27.05.10 15:07 Uhr
 2.853
 

USA: Rechtsextreme Bürgerwehren boomen

Seit der Wahl von Barack Obama zum ersten schwarzen Präsidenten der USA erleben rechtsgerichtete, regierungsfeindliche Bürgerwehren in den USA einen regen Zulauf. Allein im Jahr 2009 wurden 363 derartige Gruppen neu gegründet, das ist ein Anstieg von 244 Prozent.

Mediale Schützenhilfe erhalten die Rechten durch Verschwörungstheoretiker und Anti-Washington-Propaganda, die mittlerweile durch prominente Medienstars wie Glenn Beck und Rush Limbaugh, aber auch durch die erstarkende Tea-Party-Bewegung salonfähig gemacht wurde.

Wozu der neuerliche Aufstieg der rechten Militias und "hate groups" führen kann, wurde kürzlich deutlich, als der bekennende Washington-Hasser Jerry Kane zusammen mit seinem 16-jährigen Sohn erst zwei Polizisten ermordete und beide daraufhin selbst im Kugelhagel getötet wurden.


WebReporter: Dr.G0nz0
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Rechtsextreme, Bürgerwehr
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2010 15:16 Uhr von DeusExChao
 
+19 | -16
 
ANZEIGEN
na herzlichen glückwunsch. wenn die wüssten das obama genauson scheiß kriegstreiber wie bush is würden die sich n zweites loch freuen.
siehe die ganzen usa-militärstützpunkte rund um den iran.
die scheiß amis sollen sich um ihre eigenen sorgen kümmern und nich noch mehr staaten aus irgendwelchen fadenscheinigen gründen angreifen nur um dadurch an die bodenschätze zu komm.
da könn wir deutschen froh sein das wir nich so viele bodenschätze haben, sonstn würdes auch nimmer lange dauern bis die wi***er bei uns vor der tür stehen.
Kommentar ansehen
27.05.2010 15:42 Uhr von DeusExChao
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: gutes argument aber ich hab von erdöl und sowas gesprochen.
mal ehrlich indium is (noch) nich ganz so wertvoll wie erdöl o.ä.
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:04 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
passt ja dann "Who is nailing" Palin hervorragend dazu
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:17 Uhr von DeusExChao
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
@1984: "das wird hoffentlich in den nächsten jahren kommen."

du sprichst mir aus der seele mein freund.
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:23 Uhr von iamrefused
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
von: aufatmen ist aber noch lange nicht die rede...^^
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:30 Uhr von DeusExChao
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@getschi: man weiß es nich aber man darf ja wenigstens einmal im leben optimistisch sein oder?
bin zwar eig realist also müsst ich dir zustimmen aber naja...

[ nachträglich editiert von DeusExChao ]
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:32 Uhr von Dr.G0nz0
 
+17 | -8
 
ANZEIGEN
@ 1984 & DeusExChao: Die meisten dieser Menschen sind einfach waffengeile Idioten, die von Geschäftemachern zum Hass (und natürlich zum Waffenkauf) aufgestachelt werden.

Kennt Ihr eigentlich Glenn Beck und Rush Limbaugh? Wisst Ihr was die so verbreiten und welche offensichtlichen Lügen sie erzählen?
Das sind keine Patrioten, das sind politische Brandstifter, die mit dem Segen Eurer so genannten "Elite" ihre Propaganda verbreiten (im Fall von Glenn Beck z.B. über FOX).

Schön zu sehen ist hier aber, wie man mit Verschwörungslügen und -halbwahrheiten frustrierte und denkfaule Menschen von beiden Rändern der politische Skala abholen kann.
Ob rechts oder links, ob sozialistisch oder libertär - für jede Einstellung ist was dabei bei den Verschwörungstheorien.
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:36 Uhr von DeusExChao
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ dr.g0nz0: wie jetz denkfaule menschen? hoffe du meinst nich mich?
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:43 Uhr von RickJames
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das haben wir Glenn Beck, Rush Limbaugh, Sean Hannity, Ann Coulter, Bill Kristol, Bill O´Reily und den ganzen anderen Neo-Konservativen Spinnern zu verdanken.

http://archive.glennbeck.com/...

