27.05.10 16:06 Uhr
 11.075
 

General behauptet, Adolf Hitler hätte durch die UdSSR getötet werden können

Armeegeneral und Ex-Außenminister Anatoli Kulikow äußerte sich am Dienstag in der Öffentlichkeit und gab bekannt, dass die damalige UdSSR Hitler hätte töten können.

So war es geplant, Hitler in Moskau zu töten, sobald die Wehrmacht dort einmarschiert wäre. Später war es angedacht, Hitler in seinen Führerbunker zu liquidieren. Aus Angst, dass sich die Wehrmacht mit den Alliierten in Form eines Separatfriedens verbünden würde, wurden die Pläne von Stalin abgebrochen.

"Es gibt Fakten, die solche Verhandlungen bezeugen", so Kulikow.


WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Adolf Hitler, UdSSR
Quelle: www.aktuell.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2010 16:40 Uhr von Gotovina
 
+18 | -9
 
ANZEIGEN
Sicher, und Stalin hat das Doof-rumwarten bei Hitlers Überfall auf Russland auch geplant um es dann taktisch zu nutzen.
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:48 Uhr von DerZwergAusmBergwerk
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:50 Uhr von Prisma2003
 
+47 | -5
 
ANZEIGEN
Hätte, hätte: Fahrradkette...
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:14 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Alles lange bekannt....Auch die Tatsache, dass z.B. die Amerikaner nichts von den Plänen der Verschwörer um Oberst Stauffenberg wissen wollten und jede Unterstützung unterließen...

Außerdem muss Stalin Hitler für sehr dumm gehalten haben, wenn er meint er könne Hitler wahrscheinlich mit dem alten Trick, der schon in Kiew angewandt wurde, töten....
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:17 Uhr von leCauchemar
 
+19 | -19
 
ANZEIGEN
Yay: Die Welt ist den Russen zu Danke verpflichted. Man muss viel Mut besitzen, solche Pläne zu schmieden, auch wenn man sie nicht in die Tat umsetzen würde.
Jetzt, da ich weiß, dass die Russen Pläne gegen die Nazis hatten (im Gegensatz zu den Amis, Briten, einigen Deutschen selbst, ...) kann ich wieder beruhigt schlafen.
Danke.
[Sarcmark]
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:26 Uhr von Cybertronic
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
Bla bla bla: hätte der Professor für Kunst in Österreich Adolf damals auf die Kunstschule genommen, wäre er allen heute unbekannt...oder vielleicht ein exzentrischer bekannter Maler/Künstler
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:57 Uhr von MegaIdiot
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
UdSSR: mal bitte den Text auf kleines "d" in der UdSSR umstellen, thx.
Kommentar ansehen
27.05.2010 18:43 Uhr von Kutte1969
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Hauptsache: der Arsch ist weg.

Aber da muss man ja sauer auf die damalige Sowjet-Führung werden, weil die ihren Plan nicht schon Jahre früher ausgeführt haben. Hätte Millionen Menschen das Leben gerettet.
Kommentar ansehen
27.05.2010 19:40 Uhr von Urrn
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hitler hate auch mal geplant Stalingrad einzunehmen und zu halten, und sicher auch Stalin zu töten. Wurd halt auch nix draus. Tja, so war das damals.


...
Kommentar ansehen
27.05.2010 19:42 Uhr von One of three
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wie sagte: Winston Churchill nach dem Krieg?

"Mir scheint als hätten wir das falsche Schwein geschlachtet!"

Soviel zum Stellenwert von Stalin und seiner Brut ...

Man hätte Hitler und Stalin direkt nach ihrer Geburt ersäufen sollen - aber wer konnte schon wissen was aus denen mal wird?

Im übrigen gibt es eine 13-teilige Doku "Hitlers Bodyguards - Die Sicherheit des Diktators" über Hitlers Beschützerapparat.
Ich glaube kaum dass ein Nichtdeutscher so ohne weiteres Hitler hätte umlegen können - die kamen garnicht an ihn heran.

