31.05.10 21:15 Uhr
 200
 

EU will 2,4 Milliarden Euro Klimaschutz-Soforthilfen an arme Länder verteilen

Zurzeit findet in Bonn die Uno-Klimakonferenz statt. Dort wurde nun beschlossen, dass die EU dieses Jahr insgesamt 2,4 Milliarden Euro Klimaschutz-Soforthilfe an ärmere Länder bezahlen will. Diese Zusage wurde bereits 2009 in Kopenhagen getroffen.

Alicia Montalvo, EU-Verhandlungsführerin, sagte, dass die Gelder zugeteilt werden könnten. Die finanzielle Hilfe wird zu zwei Dritteln als Zuschuss, also nicht als Darlehen, ausgezahlt. Von 2010 bis 2012 sollen die Industrieländer insgesamt 30 Milliarden US-Dollar als Soforthilfen fließen lassen.

Von diesem Geld wird die EU etwa ein Drittel bezahlen. Die Zusage für die 30 Milliarden Dollar wurde ebenfalls beim Gipfel in Kopenhagen gegeben. Diese Zusage solle nun auch eingehalten werden, so der Uno-Klimachef Yvo de Boer.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Klima, Klimaschutz, Alicia Montalvo
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2010 21:15 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Noch viel mehr Informationen gibt die Quelle her. Hab das unmöglich alles unterbringen können. Man sollte nur aufpassen, dass das Geld auch seiner Bestimmung zukommt.
Kommentar ansehen
31.05.2010 21:38 Uhr von Natoalarm
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
EU und Verteilen: Deutschland zahlt zahlt zahlt zahlt................
Firmen-Wirtschaft baut das Holz ab!!
Schon 2009 der Aufreger!!
Aber das Volk schläft ja chrrrrrrr....

Merkel verschleudert unsere Steuergelder ins Ausland
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
01.06.2010 01:52 Uhr von cyrus2k1
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Tja wir hamms ja Dicke! Klimawandel durch den Menschen ist noch lange nicht geklärt, aber Hauptsache Geld für den Schwachsinn raus hauen damit es in Hundert Jahren nicht möglicherweise 2 Grad wärmer ist. Währenddessen wird bei den wahren Umweltkatastrophen nichts getan. Alles Heuchler. Alleine die ganze DU-Munition die im Irak und Afghanistan sowie dem Balkan verschossen wurde ist die schlimmste Umweltkatastrophe aller Zeiten und wird die Welt noch Jahrhunderte verseuchen und Millionen töten. Doch davon hört man kein Wort!! Und die BP-Ölquelle sprudelt fröhlich vor sich hin...
Kommentar ansehen
01.06.2010 02:50 Uhr von McD.
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wird hier Geld verschoben? Die westlichen Länder sind der grösste Klimakiller. Aber anstelle dort mehr zu investieren pumpen wir Geld für den Klimaschutz in Staaten die völlig andere Probleme wie Ernährung haben. Total sinnfrei.
Zumal die EU momenatn sicherlich andere Sorgen haben sollte.
Kommentar ansehen
01.06.2010 08:14 Uhr von souldrummer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das blaue EU männchen stell ich mir grade vor mit einem topf in der hand aus dem geld sprudelt und das männchen ruft " wer will nochmal ... wer hat noch nicht ^^ "

oh mann, den ITER wird man wohl nicht fertig stellen können weil 15 milliaden fehlen aber für son nen feffer da reichts allemal ....
was für kranke hohlkörper sitzen da eigentlich am tisch und spielen ich schreib dir ne zahl auf den zettel und du reichts ihn weiter .....

oO
Kommentar ansehen
01.06.2010 11:53 Uhr von Ken Iso
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Endlich eine gute Investition: Wir schleudern das Geld ja sonst überall hin, aber hier ist es - sofern es auch für diesen Sinn verwendet wird - genau richtig.

Die Entwicklungsländer werden die nächsten Jahre ihren Energiekonsum exponentiell steigern und nur wenn wir ihnen von Anfang an die Mittel zur sauberen Energiegewinnung an die Hand geben, haben wir eine Chance unsere Umwelt (und damit meine ich nicht nur den CO² Ausstoß) zu schützen.

Das sind wir den Entwicklungsländern durch unsere Entwicklung auf Energie-Pump durch die Fossilen Brennstoffe schuldig.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Telefonat - Männer verurteilt
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?