CRAZY? YOU DECIDE!


[ nachträglich editiert von RickJames ]
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:46 Uhr von Wutanfall
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: Die wollen ihr Land nicht nur von den Eliten und Bankstern befreien sondern auch von Andersdenkenden, Ausländern usw. Waffengeile, ungebildete und faschistische Menschen halt. Wie man mit solchen Leuten sympathisieren kann ist mir schleierhaft.
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:58 Uhr von Wutanfall
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@rick James: Man kann sich einige Ausschnitte von diesen Irren in YouTube anschauen. Da bleibt einem die Spucke weg was für ein Scheiß dieser Mann redet. Lügen, Verdrehungen, Propaganda. Leider sind er und seine Fox-News Freunde damit sehr sehr erfolgreich, seine Show hat gigantische Einschaltquoten.

Fox News ansich ist schon der offizielle Propagandasender der Reps aber diese "Patrioten" sind einfach zu dämlich um zu begreifen das es die Reps waren die Milliarden für Kriege verpulverten, die Reichen und Eliten mächtiger machten, Steuergelder zur Bekämpfung der Finanz- und Wirtschaftskrise einsetzten usw.
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:13 Uhr von luckyslevin87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@1984: Das die Medien natürlich Mist verbreiten ist eine Sache, ändert aber nichts daran, dass es ein paar Idioten mit eben so fragwürdiger Ideologie sind, die sich hier um jeden Preis ihne Szene setzen wollen. Das sind Personen wie es hier schon irgendwo erwähnt wurde, die denkfaul sind.
Einfach unzufrieden mit der Situation aber nichts über die Hintergründe wissen und dann einfach alles hassen was der Führer anprangert.
Spinner die um nix besser sind als bei uns die möchte gern Adolf´s.
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:29 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@ 1984: Tu doch nicht so naiv, Du kennst doch die "Turner Diaries", oder irre ich mich? Die Michigan Militia ist Dir sicher auch ein Begriff.

Um nichts anderes geht es den meisten.

Also tu bitte hier nicht so dumm.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:49 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
idioten: gibts überall :D
Kommentar ansehen
27.05.2010 17:53 Uhr von Near
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich dachte immer die Rechten nennt man in Amerika "Konservative". Naja, der Übergang scheint fliessend zu sein.
Kommentar ansehen
27.05.2010 19:37 Uhr von Lornsen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
1984/DeusExChao: es wird kommen. In Holland bricht zur Zeit der ganze
Blödsinn vom "funktionierenden Multi-Kulti-Staat" wie
ein Kartenhaus zusammen. In der zuversichtlichen
Hoffnung, dass es auch bei uns passiert verbleibe ich
mit freundlichem Gruß.

Lornsen
Kommentar ansehen
27.05.2010 20:54 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@1984: Klar gibts noch andere als die Michigan Militia, die MM ist nur durch den Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City bekannt geworden, zumindest einigen.
Timothy McVeigh war Mitglied der MM, wie Du weisst.

Von welchen Militias redest Du denn?

Kentucky State Militia? Southern Indiana Regional Militia? Southern California High Desert Militia? John Birch Society?


[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
27.05.2010 21:48 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das war doch nur noch eine Frage der Zeit Jetzt werden die alternativen Medien......verunglimpft und alle ihre Anhänger als rechte Terroristen abgestempelt... die "New World Order" wird gerade erweckt... und das schneller als uns allen lieb ist...
Kommentar ansehen
27.05.2010 23:23 Uhr von smoke_
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Anti-Washington-Propaganda, Verschwörungstheoretiker, Tea-Party = radikal...