Klingt für mich alles nach typischem Dummgeschwätz im aktuell aufkeimenden Stalin-Hype in Russland...
Kommentar ansehen
27.05.2010 21:59 Uhr von xjv8
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: sag´ mal einfach, mein Papa hatte auch Pläne, Adolf den Saft abzudrehen. Beweise?? Habe ich nicht. Aber hört sich gut an.
Kommentar ansehen
28.05.2010 09:47 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Kutte1969: Ob der "Arsch" weg ist oder nicht....ich bin mir sicher, dass sich ein anderer Führer trozdem gefunden hätte.... Gefolgsleute waren ja ohne Ende da.
Kommentar ansehen
28.05.2010 09:57 Uhr von Cybertronic
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@BMWClubsport: Kann sein, aber ich kenne auch, dass Inzucht , raue Sitten in dieser Famlie waren. Gekrönt von der Erfolgslosigkeit Hitlers und der Verbreitung der erfolgreichen Kaufleute "Juden" in Europa, war er dann besessen , etwas dagegen zutun. Die disziplinierte Zielsetzungsverfolgung "etwas zu sagen" hat ausgereicht, sodass er tatsächlich gewählt worden war...denn offensichlich hat er der Masse "aus dem Herzen" gesprochen.
Und irgendwie stehen wir heute wieder vor einer solchen Situation, nur sind andere Ziele gesteckt..und wieder würden sich massig Gefolgsleute finden lassen.
Kommentar ansehen
28.05.2010 10:11 Uhr von Urrn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@BMWClubsport: An der Stelle möchte ich dir nahelegen, dir den Film "Das weiße Band" anzuschauen. Er handelt über das elementare Problem einer autoritären Gesellschaft, aus der später mal die Nazi-Elite der 30er und 40er wurde...
Kommentar ansehen
28.05.2010 12:04 Uhr von Nothung
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@BMW: dazu passt aber nicht, dass Adolf dem Arzt später noch dankbar war und ihn ausreisen ließ. Siehe http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.05.2010 13:16 Uhr von timmy_o_toole
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was: tut sich denn jetzt für ein Schwachsinn auf??!!

"...hätte durch die UDSSR getötet werden können".

Haben die aber nicht. Und, gestehen die dadurch jetzt eine Mitschuld ein? Können sich "Geschädigte" jetzt auch an Russland wenden weil die das Übel nicht rechtzeitig beseitigt haben? Oder ist das mal wieder ein Lobgesang auf das untergehende Reich? Was für ein unendlicher Mist von diesem Mann. Wer kann sich jetzt für diese Erkenntnis noch was kaufen?!

Demnächst kommt noch die Meldung: "Geburt Hitler´s hätte verhindert werden können, hätte seine Mutter Erwin Meier statt Alois Hitler geheiratet".

Man oh man, ich kann nicht mehr. Besonders freut es mich, dass man jetzt wieder Mutmaßungen über Adolf anstellt. Hier sind mal wieder die absoluten Geschichtsprofis am Werk, keiner weiß was genaues aber davon viel.

Viel mehr interessiert mich, wieso die Ösis mit ihrer Geschichte nichts am Hut haben. Das geht denen am Gesäß vorbei wie den Amis ihr millionenfacher Völkermord an den Indianern oder den Türken ihr 1 1/2 millionenfacher Mord an den Armeniern. In Österreich findet man in Wien auf dem Zentralfriedhof Gräber mit Hakenkreuz. Toll oder? Die sollen auch endlich mal anfangen mit der Aufarbeitung so wie es von uns heute noch verlangt wird. Schließlich haben die auch gejubelt als deren lieber Onkel Wolfie Österreich heim ins Reich holte. Es gibt so unendlich viele Mitschuldige, USA, GB, Schweiz usw. die uns heute noch anprangern. Hätten Sie damals was tun sollen, aber jetzt sollen sie einfach nur noch den Mund halten.

