürgerarbeit eingehend, sagte Heinrich Alt, dass diese Idee nicht neu sei und sich bereits jetzt 300.000 Menschen in solchen Arbeitsmaßnahmen befänden.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zahl, Stand, Arbeitlose
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung
ALDI plant Zusammenlegung der Filialen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2010 14:07 Uhr von Major_Sepp
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Die: müssen höllisch aufpassen, dass sie bei der ganzen "Schönrechnerei" nicht irgendwann ins Minus rutschen.^^

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
01.06.2010 14:13 Uhr von :raven:
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Der Statistik sei Dank!!!!! Arbeitslosenzahl
+ krank gemeldete Arbeitslose
+ Kurzarbeiter
+ geringfügig Beschäftigte
+ kurzfristige Weiterbildungsmaßnahmen (wie schreibe ich eine Bewerbung)
+ langfristige Weiterbildungsmaßnahmen (Umschulungen mit null Relevanz)
+ Studierende ohne Beschäftigungsaussicht
+ nicht vermittelbare Personen (ab 55 nicht in der Statistik!)
+ Rentner (frühzeitige zw 60-67)
+ Dunkelziffer und Sonstige

Wahrscheinlicher ist eine Arbeitslosenzahl von mindestens 10 Millionen, und nicht die politisch getrimmten 3,2 Millionen... wenn Merkel eins kann, dann ist es Propaganda-Planwirtschaft! Hat Sie schließlich von der Pike auf gelernt...
Kommentar ansehen
01.06.2010 14:19 Uhr von EdwardTeach
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Traue: keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

Das soll wohl ein Witz sein, die Leute sind doch nur nicht arbeitslos gemeldet weil die ständig in irgendwelche 25Cent Jobs gesteckt werden oder in irgendwelche Maßnahmen.

Die Dunkelziffer liegt bestimmt bei mindestens 5 bis 7 Millionen.

@Raven: Nicht alles in der DDR war schlecht. Dort gab es immerhin nur wenige die keine feste Beschäftigung hatten. Und die Planwirtschaft hat soweit funktioniert dass die DDR Europa-Export-Meister war, noch vor BRD. ;)

[ nachträglich editiert von EdwardTeach ]
Kommentar ansehen
01.06.2010 14:24 Uhr von Vasto-Lorde
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Naja man biegt sich des einfach so zurecht....selbst in der Schule haben wir gelernt das solche Zahlen verfälscht werden.

@EdwardTeach

Dann musste dich aber mal genau informieren. Die Planwirtschaft war von Beginn an zum Scheitern verurteilt!

Die haben meist Jahre auf Sachen vom Staat gewartet....wieso kann man dann Exportieren wenn man selbst nicht genug für die eigene Bevölkerung hat?

Interessant interessant....

[ nachträglich editiert von Vasto-Lorde ]
Kommentar ansehen
01.06.2010 14:29 Uhr von Vasto-Lorde
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@EdwardTeach: Edit v.2.0

Ja fast alle hatten nen Job....suppi...nur was die gemacht haben....wenn es nichts bzw. wenig zu tun gab....

Löcher in die Luft starren .... ein Traumjob.
Kommentar ansehen
01.06.2010 14:31 Uhr von souldrummer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
glaube keiner statistik die du nicht selbst gefälscht hast :-)
Kommentar ansehen
01.06.2010 14:44 Uhr von kidneybohne
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ist klar: Die machen jetzt ja auch alle leiharbeit!
Kommentar ansehen
01.06.2010 14:56 Uhr von EdwardTeach
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Vasto-Lorde: Ich glaube um micht berichtigen zu können hättest du dich auch mehr informieren müssen. Aber danke.

Also zum Thema warten auf Dinge: Ja es gab Wartezeiten, bestreite ich auch nicht. Denn die DDR hat erstens Reparationen geleistet, was übrigens die BRD nicht machen musste. Und vieles der Überproduktion wurde eben in andere Länder exportiert, zum Beispiel Tschechien, Polen, Russland, Norwegen, Kuba, usw.

Zweites Thema Arbeit: Die Leute haben nicht Löcher in die Luft gestarrt, viele haben Akkordarbeit gemacht um die Norm zu erfüllen, das ist heute nicht anders. Es gab viele Überstunden, heute frag mal jemanden vom Call Center, der hat noch weniger. Und es gab etwas zu tun. Es wurden Schulen und Straßen gebaut, Häuser wieder errichtet, große Betriebe gegründet (welche dank Wiedervereinigung geschlossen und abgerissen wurden). Also erzähl keinen Unfug bitte wenn du selbst es nicht besser weißt.

Drittens Anmerkungen: Bei der Wiedervereinigung haben die Bürger der DDR über 7.700 DMark Schulden übernommen, also jeder Bürger. So viel dazu.

Jetzt darfst du wieder. Ist ja schließlich freie Meinungsäußerung erlaubt. (naja fast in Deutschland, alles darf man natürlich nicht sagen) ;)

Und an alle die es nicht interessiert hat ein großes Entschuldigung für die geklaute Lesezeit.

@Vasto: Bei weiterer Kritik bitte per Private Message.

[ nachträglich editiert von EdwardTeach ]
Kommentar ansehen
01.06.2010 15:26 Uhr von derSchmu2.0
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zahl der Arbeitslosen ist gesunken, ein Fakt! Sklaven haben ja schliesslich auch arbeit...
Kommentar ansehen
01.06.2010 16:13 Uhr von flushbox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na sowas? Wenn das so ist, halte ich die derzeitigen Diskussionen über weitere Kürzungen der Sozialleistungen für eine bodenlose Frechheit.

Oder stimmt die Statistik doch nicht so ganz?
Kommentar ansehen
01.06.2010 16:17 Uhr von EdwardTeach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nochwas: dazu Siel. Du hast vollkommen Recht.

Es fehlt aber noch was:
hohe Arbeitslosigkeit + Steuererhöhung = miese Kaufkraft
-> verkauft sich wirklich bei Wahlen nicht gut.

niedrige Arbeitslosigkeit + Steuererhöhung = Kaufkraft
-> verkauft sich schon besser, da man vorgaukeln könnte dass dann Geld in die Staatskasse fließt, klingt bei Wahlen auch viel besser.

http://www.youtube.com/...

So ist es. Sowas kommt bei Wahlen an.
Kommentar ansehen
01.06.2010 16:37 Uhr von hpo78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Änderung in der Zählung berücksichtigt? Hab jetzt nicht die 15 vorhergehenden Kommentare gelesen aber mal ne Frage: Haben die die Änderung(en) in der Zählung auch berücksichtigt?

Ich erinner mich dass vor 2,3 Jahren eine bestimmte Gruppe Arbeitssuchender nicht mehr mitgezählt wurde und dann die Gesamtzahl deutlich geringer war. (Ich glaub alle die in berufsvorbereitenden Maßnahmen sind oder so)
Kommentar ansehen
01.06.2010 19:22 Uhr von politikerhasser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fälscher Lügner und Betrüger sind in Berlin am Werk. Eigentlich sollten sich die Medien gar nicht mehr um diese Pressetermine kümmern !

Die Wahrheit sind mindestens 9 Millionen Arbeitslose !

[ nachträglich editiert von politikerhasser ]
Kommentar ansehen
02.06.2010 03:13 Uhr von handyandy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar: wir ziehen unsere Hosen auch alle mit der Kneifzange an. Für wie bescheuert halten die uns eigentlich wirklich?!?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?