26.05.10 10:18 Uhr
 2.810
 

Arbeitsmarkt: Absetzung der Ein-Euro-Jobs gefordert

Dieser Ansatzpunkt kommt von Seiten des Handwerkspräsidenten, der drohenden Steuererhöhungen aus dem Weg gehen will.

Das Einsparen dieser Maßnahme könne dem Bund zusätzlich 1,5 Milliarden Euro bringen, so der Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Der Verbandspräsident Otto Kentzler verteidigte diese Forderungen, da es seiner Meinung nach nicht sein kann, dass die Politik immer reflexartig an Steuererhöhungen denke.


WebReporter: Siel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Präsident, Arbeitsmarkt, Absetzung, Otto Kentzler
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2010 10:21 Uhr von Extron
 
+65 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder 1-Euro Job könnte ein Voll-Teilzeit Job sein.

Die Leute die denken, wenn sie das machen kriegen sie eine Arbeit irren sich in 89% der Fälle.

Klar ich würde das auch machen wenn ich mal in diese Lage gerate, damit ich wenigstens dem Täglichen fernsehprogramm aus dem Weggehen kann.

Weg mit diese Sklaverei, und Zeitarbeit gleich hinterher.
Kommentar ansehen
26.05.2010 10:23 Uhr von NemesisPG
 
+46 | -0
 
ANZEIGEN
Ein €uro-Jobber: werden doch nur ausgenutzt.Im Grunde ist es ein Skandal auf
diese Art und Weise den Leuten vorzugauckeln Sie hätten
dann bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
Kommentar ansehen
26.05.2010 10:30 Uhr von Shagg1407
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
staatl. Manipulation: beim 1€uro Job kann man doch wirklich sagen die Arbeitnehmer sind im endeffekt wirklich Arbeitslos was die Finanzen angeht. Überlegt euch mal wieviel 1 €uro Jobber wir in Deutschland haben und rechnet das mal auf die normale Arbeitslosenquote auf. Da werdet ihr merken das wir locker über die 10% kommen werden. Das ist auch wieder ne Schummelei seitens des Staates um bei den Arbeitsmarktdaten am ende des Monats vor der Welt gut dazustehen
Kommentar ansehen
26.05.2010 10:41 Uhr von Zuckerfee
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
genau weg damit... und mit den unsäglichen "Qualifizierungsmaßnahmen" ebenfalls genau wie die Kurzarbeitssubventionen.....dafür Wachdienstmitarbeiter und insbesondere alle Zeitarbeiter oder sonstige Dienstleister auf Billiglohnnieveau endlich besser bezahlen.....

ach, ich hätte da noch soooo viele Vorschläge....aber mich fragt ja keiner ;-)
Kommentar ansehen
26.05.2010 10:44 Uhr von Katzee
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich es richtig: in Erinnerung habe, sollten diese zeitlich befristeten 1-Euro-Jobs doch wohl in erster Linie für Langzeitarbeitslose sein, um sie wieder ins Arbeitsleben zu integrieren. Ausserdem sollten diese Jobs in kommunalen Bereichen zur Verfügung gestellt werden, ohne dass "richtige" Arbeitsplätze dadurch gestrichen würden. Wie sieht es heute aus? 1-Euro-Jobs werden in kommunalen und sozialen Bereichen geschaffen und dafür Teilzeit- und Vollzeitarbeitsplätze abgebaut. Annehmen soll diese 1-Euro-Jobs plötzlich jeder, der arbeitslos wurde. Irgendwie schaffen es unsere Polikter und Unternehmer, keden guten Denkansatz zu ihrem eigenen Vorteil zu pervertieren. Es ist wirklich zum ....
Kommentar ansehen
26.05.2010 10:49 Uhr von usambara
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
finden dadurch eine Festanstellung- eine Erfolgsgeschichte...
Kommentar ansehen
26.05.2010 10:51 Uhr von SpEeDy235
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
genau: weg mit der sklavenarbeit! dann sollten aber regulär bezahlte arbeitsplätze entstehen und schon hat man schnell wieder mehreinnahmen bei bund, ländern, gemeinden.
die leute die mehr geld verdienen, geben auch mehr geld aus. das ist dann nicht wie bei den bankern oder politikern die ihr (unser) geld entweder verscherbeln oder ins ausland geben (griechenland).
Kommentar ansehen
26.05.2010 11:06 Uhr von Bildungsminister
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
1-Euro-Jobs sind nichts anderes als eine Maßnahme um Kommunen auf dem Rücken in Not geratener Bürger gesund zu sanieren. Schaut man sich an wer am Ende von diesen Jobbern profitiert, dann sind das immer die Städte und Kommunen die sie beschäftigen. Da wo eine Stadt früher externe Firmen beauftragen musste, wovon diese im Übrigen gelebt haben, da erfindet man heute ein vollkommen unnütze Maßnahme in der man 20 Hartz4-ler zusammen fasst, die dann die gleiche Arbeit für einen Hungerlohn vollführen. Erschreckend ist das.

