26.05.10 20:02 Uhr
 306
 

Mangelhafte Toyota-Gaspedale forderten mindestens 89 Todesopfer

In den letzten Monaten sorgten immer wieder Berichte über klemmende Gaspedale bei Toyotaautos für Schlagzeilen. Zwar legten sich die Meldungen in letzter Zeit, jedoch bedeutet das nicht, dass die Unfälle abgenommen haben.

Jetzt sorgen neue Zahlen seitens der US-Verkehrsbeörde für Furore. Bisher vermutete man, dass durch klemmende Gaspedale 52 Menschen getötet wurden. Jetzt aber heisst es seitens der Behörde, dass mindestens 89 Menschen durch klemmende Gaspedale in den vergangen zehn Jahren getötet worden seien.

Allerdings weist Toyota darauf hin, dass nicht alle diese Fälle untersucht worden seien. In einer schriftlichen Stellungnahme von Toyota heißt es: "In vielen dieser Fälle gibt es nicht genug Details, um die Unfallursache eindeutig zu identifizieren."


WebReporter: ThorstenFischer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Toyota, Gaspedal
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2010 22:26 Uhr von Python44
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Mindestens 89 Menschen: die weder die Funktion des Zündschlüssels noch einer getretenen Kupplung oder der Neutral-Stellung eines Automatik-Getriebes kannten...
Kommentar ansehen
26.05.2010 23:13 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Python44: Schon in der Fahrschule wird ständig davor gewarnt, während der Fahrt den Zündschlüssel abzuziehen, oder auch nur den Motor auszumachen.

Das Lenkradschloss rastet ein
Bremskraftvrstärker werden abgeschaltet
Servomotoren werden abgeschaltet
...
...
...

Hingegen hast du mit Kupplung und Neutralgang Recht.
Kommentar ansehen
26.05.2010 23:25 Uhr von ferrari2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat ja auch nicht davon gesprochen, den Schlüssel abzuziehen.
Einfach nur umdrehen reicht ja. Schlüssel umgedreht = Strom aus = Motor aus.
Kommentar ansehen
26.05.2010 23:49 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiß grad nicht mehr ob das bei dem Modell so war. Hab was in Erinnerung das man den Start/Stop Knopf 5 Sekunden lang gedrückt halten muß für die Notfall Abschaltung des Motors.

Da muß man aber auch erstmal die Anleitung vom Wagen lesen um das zu wissen.
Kommentar ansehen
27.05.2010 00:46 Uhr von Bleifuss88
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also irgendwie: kommt mir der Gedanke "natürlich Auslese" bei dieser News nicht aus dem Kopf. Die News sollte eher lauten: 89 Menschen sterben, weil sie nicht in der Lage sind

a) auszukuppeln bzw. bei den Weicheiern auf "N" zu schalten oder
b) die Bremse zu bedienen oder
c) den Motor abzustellen

Kaum zu begreifen, dass die Leute sowas nciht auf die Reihe kriegen. Ich hatte selbst schonmal das Problem, dass sich ein Gaspedal verkantet hat; da kuppelt man aus, bremst ab und schaltet schnell den Motor aus, damit der nicht zu lange im Begrenzer rumstottert. Pedal befreit und weiter gehts. Natürlich erschrickt man im ersten Moment; das ging mir nicht anders. Aber man sollte doch trotz aller Panik noch in der Lage sein, wenigstens eine dieser Reaktionen durchzuführen. Wenigstens das Bremspedal sollte man doch treten können!
Kommentar ansehen
27.05.2010 00:52 Uhr von Python44
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jlaebbischer: Also gehörst auch DU zu den Gefährdeten - kauf dir bloß keinen Toyota ;o)

Abgesehen davon, dass man den Schlüssel nicht abzuziehen braucht um den Motor zu stoppen, blockiert ggf. das Lenkschloß. Oder ich rase einfach mit Vollgas unkontrolliert weiter durch den Verkehr - gaaaanz schwere Entscheidung...

Dazu kommt dass die Bremsleistung eines Pkw in der Regel deutlich höher ist als die Motorleistung, man muß nur zutreten. Aber dann könnten ja die Räder blockieren, gelle ;o)))
Kommentar ansehen
27.05.2010 14:29 Uhr von Whizzly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finds auch so faszinierend Ich will jetzt nich über 90 tote Menschen urteilen, aber zumindest die Fälle, die in den Medien aufgebauscht wurden wie nochmal was (einer der 20 minuten über den Highway brettert und mit der Polizei telefoniert die ihn dann in die Zange nehmen und ausbremsen) hätten alle innerhalb von 10 sekunden behoben werden können, wie meine Vorschreiber ja schon ganz gut zusammengefasst haben. 911 kann man wählen, seinen ganghebel anfassen ist aber zu weit gedacht... Echt komisch...
Kommentar ansehen
30.05.2010 02:00 Uhr von handyandy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mein: Toyota. Muhahaha.
Kommentar ansehen
11.06.2010 23:53 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie haben wir nur überlebt? Jahrzehnte lang schoben sich die ollen Plastik-Fußmatten nach vorne, weil sie nicht befestigt waren. Und wie oft verkeilte sich das Gaspedal hinter den Dingern, meine Güte!

Das passierte einmal die Woche.
Man konnte schon während des Abbiegens erneut auskuppeln, runter griefen, die Matte zurückziehen, das zurückschnellende Gaspedal abfangen in Halbstellung und die Kupplung wieder kommen lassen, noch ehe der Abbiegevorgang beendet war und ohne dabei den Verkehr und evtl. Fußgänger aus den Augen zu verlieren.

Lernt heut niemand mehr richtig Auto zu fahren?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?