Die Schmutzkampagne wird nicht funktionieren.
Power to the people!
Kommentar ansehen
27.05.2010 23:51 Uhr von claeuschen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Haha: Schon das Bild bringt mich zum Lachen.
Diese dickbäuchigen Herrenmenschen sind wahrlich die Krone der Schöpfung. XXL-Jungen, den der letzte Triple-Wopper wohl zwischen Groß- und Kleinhirn hängen geblieben ist.
Lol:-)

PS: Sehr gut geschrieben, Lob an den Autor für Quellenwahl und Übersetzung. Solche Nachrichten sind es wert, gelesen zu werden.
Kommentar ansehen
28.05.2010 00:03 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Durch das Anprangern der Tea-Party-Bewegung in den USA, wie in diesem Artikel dargestellt wird, werden zum Teil die einzig noch vorhandenen wahren Patrioten, die sich voll und ganz auf die Verfassung (Bill of Rights) der USA berufen (unter anderem der Kongressabgeordnete Ron Paul und vor allem sein Sohn, Rand Paul) in den Dreck gezogen. Sarah Palin möchte ich da sicherlich ausnehmen!

Diese beiden Menschen sind zwei der wenigen Politiker in den USA, welche die Misere und Vetternwirtschaft hinter den Kulissen Washingtons in die Öffentlichkeit bringen. Sie stehen nicht auf der Gehaltsliste der Eliten und Unternehmen und sind weder bestechlich noch käuflich und das ist, wen mag es wundern, so Manchem ein Dorn im Auge.

Ron Paul kämpft unter anderem dafür, dass die Federal Reserve Bank wieder unter staatliche Kontrolle kommt, der Überwachungsstaat abgeschafft wird und die Anschläge vom 11. September endlich einer "wahrheitsgemäßen" Untersuchung unterzogen werden. Vom Abzug der US Truppen aus allen Krisenherden der Welt welche durch Angriffskriege ausgelöst wurden, ganz zu schweigen.

Wer diese Männer und ihre Mitstreiter verunglimpft und als Gefahr für die Demokratie bezeichnet, der gehört zu dem Zirkel, welcher die wirkliche Gefahr für die Demokratie und die amerikanische Verfassung (und unter anderem auch der Welt) bedeutet. Das geht uns alle an, weil wir von der gleichen Sorte gut geschmierter Politiker regiert werden!

Zum Glück findet in der Bevölkerung zur Zeit ein Prozess des Umdenkens statt, dahingehend, dass ihr immer mehr bewusst wird, wie sehr sie von der Politik, egal ob Demokraten oder Republikanern im Weißen Haus sitzen, gesteuert durch Industrie- und Finanzlobby, hinters Licht geführt werden.

Anstoss für dieses Umdenken ist zu einem sehr großen Teil dem Mut des Kongressabgeordneten Ron Paul zu verdanken.

Einer der wenigen noch wahren "Volksvertreter" in den USA.

Und zum Thema Rechtsextremismus:

Man muss dringend mal darüber nachdenken, warum rechtsextreme Randgruppen Zuwachs genießen und auf den Plan gerufen werden. Wir in Deutschland sollten es wahrlich besser wissen, bevor wir so einer News "Glauben" schenken. Der braune Sumpf breitet sich erst dann unkontrolliert aus, wenn die Bevölkerung von den angeblich "demokratischen" Parteien zutiefst enttäuscht wurde und absolut keine andere Alternative mehr sieht. Das geschieht vor allem dann, wenn Politk ungerecht und gegen das Volk, im Sinne der Industrie und Eliten gerichtet wurde.

Aus dieser einfachen und kristallklaren Logik heraus sitzt der schwarze Peter bei Denen, welche diesen "wachsenden braunen Sumpf" anprangern!

carpe diem

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
28.05.2010 07:39 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
hierzulande das gleiche: wem "Ausländer raus" als Programm genügt...
Kommentar ansehen
28.05.2010 14:53 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE: 1. Ron Paul ist keineswegs repräsentativ für die Tea-Party-Bewegung.

