27.05.10 13:14 Uhr
 454
 

Südkorea hält Seemanöver ab

Nachdem am 26. März das südkoreanische Kriegsschiff "Cheonan" vermutlich durch einen nordkoreanischen Torpedo versenkt worden war (ShortNews berichtete), hielt die südkoreanische Marine jetzt vor der Küstenstadt Taenan ein Seemanöver ab, um Stärke zu zeigen.

Insgesamt waren zehn Kriegsschiffe an der eintägigen Seekriegsübung beteiligt, darunter auch ein Zerstörer von 3.000 Tonnen. Bei den Übungen sollen vor allem Marinegeschütze und Wasserbomben getestet worden sein, um Bedrohungen zur See besser begegnen zu können.

Die Spannungen zwischen den beiden koreanischen Nachbarländern nehmen indes weiter zu. Ein Sicherheitsabkommen zur Verhinderung bewaffneter Konflikte wurde von Nordkorea aufgekündigt. Die Südkoreaner nahmen ihrerseits Propaganda-Maßnahmen wieder auf und beschlossen einen Handelsstopp mit Pjöngjang.


WebReporter: Dr.G0nz0
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Marine, Manöver
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2010 13:26 Uhr von eXeCo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bei den Übungen sollen vor allem Marinegeschütze und Wasserbomben getestet worden sein, "um Bedrohungen zur See besser begegnen zu können".

natürlich um Bedrohungen besser begegnen zu können....wer´s glaubt...
Kommentar ansehen
27.05.2010 13:29 Uhr von Canay77
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: "vermutlich durch einen nordkoreanischen Torpedo versenkt worden war"

Letze Woche waren die sich doch noch gaaaanz sicher
Kommentar ansehen
27.05.2010 13:40 Uhr von Urrn
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ein Manöver als Antwort auf eine Bedrohung bzw eine bestehende instabile Situation. Eigentlich ein militärisch logischer Schritt. Zumal diese Manöver schon ewig durchgeführt werden. aber SN-Orakel aber ist ganz aus dem Häuschen und überschlägt sich mit Verschwörungstheorien :D
Kommentar ansehen
27.05.2010 13:47 Uhr von KnutElch
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Unvernünftig sowas jetzt abzuhalten! Diese wahnwitzigen nordkoreanischen Machtgreisen muss man doch durch solche "Muskelzeig"-Aktionen nicht zusätzlich provozieren..
Kommentar ansehen
27.05.2010 14:11 Uhr von Perisecor
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Knut-Elch: Was kuschen bringt hat man ja die letzen 20 Jahre gesehen.

Gut so, dass Südkorea und die USA eine härtere Gangart einschlagen.

@ Canay77

Der Untersuchungsbericht spricht von einer "sehr großen Chance", also sowas wie 99%. Das du dich aber mit dem Thema nicht auskennst hat man ja schon in anderen News "erfahren" dürfen.

@ execo

Was denn sonst?

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:27 Uhr von DeusExChao
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sorry falls ich für execo antworte. @perisecor: um selbst anzugreifen würd wohl gemeint sein.
@execo: korrigier mich bitte falls ich falsch liege.

immer diese kriegstreiber. glaub wenn die regierungsspitzen dort nich wären würden sich nordkoreaner und südkoreaner die hände reichen.
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:41 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und? "Bei den Übungen sollen vor allem Marinegeschütze und Wasserbomben getestet worden sein..."

Wasserbomben? Und, haben sie die 4 "vermissten" U-Boote gefunden?
Kommentar ansehen
27.05.2010 21:37 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ DeusExChao: Und warum sollten die USA oder Südkorea Nordkorea angreifen wollen?

Nenne mir bitte einen einzigen sinnvollen Grund, danke.

"glaub wenn die regierungsspitzen dort nich wären würden sich nordkoreaner und südkoreaner die hände reichen. "

Ich glaub eher, du hast einfach überhaupt keine Ahnung von dem Thema.

"Und, haben sie die 4 "vermissten" U-Boote gefunden?"

Man weiß längst wo die U-Boote sind. Aber in einer solchen Situation stellt man sich natürlich nicht hin und erzählt lauthals allen was für Erkenntnisse man hat...
Kommentar ansehen
27.05.2010 21:46 Uhr von rolf.w
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Man weiß längst wo die U-Boote sind. Aber in einer solchen Situation stellt man sich natürlich nicht hin und erzählt lauthals allen was für Erkenntnisse man hat... "

In WELCHER Situation? Wäre es nicht klüger zu sagen "Wir wissen wo sie sind, ihr könnt euch nicht verstecken."?
Kommentar ansehen
31.05.2010 01:13 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: In jeder militärischen Situation.

Die Nordkoreaner werden schon wissen, dass die USA wissen, wo ihre U-Boote sind.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?