27.05.10 18:06 Uhr
 283
 

Jörg-Tauss-Prozess: Staatsanwaltschaft fordert 15 Monate auf Bewährung

Im Verfahren wegen Besitzes kinderpornografischen Materials wurde heute die Aufnahme der Beweise gegen den Ex-Bundestagsabgeordneten Jörg Tauss beendet.

Der Staatsanwalt forderte in seinem Plädoyer eine Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten. Allerdings soll sie zur Bewährung ausgesetzt werden. Des weiteren soll noch eine Geldstrafe von 6.000 Euro hinzukommen.

Der Grund für die Forderung der Staatsanwaltschaft ist die Tatsache, dass Tauss sich die Kinderpornografien für die private Nutzung besorgt habe. Tauss streitet diesen Vorwurf ab. Die Verteidigung forderte in ihrem Schlusswort einen Freispruch. Das Landgericht Karlsruhe muss nun entscheiden.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Staatsanwaltschaft, Bewährung, Jörg Tauss
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2010 18:58 Uhr von urxl
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Deutsch schwer, Wörter kaputt? "Grund für die Forderung der Staatsanwaltschaft ist die Tatsache, dass Tauss sich die Kinderpornografien für die private Nutzung besorgt habe. Tauss streitet diesen Vorwurf ab"

Grund für die Forderung ist die TATSACHE, dass.....

Ob das eine Tatsache ist, wird ja gerade gerichtlich geklärt. Es ist eine Vermutung, ein Vorwurf, eine Unterstellung, je nach Blickwinkel, aber eine Tatsache????
Kommentar ansehen
27.05.2010 20:23 Uhr von mustermann07
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin Hellseher: und kenne das Urteil schon jetzt... ?000€ Geldstrafe... wieviel es genau werden sage ich nicht, sonst wäre die Spannung weg...

Hellseher: Mustermann,___ Kaffeesatz-Lesen/ Kartenlegen/ Weissagen/ Hellsehen/ Dunkelsehen/ das Wetter beeinflußen und noch viels mehr....

ruf an 0800/654345
Kommentar ansehen
28.05.2010 08:31 Uhr von Conner7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 Seiten: Das Ganze ist eine Medienhetze sondergleichen.

Man sollte den Medien nicht immer alles glauben.
Kommentar ansehen
28.05.2010 11:28 Uhr von sc4ry
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zugegeben: wo ist das problem, er hat doch zugegeben, material besessen und besorgt zu haben?

wofür ist doch SCHE*SS egal, er hätte es nicht besitzen dürfen und muss dafür HART bestraft werden.

Ich glaube auch, dass es eine schlechte Ausrede ist, aber wenn sich schon die Staatsanwaltschaft drückt, wird die Strafe eh viel zu gering ausfallen. Politiker können sich halt alles erlauben ... "freie KiPos für den Bundestag" ... soweit ist es schon gekommen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?