2. Sarah Palin schon eher, sie auszuklammern ist lächerlich.

3. Rand Paul hat sich von Rassisten und Lügner ins Amt wählen lassen - soviel zu seiner "Integrität".

4. Rechtsextrimismus in den USA und Deutschland ist grundverschieden.

5. Schuld am Rechtsextremismus ist nicht der Wähler, nicht der Politiker, sondern der der vor ihm warnt?? Bist Du besoffen?

6. Carpe cerebrum!
Kommentar ansehen
29.05.2010 00:25 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Lornsen: Das Dumme is tnur, dass es tatsächlich Ecken in Deutschland gibt, wo MultiKulti funktioniert.

Die wichtige Frage dabei ist: Warum dort und woanders nicht?

MultiKulti ist nicht als Prinzip gescheitert, nur sind wir und auch etliche der zugereisten Neubürger zu doof, es vernünftig in die Tat umzusetzen.

Ganz Deutschland besteht aus MultiKulti. Auch schon lange vor 1950. Und es funktionierte recht gut. So gut sogar, dass keine nennenswerte Zahl an Menschen zu der Zeit auf die Idee kam, irgendetwas (den Begriff MultiKulti gab´s ja noch nicht) als "nicht funktionierend" zu bezeichnen.

Wenn also heute etwas nicht funktioniert, so ist das nicht MultiKulti an sich, sondern die miserable Umsetzung. Und das eben auch von deutscher Seite (so mies sich etliche der Einwanderer auch benehmen).
Kommentar ansehen
29.05.2010 00:35 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Robkaye: Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann ist brauner Rechtsextremismus völlig in Ordnung, wenn die Bürger keine andere Alternative mehr sehen? Ja?
So lese ich jedenfalls Deine Worte.

>Der braune Sumpf breitet sich erst dann unkontrolliert aus, wenn die Bevölkerung von den angeblich "demokratischen" Parteien zutiefst enttäuscht wurde und absolut keine andere Alternative mehr sieht. Das geschieht vor allem dann, wenn Politk ungerecht und gegen das Volk, im Sinne der Industrie und Eliten gerichtet wurde.<


Ich prangere den wachsenden, braunen Sumpf auch an und bin weder Banker noch Parteibonze, sondern lediglich Technik-Ing. Aber das siehst Du wahrscheinlich schon als Elite an.



>Zum Glück findet in der Bevölkerung zur Zeit ein Prozess des Umdenkens statt, dahingehend, dass ihr immer mehr bewusst wird, wie sehr sie von der Politik, egal ob Demokraten oder Republikanern im Weißen Haus sitzen, gesteuert durch Industrie- und Finanzlobby, hinters Licht geführt werden.<

Und?
Hat denn danneiner dieser Umgedachten ein vernünftiges politisches Konzept, wie man das Ganze besser machen kann? Und wenn ja, warum geht er damit nicht in den Wahlkampf und versucht die Stimmen zu bekommen, die bis jetzt die andere Seite gewählt haben?
Falls er dann gewonnen haben sollte, dann bin ich ja schon mal auf die neuen Umdenker gespannt, die ihn am liebsten wieder absetzen wollen, weil er auch nur mit Wasser kochen kann und Kompromisse eingehen muss.

Dass die Rechten auch nichts reissen, haben ja gerade wir Deutschen gut gelernt. Alle Vollbeschäftigung in den Dreissigern war Blendwerk in Form von Militarisierung und Kriegswirtschaft auf Basis geliehener und beschlagnahmter Gelder. Von echtem Aufschwung keine Spur.


>Ron Paul kämpft unter anderem dafür, dass die....<

Ja, das "unter anderem" ist dass, was mich dabei ein wenig stört. Sich nur die besten Punkte rauszupicken und die anderen, verrückteren wegzulassen, verzerrt das Bild. Auch Hitler (Du hast mit dem Vergleich angefangen) hatte ein paar Parteiprogrammpunkte, die, für sich alleine genommen, überaus vernünftig klangen. Sehr viele Intellektuelle haben ihn damals gewählt, weil sie die verrückten anderen Punkte einfach ausgeblendet haben.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?