30.05.10 11:09 Uhr
 1.064
 

München: 18-Jährige rutscht auf dem Dach ihres Autos die Straße entlang

In München kam es am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall, wobei eine 18-Jährige verletzt wurde.

Die Fahranfängerin ließ sich durch ihr Handy vom Straßenverkehr derart ablenken, dass sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie fuhr auf ein Fahrzeug auf, dieses wurde gegen ein weiteres Auto geschoben.

Der Opel der 18-Jährigen überschlug sich daraufhin und rutschte auf dem Dach die Straße entlang. Es ist ein Schaden von rund 18.000 Euro zu beklagen.


WebReporter: olaf38
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Handy, Straße, Dach, Autounfall, Überschlag
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2010 11:28 Uhr von mr.jac
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Sofort den Führerschein für 2 Jahre entziehen und nochmal die komplette Fahrschule machen. Bei Wiederholung Führerschein für immer weg. So einfach sollte es gehen!
Kommentar ansehen
30.05.2010 11:36 Uhr von Jaschiii
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
jaja mit dem Handy am Steuer.....dadurch ist man schon cool............
Kommentar ansehen
30.05.2010 12:07 Uhr von LenoX.Parker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja ich glaube sie hat nicht telephoniert, sondern das Handy hat nur geklingelt.
Kommentar ansehen
30.05.2010 13:04 Uhr von MBGucky
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Mitleid *wasindentitelgeschriebenhab*: Also ich hab schon ein bisschen Mitleid mit der 18-Jährigen.

Sicherlich hat sie sich falsch verhalten und muss dafür bestraft werden. ( Als Unfallverursacher verliert sie in der Probezeit doch eh den Führerschein, oder? )

Ich war jedoch auch mal Fahranfänger und weiss, wie schnell man da mal nen Fehler macht. Ich hab halt immer nur Glück gehabt und bin deshalb bisher Unfallfrei geblieben.

Deshalb finde ich zwar dass sie für die Benutzung des Handys auf jeden Fall hätte bestraft werden müssen, aber einen Schaden von 18.000 Euro verursacht zu haben nimmt einen sicherlich ganz schön mit.
Kommentar ansehen
30.05.2010 14:31 Uhr von Heuwerfer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Au weia Zitat aus der Quelle: "Grund war das Klingeln ihres Handys. Das hat sie so sehr vom Verkehr abgelenkt..."

Wie kann man durch das Klingeln seines Handys derartig abgelenkt werden, dass es zu so einem Unfall kommt?

Was macht das Mädel dann bloß, wenn sie hinter sich plötzlich die Sirene eines Rettungswagens hört oder jemand hinter ihr hupt?

Gerät sie dann etwa vollends in Panik?

Jetzt steuerte sie ihren Wagen "nur" in ein parkendes Fahrzeug, aber beim nächsten Mal stehen vielleicht Menschen am Straßenrand.

Wer sich durch ein Geräusch wie dem Klingeln des eigenen Handys, dessen Klingelton doch eigentlich bekannt sein sollte, derartig vom Verkehr ablenken lässt, sollte sich nochmal ganz genau überlegen, ob er wirklich zum Führen eines Fahrzeugs geeignet ist.
Kommentar ansehen
30.05.2010 18:12 Uhr von Achtungsgebietender
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Führerschein für 10 Jahre entziehen für so viel: Dummheit. Wenn ich mir überlege, wie viele unschuldige Kinder dabei hätten drauf gehen können. Was für eine Unterschichtin.

[ nachträglich editiert von Achtungsgebietender ]
Kommentar ansehen
30.05.2010 19:55 Uhr von Prachtmops
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
lol: grad aus der fahrschule und schon so nen unfall...

eben noch die news kommentiert mit den 18 jährigen der sich um die ecke gebracht hat, und dann das hier ^^

da kann man fast den gleichen text zu schreiben:

95 % aller fahranfänger sind möchtegern rambos und können nicht autofahren.
meiner meinung nach sind entweder die prüfer total dumm im kopf, das die solche leute durch die prüfung kommen lassen, oder die fahranfänger sind so dermaßen vergesslich, das die nichtmal 1 tag nach der prüfung, alle verkehrsregeln vergessen haben.

abschliessend noch das gleiche wie immer:

man sollte die MPU grundsätzlich vor dem führerschein machen müssen, ähnlich wie den erste hilfe kurs.
ist ja nicht auszuhalten was für psycho´s auf den straßen unterwegs sind.
Kommentar ansehen
31.05.2010 12:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Achtungsgebietender: Lol wieder so ein dämlicher und völlig sinnfreier Kommentar von dir?!?!

Klar wer nen Unfall baut gehört zur Unterschicht und bei jedem Unfall muss man sich bewußt sein wieviele Kinder sterben könnten.

Mach dir lieber mal Sorgen wieviele Kinder auf der Welt jeden Tag verhungern wenn du wieder besoffen kotzt
Kommentar ansehen
31.05.2010 13:13 Uhr von Bugger316
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war selbst da: Wie geht sowas? Ich kam 10 Minuten nach dem Unfall dort am Ort des Geschehens an (Rheinstraße). Es ist eine normale gerade, eher enge, weil an beiden Seiten beparkte Straße in einer Wohngegend. Wie kann man sich dort mit max. Tempo 50 überschlagen, hab ich mich sofort gefragt. Ich dachte erst, jemand hätte das Auto umgekippt, denn Platz für einen Elchtest ist dort eigentlich nicht. Mir ist es nach wie vor ein Rätsel, wie das Mädel das hinbekommen hat...
Kommentar ansehen
31.05.2010 14:56 Uhr von br666
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Achtungsgebietender: ausnahmsweise bin ich mal 100% deiner Meinung... ;-)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?