26.05.10 16:21 Uhr
 418
 

Dortmund: Hund stürzt bei Rettung fünf Meter in die Tiefe

Ein Hund ist am gestrigen Dienstag einen fünf Meter hohen Vorsprung hinunter gefallen. Um 20:00 Uhr meldeten mehrere Anrufer auf der Bundesstraße 1 bei Dortmund einen freilaufenden Hund. Die Beamten wurden auf der Bundesstraße nicht fündig, doch wenig später erkannten sie den Hund in einem Industriegebiet.

Der Hund saß auf einem Vorsprung zu einem Innenhof. Den Helfern gelang es nicht, den Hund aus seiner misslichen Lage zu befreien. Der Hund nahm all seinen Mut zusammen und versuchte von alleine zu den Helfern zu gelangen - vergeblich.

Der Vierbeiner rutschte aus und fiel fünf Meter in die Tiefe. Ein Schock für alle Beteiligten. Der Hund hatte Glück, ihm ist nichts passiert. Nach dem Unglück schaute er schon wieder interessiert in die Richtung der Helfer. Anscheinend ist der Hund einem Besitzer entflohen, weil er ein Hundegeschirr um hatte.


WebReporter: ManuelB.
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hund, Rettung, Meter, Tiefe
Quelle: www.videonews24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2010 16:21 Uhr von ManuelB.
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hachja .. Happy End sag ich dazu nur ;) ... Glück für den Hund. Hoffentlich erkennen ihn die Besitzer und er wird bald erfolgreich den Haltern übergeben.
Kommentar ansehen
26.05.2010 19:13 Uhr von Eras0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Anscheinend ist der Hund einem Besitzer entflohen, weil er ein Hundegeschirr um hatte."
würde er nicht eher weglaufen, wenn er keines um hätte?
Ansonsten: Schwein gehabt.
Kommentar ansehen
26.05.2010 20:54 Uhr von Hurricanx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Eras0r: Ich schätze mal der Hund hatte eine Art Sicherheitsgeschirr um (für die Autofahrt). Beim Zwischenstopp zum Gassigehen an irgend nem Rastplatz hätte der Besitzer die Leine wohl lieber im Auto befestigen sollen anstatt den Hund erst rauszulassen. Wenn der Hund den vielen Verkehr nicht gewohnt war, zählt halt nur noch der Weg gerade aus.

Schön, dass der Hund wohl auf ist und schön, dass es Menschen gibt, die sich für solche Tiere einsetzen :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?