29.05.10 13:05 Uhr
 2.332
 

FDP fällt in der Wählergunst ins Bodenlose

Die Umfragewerte für die FDP sind weiter rückläufig. Zuvor standen die Liberalen hoch in der Wählergunst, was sie unter anderem ihrem Parteichef Guido Westerwelle zu verdanken hatten. 2002 führte Westerwelle eher einen "Spaßwahlkampf" mit dem Guidomobil, mauserte sich dann 2005 zum ernsten Politiker

Danach gab es keine schrilleren Auftritte mehr. 2009 dann erreichte die FDP bei der Bundestagswahl ein historisches Ergebnis. Damals wählten 14,9 Prozent der Wähler Gelb. Jedoch scheint nun immer mehr durch, dass die Standhaftigkeit von Westerwelle wohl kalkuliert war.

Steuersenkungen und das Regieren mit der CDU waren seit Jahren die Dogmen der FDP. Nun wird sich an diesen Dogmen festgebissen, die Wählergunst fällt und fällt. Zurzeit würden nur sieben Prozent FDP wählen. Viele Wähler wünschen sich eine große Koalition zurück.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, FDP, Partei, Wählergunst
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2010 13:09 Uhr von Klassenfeind
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
Da kann ich nur sagen, die FDP fällt zu recht ! Ich habe letztens gehört,die Partei läge so zw. 3 und 4 %...
Kommentar ansehen
29.05.2010 13:38 Uhr von :raven:
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
FDP? Was ist das???
Kommentar ansehen
29.05.2010 13:47 Uhr von marmai
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist gut: für unser Land. Wenigstens zwei Prozent weniger sollten es aber noch werden.
Kommentar ansehen
29.05.2010 13:51 Uhr von anderschd
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Tut mir leid, das ich es euch sagen muß.
Aber die Wählergunst wird der FDP am * vorbei gehen. Sie sind ja schon an der Macht.
Kommentar ansehen
29.05.2010 13:54 Uhr von ohne_alles
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
F ickt
D as
P rekariat
Kommentar ansehen
29.05.2010 14:06 Uhr von g-afx
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Die Beste Nachricht des Tages !!!
Kommentar ansehen
29.05.2010 14:36 Uhr von Alice_undergrounD
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
7 prozent: sind genau 2,01 prozent zu viel -.-
Kommentar ansehen
29.05.2010 14:58 Uhr von Basstard1
 
+1 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.05.2010 14:59 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die FDP: sollte erkennen, dass ihr Wunschpartner auch nur eine Partei ist wie alle anderen und sie soviel wie sie mit der CDU erreicht haben mit jeder anderen Partei auch erreichen könnten.
Kommentar ansehen
29.05.2010 15:05 Uhr von ferrari2k
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Tjo, nur hilft das jetzt überhaupt nicht mehr: Man hat vor der Wahl vor der FDP gewarnt und wurde lächerlich gemacht...
Nun hat Deutschland den Salat...
Was hilft es, JETZT zu jammern? Man hätte ja vorher mal nachdenken können...
Kommentar ansehen
29.05.2010 15:33 Uhr von der_andere
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die FDP: ist also doch nicht ernst zu nehmen? Hatte Sonneborn doch recht.
Kommentar ansehen
29.05.2010 16:18 Uhr von Rookster
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es einfach nur schade....
Ich würde mir eine echte liberale Partei in Deutschland wirklich wünschen!

Weil, was heißt liberal (viele haben das wegen der drecks FDP ja inzwischen vergessen):
Die individuelle Freiheit als normative Grundlage der Gesellschaft.

Oder anders gesagt: Jeder sollte das Recht haben zu tun was er will, solange er nicht dadurch die Freiheit eines anderen verletzt!

Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses Ziel sehr erstrebenswert ist und sich auch in der Politik wiederfinden sollte!

Nur die FDP macht da leider draus: "Jedes Unternehmen sollte das Recht haben zu tun was es will."
Mehr ist der "Liberalismus" der FDP doch nicht...

Ich finde es eigentlich eine Unverschämtheit, dass sich diese Partei ungestraft als liberal bezeichnen darf! Jeder echte liberale kann sich dadurch nur verarscht fühlen!

Und die paar letzten echten Liberalen in der FDP, werden untergebuttert und an den Rand gedrängt (Leutheusser-Schnarrenberger z.B., von der hört man leider nie was in den Medien, dabei hat sie ein paar wirklich gute Ideen und Ansätze! Und es gibt noch eine Hand voll anderer, die leider nichts in der Partei zu sagen haben...)

Ich bin für ein Verbot der FDP!
Die ganze "wirtschaftsliberale"... sorry... wirtschaftsradikale Bagage der Partei sollte genau so wie jede andere radikale Partei vom Verfassungsschutz beobachtet werden!!!

Gruß
Ein echter Liberaler!
Kommentar ansehen
29.05.2010 16:45 Uhr von httpkiller
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und wann fällt endlich mal die CDU?
Naja spätestens wenn die alten Gewohnheitswähler alle Tod sind.
Kommentar ansehen
29.05.2010 16:47 Uhr von farm666
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vollidoiten!!!!
Kommentar ansehen
29.05.2010 19:53 Uhr von jsbach
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bravo und Recht haben die: Wähler, großes Trara und nichts dahinter.
Schade, den sie (FDP) hätte schon was bewegen können, aber gleich zu Anfang den "edlen Spendern" der Hotels die MWSt. zu senken, das können sie prima.

Was war der Guido vorher so agil und jetzt, so ein schlaffen Außenminister (?) hatte die BRD noch nie...
Kommentar ansehen
29.05.2010 20:46 Uhr von Krawallbruder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hat dem Guido nicht mal einer gesagt das Er und seine Parteiidioten in diesem Land nicht erwünscht sind.

So ist das nun mal. Fliegen können se alle. Nicht weit aber T I E F...

Hoffe die erholen sich NIE WIEDER!

Scheiß Lobbyistenpack...!!!
Kommentar ansehen
29.05.2010 21:40 Uhr von Wutanfall
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mit FDP-Wählern ist es genau wie mit Bild-Lesern keiner will es am Ende zugeben. In der Hochsaison der Finanz-und Wirtschaftskrise wählen fast 15% der wahlberechtigten Bevölkerung Deutschlands eine neoliberale Partei, und folgerichtig muss diese Partei an ihren eigenen Ambitionen scheitern da diese in schwierigen Zeiten, wo überall das Geld fehlt, nicht umsetzbar sind.

Danke, ihr lieben FDP-Wähler, das ihr uns mit Merkel als erste apolitische Kanzlerin und Westerwelle als realitätsferne Diva geschenkt habt.

Wie soll man bloß die nächsten 3 Jahre überleben? Gerade wo die SPD sich als Juniorpartner und Steigbügelhalter für Unionspolitik so liebend gerne zur Verfügung stellt?

[ nachträglich editiert von Wutanfall ]
Kommentar ansehen
30.05.2010 03:44 Uhr von spacerader73
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Fr. Leuthäuser Schnarrenberger den Laden übernehmen würde, würde die FDP warscheinlich wirklich eine Liberale Partei werden. Sie hat ja ihre Partei heut auch kritisiert. Aber so lang Westerwelle und co das Zepter in der Hand halten ist die Partei eine gelb lackierte Rechtsextreme, die mit liberal genauso wenig zu tun hat, wie NPD und co.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?