30.05.10 17:33 Uhr
 302
 

Projekt zu Alko- Wegfahrsperren läuft in Österreich im kommenden Sommer an

Sogenannte Alkolocks sollen es ermöglichen, die Zahl der betrunkenen Autofahrer zu senken. Das System soll zuerst bei LKW- Fahrern und bei Lenker, die eine hohe Verantwortung tragen, zum Einsatz kommen.

Allerdings wird das geplante Projekt erst einmal auf Freiwilligkeit beruhen. So will man den Führerscheinentzug bei alkoholisierten Fahren verkürzen, wenn diese sich eine solche Wegfahrsperre in ihr Auto einbauen lassen.

Das Team, das mit dem Projekt betreut wurde, untersucht zurzeit, welches der Geräte der verschiedenen Hersteller am besten geeignet ist. Auch die Frage der Finanzierung ist noch nicht geklärt.


WebReporter: andi15am20
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Auto, Österreich, Alkohol, Projekt, Wegfahrsperre
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2010 18:57 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Sollen sie die Autohersteller in die Pflicht nehmen. VOLVO ist da mal wieder Vorreiter und bietet das demnächst bereits an.
Kommentar ansehen
30.05.2010 19:28 Uhr von Atenjo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
nutzlos: Da ich eh nie betrunken Auto fahre, stellt sich mir die Frage für was ich eine Verkürzung beim Entzug des Führerscheines brauche, wenn ich es schaffe sollte, betrunken, mit dem System Auto zu fahren.

Auf der anderen Seite, keine schlechte Idee für Leute die angst haben ihre Selbstbeherrschung zu verlieren.

Kann man wieder lange darüber diskutieren, mich würde es aber nerven jedes mal pusten zu müssen, damit ich meine Karre starten kann.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?