28.05.10 13:18 Uhr
 5.926
 

Sicherheitsdienstleister Symantec endeckt 44 Millionen gestohlene Gaming-Accounts

Auf einem Server hat der Antiviren-Hersteller Symantec 17 Gigabyte an gestohlenen Accounts zu diversen Online-Spielen gefunden.

Insgesamt handelt es sich um 44 Millionen Datensätze, in denen 210.000 "WoW"-Accounts, 60.000 "Aion"-Accounts und mehrere Millionen Accounts zu anderen Online-Spielen zu finden sind.

Laut Symantec planen die Verantwortlichen diese Accounts auf speziellen Auktionsplattformen zu verkaufen. Ein "WoW"-Account mit entsprechenden Eigenschaften kann einen Wert von mehreren tausend Euro haben.


WebReporter: J4kc
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Diebstahl, Gaming, Onlinegame, Symantec
Quelle: www.mynews-blog.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2010 13:18 Uhr von J4kc
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Was mich erstaunt: Die Preise, die Menschen für Game-Accounts ausgeben. Da muss man doch irgendwie bescheuert im Kopf sein, um 1000€ für einen Account auszugeben: http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
28.05.2010 13:38 Uhr von Hucken
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: für manche spiele ist so ein preis tatsächlich gerechtfertigt (wenn es denn legal wäre), da steckt dann ein jahrelanger aufwand drin, teils 3-5 jahre und dementsprechend gut ist dann auch der char oder die chars auf dem account - zumal diese chars in den spielen kaum bis garkeinen wert verlieren

bei WoW ist das dann wiederrum genau anders, zb dein beispiel, das alles schafft man in 3-4 monaten (mit durchschnittlichem glück oder schneller wenn man es zugeschoben bekommt)
hier jedoch wird der char nahezu wertlos, sobald ein neues addon kommt

der markt für spieleaccounts ist sehr groß, weil es immer wieder leute gibt, die die sachen kaufen (berufstätige mit wenig zeit, die aber auch mal "oben" mitspielen wollen)
aber erschreckend über wieviele gehackte accounts diese "mafia" verfügt
Kommentar ansehen
28.05.2010 13:57 Uhr von AKiRA2512
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wert eines Accounts: Also ich selbst bin Besitzer eines 5 Jahre "alten" WoW Accounts mit einigen gut ausgestatteten Chars, der ohne größere Pausen gespielt wurde.

Der ist mir einiges wert, und sicher auch so manch anderem.

Zudem einen Steam Account der einige Spiele enthält und alleine schon einen Anschaffungswert von einigen hundert Euro hat...

Entsprechend gut passe ich auch auf beide auf. Trotz allem hat es schon jemand geschafft meinen Steam Account zu hacken und ich hatte gut eine Woche Email-Verkehr um den wieder zu bekommen.

Ich denke Accountdiebstahl ist ein riesiges Geschäft und wird wohl weiter auf dem Vormarsch sein, wie man sieht.
Kommentar ansehen
28.05.2010 13:58 Uhr von ProHunter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
tja: ich sag es mal so... ich habe selber einen Aion account, zock das spiel aber nichtmehr(mmorpgs sind nich so meins) und hab schon 3 fake emails von support@ncsoft.com bekommen in denen es heißt ich soll mich auf einer bestimmten seite einloggen sonst verfällt der account innerhalb von 3 tagen...

ich muss sagen die absenderaddresse sieht schon überzeugend aus... aber von einem entwickler eines gekauften spiels eine warnung zu erhalten dass der account gelöscht wird innerhalb von 3 tagen ist schon lächerlich...

Idioten fallen halt auf phishingseiten herein... in steam ist es noch schlimmer da werd ich manchmal von spambots angeschrieben die einem gratisspiele versprechen beim einloggen..., anscheinend gibt es recht viele Idioten im Internet zu finden....^^

[ nachträglich editiert von ProHunter ]
Kommentar ansehen
28.05.2010 14:07 Uhr von George Taylor
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Sau blöd: Ganz ehrlich: wie blöd muß man sein, einen gehackten WoW-Account zu kaufen? Was meint ihr, was der rechtmäßige Besitzer macht? "Oh - mein Account wurde gehackt - naja fang ich halt von vorne an". Der gestohlene Account ist so schnell wieder in der Originalhand, daß der betroffene grad mal "ebay" sagen kann.

Und wer bei eBay Accounts kauft, ist dann selbst schuld.
Kommentar ansehen
28.05.2010 14:21 Uhr von snfreund
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
naja, schuld ist sowieso der dau vor dem computer .....
Kommentar ansehen
28.05.2010 14:33 Uhr von iamrefused
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
wie kann: son mist nur so gewertet werden(mehrer tausend euro für nichts^^), das will mir nicht in den kopf!!!
Kommentar ansehen
28.05.2010 18:27 Uhr von sv3nni
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
aehm: wie findet der antivirenhersteller bitte sowas?
heisst dass das symantec seine kunden ausschnueffelt?
Kommentar ansehen
30.05.2010 18:01 Uhr von ollolo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sv3nni: genau das hab ich auch gerade befürchtet.....
Was mich aber noch mehr wundert, ist die hohe Zagl an gestohlenen Accounts. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die wirklich nur durch Phishing entstanden sind....
Kommentar ansehen
31.05.2010 15:19 Uhr von maexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habs mir immer schon gedacht: das die ganzen antivirensoftwarehersteller nicht nur programspezifische Daten übermitteln.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?