31.05.10 12:37 Uhr
 7.636
 

Greenpeace Aktion "Rebrand BP" - das Logo neu designed

Die Umweltorganisation Greenpeace hat vor kurzem die Aktion "Rebrand BP Logo" ins Leben gerufen. Jeder, der möchte, ist dazu aufgerufen, seine eigene, neue Interpretation des BP-Logos zu entwerfen, insbesondere in Anspielung auf das Öl-Desaster im Golf von Mexiko.

Mittlerweile sind schon einige Logoentwürfe zusammenkommen, die unter anderem im Flickr Channel von Greenpeace UK zu begutachten sind.

Die Aktion läuft noch bis zum 28. Juni 2010. Die Gewinner-Entwürfe werden in weltweiten Kampagnen gegen den Ölkonzern genutzt werden.


WebReporter: WannaNews
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Öl, Aktion, BP, Greenpeace, Logo
Quelle: www.blokster.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2010 13:45 Uhr von Engel1982
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Hier noch der Link zu den Bildern: http://www.flickr.com/...

Rein schauen lohnt sich ;)
Kommentar ansehen
31.05.2010 13:52 Uhr von hauptschuhle
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
damit: die endlich mal wach werden..nach ihrem geiz nach öl
Kommentar ansehen
31.05.2010 13:59 Uhr von Cybertronic
 
+23 | -21
 
ANZEIGEN
Greenpeace: in allen Ehren...aber das ist Geschmacklos und deplaziert. Das hätte jeder Gesellschaft passieren können und kann auch noch.

Jetzt heisst es ranklotzen und in den Griff kriegen und nicht hetzen ! So wird auch nicht besser.
Kommentar ansehen
31.05.2010 14:28 Uhr von Cybertronic
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
Hey: was soll das Minus ? Greenpeace verwendet doch auch Benzin aus Öl um mit ihren Schlauchbooten rumzufahren, oder verwenden die etwa Holzpaddel ?
Kommentar ansehen
31.05.2010 15:15 Uhr von iMike
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.05.2010 15:15 Uhr von Koehler08
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Klar kann das jedem passieren....aber es hätte Maßnahmen gegeben die die Wahrscheinlichkeit das so etwas passiert um ein vielfaches verringert hätten!! Nur wurden diese Maßnahmen aus Kostengründen und reiner Profitgier nicht ergriffen! Das ist das eigentliche Verbrechen!
Kommentar ansehen
31.05.2010 15:27 Uhr von Cybertronic
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Koehler08: Was machst noch Du hier ? Hast doch dein Amt heut abgetreten :-)
Kommentar ansehen
31.05.2010 15:59 Uhr von XKeksX
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
"Das kann jedem passieren": Das ist purer Schwachsinn. Das kann nur Leuten passieren, die auch Bohrungen solcher Art im Meer durchführen. Da hat bp nicht "selbst schuld" oder so, wir reden hier nicht von einer Lapaille. Das kann zur globalen Katastropher ausufern!

Hätte bp z.B. auf alternative Energien gesetzt, die eindeutig die Zukunft sind, da Öl nunmal nicht regenerativ ist, wäre es bp nicht passiert.
Kommt nicht mit dem Argument "alternative Energien sind schwächer" etc. Klar ist dem so, das ändert aber nichts daran, dass wir bald kein Öl mehr haben!
Kommentar ansehen
31.05.2010 16:57 Uhr von sweetwater
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
He He: das "we oil the world" logo ist der hammer
Kommentar ansehen
31.05.2010 18:03 Uhr von bOOsta
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Für die armen Tiere: heisst BP = Big Pain :-(
Kommentar ansehen
31.05.2010 19:11 Uhr von 5MVP5
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Das könnte jedem Ölkonzern passieren nur es hätten alle gleich gehandelt, nämlich möglichst wirtschaftlich.
Ein Konzern der das nicht tut kann nunmal nicht überleben.

Wenn das einem anderen Ölkonzern passiert wäre hätten die sicher nicht anders gehandelt, BP hat einfach Pech gehabt das ihnen das als erstes passiert.

Die Aktion von Greenpeace zeigt wieder einmal den Grund warum ich sie nicht voll unterstütze:
Es wird alles dafür eingesetzt Missstände anzuprangern aber viel zu wenig dagegen unternommen.
Ich finde den Verein gut aber diese Vorgehensweise, Bilder gegen BP zu malen ist absolut lächerlich, denn was will man damit erreichen?

[ nachträglich editiert von 5MVP5 ]
Kommentar ansehen
31.05.2010 19:21 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@xkeksx: Richtig wenn jetzt alle Konzerne sofort Ölfördern einstellen . Dann würden wir in einem Tri Tra Trullalaland leben?

Rechnet dochmal durch um was der Stromverbrauch steigt wenn wir jetzt alle Autos von Heute auf Morgen auf Strom umstellen. Und dann wieviel "regenerative" Energie man braucht um den Hunger zu stillen.