Ich kann das alles nicht mehr hören, da kommt dieser General a. D. daher und rührt wieder in der Schei... rum und das alles nur um sich wichtig zu machen.

[ nachträglich editiert von timmy_o_toole ]
Kommentar ansehen
28.05.2010 18:51 Uhr von Jummi
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Das wäre so einfach gewesen, ein gezielter Schuß eines Scharfschützen und der olle Hitler wär platt gemacht!
Aber hätte das etwas geändert?
Es gab noch andere Führer, die seinen Platz hätten einnehmen können und, Hitler konnte nur so groß werden, weil er das Großkapital und die Mehrheit des fanatisierten Volkes hinter sich hatte.
Hitler zu töten, hätte ihn zum Märtyrer gemacht, da hätte man schon die ganze faschistische Führung umbringen müssen!
Kommentar ansehen
28.05.2010 18:56 Uhr von Jummi
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@leChauchemar: Natürlich sind wir den Russen, bzw. der Sowjetunion zu Dank verpflichtet, die hätten das faschistische Deutschland auch allein besiegt, die Engländer und Amerikaner hatten nur Angst, der Sozalismus könnte sich in ganz Europa breit machen, deshalb haben die sich an der Invasion beteiligt.

Gruß
Kommentar ansehen
29.05.2010 01:26 Uhr von timmy_o_toole
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Jummi: Wenn ich nicht mehr weiter weiß laber ich irgendeinen
Scheiß...

Zu was für einem Dank sind wir den Russen verpflichtet? Jemanden der (incl. sein Vorgänger Lenin) mehr Menschen umgebracht hat als im gesamten 2ten Weltkrieg gefallen sind, sind wir zu Dank verplichtet????

Weißt du noch was du redest???!!! Der Ami hat den Russen unterstützt mit allem, insbesondere- bzw. gerade mit Waffen. Vorher hat Stalin die "Soldaten" (oder was immer das war) ohne Waffe in Richtung Deutschen gehetzt. Nur weil der Deutsche 100 erschießen konnte, hatte der 101 das Gewehr desjenigen, weil er ihn ohne Waffe umbrachte. Das war der "Militärische Plan" der Russen.

Wenn ich immer im Geschichtsunterricht fehle, halte lieber deinen Mund, Schwachmat...

[ nachträglich editiert von timmy_o_toole ]
Kommentar ansehen
29.05.2010 07:16 Uhr von Jummi
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@timmy_o_toole: Wäre die Sowjetunion nicht schon so weit vorgedrungen, dann wäre die Geschichte ganz anders verlaufen.
Die Sowjets hatten zum Anfang eine nicht so gute militärische Ausrüstung, was sich aber schnell änderte.
Natürlich lieferten auch die USA Waffen an die Sowjetunion, hab ich das bestritten!? Ich hab auch nicht bestritten, daß die Sowjets eine Antihitlerkoalition mit England und den USA schmieden wollten!
Die UDSSR war geschwächt durch innere Konflikte, zB. den Bürgerkrieg nach der Revolution, 1917-1921, in den auch westliche Staaten eingriffen, zB. Polen, Frankreich, England und Österreich, sie wollten den Sozialismus, bzw. dessen Ausbreitung verhindern.
Der innere Feind war der alte Adel, der verzweigt in ganz Europa seine Macht gefestigt hatte, Königshäuser von Norden- Norwegen, bis Süden- Spanien, und das Bürgertum, welches seine Kapital-Macht schwinden sah.
Denn anders als in der französischen Revolution, dort gab es einen Übergang vom Feudalismus zum Kaptalismus, gab es während der russischen Revolution einen radikalen Übergang vom Feudalismus zum Sozialismus, man hat den Kap. übersprungen.
Diese Konflikte mit kap. Staaten hielten bis 1941 an, darum war es auch leicht für das faschistische Deutschland die UdSSR zu überfallen, gesiegt hätte Deutschland dort nie!
Das hat nicht mal Napoleon geschafft, obwohl ich es den Franzosen und dem unterdrückten, russischen Volk gegönnt hätte!
Aber in Russland, ebenso wie in Spanien, hatte auch die Kirche einen großen Einfluß auf das Verhalten der Menschen, also konnte die französische Revolution dort nicht siegen, das ist aber wieder eine andere Geschichte.
Erst der 1.Wetkrieg konnte in Russland eine starke Gegenbewegung hervorbringen, die den Sturz des Adels besiegelte.