Deswegen irritiert es mich auch regelmäßig wie solche Maßnahmen von Teilen der Bevölkerung beklatscht werden, ohne das sie dabei offensichtlich verstehen das sie gerade den Abbau ihres Jobs beklatschen. Die Tage habe ich einen Bericht im TV gesehen wo es um einen kompletten Supermarkt ging der durch Hartz4ler betrieben wurde, leider weiß ich nicht mehr wo das war. Das ist nicht nur unfair den dortigen Arbeitern gegenüber, noch viel mehr ist es das der Konkurrenz gegenüber.

Dabei bin ich ja gar nicht gegen Wiedereingliederung, finde das grundsätzlich ein wichtiges und gutes Mittel. Aber als Ziel einer solchen Maßnahme muss immer auch der richtige Job stehen und genau diese Zielsetzung gibt es in 99% der Fälle nicht. Die 1-Euro-Jobber machen 6-12 Monate ihre Arbeit und gehen dann wieder in die volle Arbeitslosigkeit.

Daher meine ich 1-Euro-Jobs gerne, aber auch nur wenn es im Hintergrund eine freie Stelle gibt die grundsätzlich damit besetzt werden könnte, so das der Jobber die Chance hat eine Anstellung zu erhalten.

Was ist aus dem Grundsatz geworden das 1-Euro-Jobs nur der Allgemeinheit dienen sollen, und dabei keine reguläre Arbeit zerstören soll? Das ist etwas das in gefühlten 99% der Fälle nicht erfüllt wird. Es kann einfach nicht sein das der Staat unter dem Deckmantel der Vermittlung seine eigene Zeitarbeitsfirma betreibt und sich dabei selbst begünstigt.

Im Übrigen bezweifle ich den Sinn dieser Maßnahme. Ich habe in meiner Firma sehr häufig mit ALG2-Empfängern zu tun und mir konnte noch keiner von diesen Teils sehr qualifizierten und vernünftigen Menschen sagen das ihm eine solche Maßnahme, wie überhaupt irgendwelche Qualifizierungsmaßnahmen geholfen hätten. Da werden Leute in VHS-Seminare gesetzt um zu lernen wie Excel funktioniert. Als ob ihnen das irgendeinen Job bringen würde. Im Übrigen, wo wir schon dabei sind, halte ich die VHS in diesem Hinblick für einen riesigen Verein von Verbrechern. Die kassieren Unsummen um Leuten in halbgaren Seminaren etwas bei zu bringen, dessen Resultat sie überhaupt nicht interessiert. Was die an Kohle für so etwas bekommen ist wirklich unglaublich.

Diese ganze Systematik ist zum Scheitern verurteilt. Viel mehr muss man doch dafür sorgen das Menschen in richtige Firmen kommen und sie dort auch die reale Chance haben eine Anstellung zu finden. Alles andere ist doch Humbug. Es kann auch nicht sein das sich die Kommunen auf dem Rücken bedürftiger Gesund sparen, wo kommen wir denn da hin?