Da ist es mit ein paar Windparks in der Nordsee nicht getan.

Aber ja alle Ölkonzerne jetzt sofort auf regenerative Energie umstellen. Was für eine scheiße.

Ich hoffe natürlich das du kein Auto fährst und auch alles aus Plastik oder sonstigen Ölablegern nicht in deine Wohnung lässt. Nicht? Hab ich mir gedacht.
Kommentar ansehen
31.05.2010 23:07 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bp ist unschuldig! die liefern nur das was alle haben wollen. gerade länder wie deutschland sollten sich an die nase fassen.
und mal ehrlich, es ist doch scheißegal. hauptsache das volk kann mittags pritt glotzen und die kippen qualmen.
Kommentar ansehen
31.05.2010 23:48 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@42°C ^Kopfwärme: Der zusammenhang entzieht sich mir. Selbst der Bus der mich in die Uni bringt verbraucht Öl bzw. Benzin. Warum ich nun Rauche und Britt glotze, das erklär mir mal einer.
Kommentar ansehen
01.06.2010 11:34 Uhr von Fataal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tjoa: BP ist halt wirklich ein große Unternehmen.
Und durch die Einnahmen durch ÖL lassen sich auch naturkatastrophen anscheinend mühelos aus der Portokasse bezahlen, für die doch alles halb so wild...

alternative Energien, jaja vllt wenn das öl weg ist, solange können die sich doch noch dumm und dämlich verdienen...
Kommentar ansehen
01.06.2010 17:12 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WWWAAAAAAAAASSS ???? Greenpeace schaut erstmal 50 Tage tatenlos zu, ohne auch nur einen sinnvollen Vorschlag zum Beenden dieser schlimmsten Umweltverschmutzung aller Zeiten zu liefern und jetzt kommen sie mit so einer scheiß Aktion ein Logo gegen die Umweltverschmutzung, aber die Quelle sprudelt fröhlich weiter!? Ich bin entäuscht von Umweltorganisationen wie Greenpeace, die tatenlos zusehen, wie die Welt zu Grunde geht und sie nicht einmal wenigstens beratend zur Seite stehen, wie man dieses Desaster beenden könnte, stattdessen schippern sie derzeit lieber im Südpolarmeer rum, um japanische Walfänger aufzuhalten - dagegen habe ich zwar unter anderen Umständen absolut nix, aber da sind sie seit Jahren erfolglos dran und im Moment sollten die Prioritäten im Golf von Mexiko wichtiger sein!

Auch die US-Regierung verstehe ich nicht, dass sie BP fröhlich weiter handeln lassen, das bekommt BP doch niemals hin! Man hätte BP relativ früh die Führung ihrer ominösen Rettungsaktionen entziehen sollen, und zB mal die Navy mit nem U-Boot runter schicken und dort selbst das Loch verschliessen lassen oder zumindest den Grund drumherum begradigen lassen, damit dieser Absaug-Trichter von BP eben aufsitzen kann, was wohl offenbar das Problem war? Die US-Regierung soll keine Kosten und Mühen scheuen was dieses Problem angeht, und am Ende wird BP einfach die Rechnung geschickt ... UND WENN DIESER KONZERN DARAN PLEITE GEHT !!!! Das sind die einfach der Welt schuldig!!!

Ich habe jedenfalls einen Entschluß gefaßt und werde nie wieder einen Cent an BP bezahlen und meide daher alle BP und ARAL Tankstellen, nachdem ich bereits Shell wegen Bush und Exxon Valdez meide, wobei das in Bezug auf BP eher lächerlich scheint. Wer folgt meiner Idee? Denkt mal drüber nach!
Kommentar ansehen
01.06.2010 17:30 Uhr von Eckhaat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wo tankst du dann, du Spaßvogel.
Die freien Tanken bekommen ihren Sprit auch mehr oder weniger von den Multis bzw. am Rotterdamer Rohölmarkt, wo auch Öl von Shell, Aral und BP gehandelt wird.
Öl bedeutet zudem ja nicht nur Sprit. Aus Öl wird Kunststoff, Medikamente, Kosmetik und was weiss ich noch alles hergestellt. Der Raffinierte Sprit ist da mehr oder weniger nur ein Abfallprodukt.
Natürlich muss BP jetzt langsam zu Potte kommen. Die aufgelaufene Summe zur Bekämpfung der Ölpest und Entschädigungszahlungen können dem Konzern das Genick brechen, von Umsatzverlusten an den Tanken im Süden der Staaten ganz zu schweigen. Sie sollten sich langsam Hilfe holen und jede noch so kleine Möglichkeit der Eindämmung des Ölflusses in Betracht ziehen. Im Moment tun die mir zu wenig, mit ihren halbgaren Versuchen das Bohrloch mit Schlamm zu füllen.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?