Fakt ist, ohne die Sowjets hätte der Faschismus nicht besiegt werden können!
Das sieht man auch daran, daß in den westlichen Besatzungszonen der Faschismus weiter gedieh, zB. in Spanien, wo Franco bis in die 70ger Jahre regierte, oder in Griechenland. Faschistische Regime wurden sogar neu installiert, zB. in Chile, am 11.09 1973, als der demokratisch gewählte Präsident Salvador Allende mit Hilfe des Westens gestürzt wurde.

Deshalb Dank an die Sowjets, dieses Volk hat die größten Opfer gebracht und dazu beigetragen, daß der 1. sozialistische Staat auf deutschem Boden errichtet werden konnte!
(Der Soz. hat zwar eine Niederlage einstecken müssen, hat aber die Schlacht nicht verloren, da die Krisen des Kapitalismus sich weiter verschärfen.)

MfG
Kommentar ansehen
29.05.2010 10:45 Uhr von One of three
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jummi: Sorry, aber ich habe selten so viel roten Müll gelesen.

Du bist also auch einer der Ewig-Gestrigen ...
Da stellt sich mir die Frage warum Du hier im Feindesland lebst - und nicht zurück ins "rote Paradies" ziehst ...

" ... dieses Volk hat die größten Opfer gebracht und dazu beigetragen, daß der 1. sozialistische Staat auf deutschem Boden errichtet werden konnte!"

Es war der bis jetzt letzte Unrechtsstaat und - genau wie bei den Nazis - die letzte "Ein-Parteien-Dikatur" auf deutschem Boden.
Kommentar ansehen
29.05.2010 15:15 Uhr von Jummi
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@One of three: Du irrst!
Nicht das Land ist feindlich, das System ist feindlich!
Kapitalismus ist die Ursache für Krieg, Arbeitslosigkeit und Armut, letztlich bringt er den Faschismus zum Vorschein.

"Demokratie ist die Staatsform des Bürgertums (Bourgeoisie) wenn es keine Angst hat, Faschismus wenn es Angst hat."

http://www.neues-deutschland.de/...

[ nachträglich editiert von Jummi ]
Kommentar ansehen
30.05.2010 11:25 Uhr von stealther
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
auf dem Papier mag der Sozialismus besser sein, nur funktionieren tut er nicht. Weder in der DDR hat er das noch in der UdSSR und sonst ist mir auch kein Land bekannt wo er funktioniert hätte oder hat.

Weder selbstbestimmungstechnisch noch materiell... Oder möchte jemand behaupten die beiden Staaten waren eine "Diktatur des Proletariats" ?

Außerdem:
Wo genau ist jetzt der Unterschied für den Menschen, wenn in Spanien ein Franco ein faschistischer Diktator ist zu einem Stalin in der UdSSR der ein kommunistischer Diktator ist...
Kommentar ansehen
30.05.2010 12:12 Uhr von farm666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hitler: hätte auch die UDSSR überrollen können, hätte er die 2 fronten krieg nicht gehabt.
Kommentar ansehen
04.06.2010 11:24 Uhr von Uli_Muenchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre dann noch einer auf Stalins Massenmörderliste gewesen.
Aber egal ob 30 Millionen oder 30 Millionen und einer. Hätte das Kraut auch nicht mehr fett gemacht......
Ja, es gibt auch andere Massenmörder in der Geschichte, nicht nur uns!

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?