Für die Jobagenturen zählt nur das die Leute aus der Statistik sind, und das sind sie wenn sie irgendwelche dumpfen Maßnahmen bestreiten. Der Langzeiterfolg ist dabei erstmal unerheblich. Am Ende sind es aber langfristige Konzepte die man braucht. Vor allem muss man sich auch irgendwann mal fragen was man mit 7-8 Millionen Arbeitslosen (Dunkelziffer, Maßnahmen, Frührente, usw.) macht? Denn für alle gibt es schlichtweg keine Arbeit. Wir reden immer an den eigentlichen Themen vorbei und ein wirkliches Umdenken habe ich bisher nicht erkennen können.

Auch sollte man sich fragen wie wir heute unseren Sozialstaat definieren. Natürlich passt es in die Köpfe vieler, vieler dummer Menschen für die Abschaffung dieses Systems zu plädieren. Diese Menschen denken aber selten weiter als 2 Meter Feldweg und sind sich der Folgen gar nicht bewusst. Wir können stolz sein auf unser Sozialsystem, nur müssen wir auch fragen wie effektiv es ist und was wir machen können um dieses, als auch Rahmenbedingungen zu verbessern. Von alleine funktioniert das nämlich nicht... gewiss nicht. Und ja, man kann ein soziales System mit heutigen Bedingungen verknüpfen, man muss es nur wollen. Leider lassen sich zu viele Menschen einreden das dem nicht so ist, und das die sozial Bedürftigen das Übel unserer Nation sind. Die Indoktrination der letzten Jahre hat dabei wunderbar funktioniert, das ideale Feindbild ist geschaffen, und die Politik kann sich einfach aus der Affäre ziehen.
Kommentar ansehen
26.05.2010 11:11 Uhr von Zuckerfee
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@infected: klasse Argumentation.......so betrachtet ist es doch eigentlich richtg super, einen 1 Euro Job zu haben.....doof ist nur, dass die ganze Chose vom Steuerzahler, also von uns allen, finanziert werden muß und für den Staat, also auch für uns, nix dabei rauskommt. Die Gleichung "nur Kosten und kein Gewinn" kann nicht aufgehen.....Schwachfug sowas....

Ach ja, wieso habe ich eigentlich für meinen obigen Beitrag Minus erhalten? Hä....????Hat hier jemand was gegen besser bezahlte Leiharbeiter oder Raumpfleger?
Kommentar ansehen
26.05.2010 12:07 Uhr von Schischkebap69
 
+0 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.05.2010 12:10 Uhr von chitah
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
lou-heiner: Da muss man dann noch das Kindergeld abziehen, das bekommt ja schließlich jeder und dann bleiben 1310,50 € und eben die 120 Euro aus dem 1€ - Job.

So sieht die Rechnung von infected wirklich aus, aber das mit falschen/geschönten Zahlen gerechnet wird kennt man von den Leuten. ;)

@infected:

In den 1800 ist dann aber auch das Kindergeld enthalten!
Außerdem weiß ich nicht was an knapp 1450.- für eine vierköpfige Familie im Monat zuviel sein soll.

[ nachträglich editiert von chitah ]
Kommentar ansehen
26.05.2010 12:19 Uhr von chitah
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
lou-heiner: Doch, das macht einen Unterschied, nämlich insofern das bei den Alg2-Empfängern das Kindergeld in der Rechnung immer einbezogen wird und dann einem Nettolohn entgegen gestellt wird in dem Kindergeld nicht enthalten ist, um darzustellen wie gut es den "faulen Schmarotzern" doch geht.

Sowas lernen die Leute wahrscheinlich in der jungen Union oder in Guidos Zentrale.
Kommentar ansehen
26.05.2010 12:47 Uhr von elknipso
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@infected: Ich hoffe für Dich, dass Du mal selbst in die Lage kommst und dann erkennst was für einen unvorstellbaren Schwachsinn Du hier von Dir gibst.
Kommentar ansehen
26.05.2010 12:59 Uhr von Bildungsminister
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Lasst doch infected, desto mehr ihr euch mit ihm beschäftigt, umso mehr Nahrung gebt ihr ihm. Sein einziges Ansinnen hier zu posten ist die Provokation, weil er ganz genau weiß wie Leute auf solche Aussagen reagieren. Wir dürfen wohl ob seiner Aussagen auch in anderen Themen davon ausgehen das er im Grunde aber keinerlei Ahnung hat von dem was er da erzählt. Es gibt hier bei SN solche die entweder einen harten drall zum Drücken des Minus haben ohne das sie darüber nachdenken was sie da bewerten, und dann gibt es da jene die gerade in solchen Debatten hier meinen durch Provokation bekommen sie die Aufmerksamkeit die ihnen sonst wohl nie zuteil werden würde.

