01.06.10 09:48 Uhr
 73
 

Tropensturm "Agatha" forderte in Mittelamerika 144 Tote

Durch den in Mittelamerika wütenden Tropensturm "Agatha" wurden in den letzten Tagen mindestens 144 Menschen getötet und mehrere werden vermisst, weshalb sich nach Aussage von Rot-Kreuz-Chef Paco Maldonado die Zahl der Opfer ständig erhöhen kann.

Die meisten Opfer wurden in ihren einstürzenden Häusern verschüttet. 45.000 Menschen mussten vor dem Sturm in Notunterkünfte ziehen. Viele erkannten die Gefahr zu spät und mussten aus ihren zerstörten Dörfern fliehen.

Mexiko und die USA boten bereits Hilfe an. Allerdings musste in Guatemala der Flughafen wegen einem Vulkanausbruch geschlossen werden, weshalb die Hilfsgüterlieferungen vorübergehend ins stocken geraten. Im Moment lassen starke Regenfälle die Flüsse anschwellen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Tote, Sturm, Mittelamerika
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?