Schaut euch die Argumentation von Infected an und fragt euch doch selbst wie schlüssig seine Aussagen sind. Wer das dann noch ernst nimmt hat wahrscheinlich selbst ein mindestens genauso beschränktes Weltbild. Am Ende muss man Herrn Infected sogar bedauern, weil er mit seiner Sicht der Dinge wohl nicht viele Freunde haben dürfte. Ich muss jedes mal schmunzeln wenn ich etwas von ihm lese, aber ich würde mich nie mit ihm in einen Disput begeben, da das so sinnvoll ist wie mit den Wollmäusen unter meinen Tisch zu sprechen. Die verstehen auch nicht was ich sage und ich verstehe sie nicht. Einfach ignorieren und nicht ernst nehmen, mit seiner Meinung stellt er zum Glück eine eklatante Minderheit in Deutschland dar.
Kommentar ansehen
26.05.2010 14:17 Uhr von mysteryM
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
schande Deutschland und seine Politik.
Kommentar ansehen
26.05.2010 15:27 Uhr von X-Dream
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Abschaffung von 1 Euro Jobs Nicht zu Ende gedacht! Einige scheinen das nicht zu Ende zu denken.
Die Abschaffung von 1 Euro Jobs bedeutet nicht, dass es solche nicht mehr geben wird, es wird nur eben kein 1 Euro mehr dafür bezahlt und ihr müsst es zukünftig unter Androhung von Sanktionen bzw. im Rahmen des Arbeitslosengeld 2 Bezugs, ohne 1 Euro zuverdienest leisten. In sofern sollten einige froh sein, dass es jetzt noch 1 Euro dafür gibt, während es in Zukunft nichts mehr gibt. Glaubt ihr allen ernstes das ganze hat irgendwelche Vorteile für euch und die Reformen werden zurückgedreht? In welcher Scheinwelt lebt ihr? Im Februar 2010 haben auch schon einige vorschnell gejubelt und das Urteil vom Bundessozialgericht, dass die Hartz 4 Regelsätze mit dem Grundgesetzt nicht vereinbar sind, als Argument genommen, dass es jetzt mehr Geld geben muss und heute ist nur noch von drastischen Kürzungen die Rede:

http://www.shortnews.de/...

Looll….Leute wann wacht ihr mal auf aus eurer Scheinwelt??
Kommentar ansehen
26.05.2010 20:08 Uhr von hanz_solo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte mehr von diesem Dreck streichen. Habe mich kürzlich mit einer ehemaligen Chefsekretärin unterhalten die kürzlich in H4 gerutscht ist. Sie muss nun an einem Kurs teilnehmen wie man sich richtig bewirbt.
harharhar
Was für ein degeneriertes $chei$$zeitalter.

H4 abschaffen und minimum GE einführen!
Kommentar ansehen
27.05.2010 16:08 Uhr von georgeb
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
meine erfahrung: ich habe damals einen 1 eurojob annehmen müssen, und damit es mir auch weh tut, nicht bei mir vor ort, sondern am anderen ende der stadt (hamburg), was heisst, eine monatskarte von 85€ war fällig, blieben mir 55€. die vermittlung zu dieser stelle war eine rache meiner fallmanagerin, wie sich später rausstellte.

nun war ich in einer gemeinützigen firma, was heisst, diese firma darf keine gewinne machen. dazu später....
es gab dort folgende tätigkeiten
telefondienst: auskünfte der stadt hamburg für behören usw. es gab 10 telefonplätze, obwohl 3 völlig gereicht hätten

schreibservice: hier konnten leute die kein pc haben oder nicht fähig waren, zb bewerbungen zu schreiben.. auch hier gab es 10 schreibplätze, obwohl 2-3 gerreicht hätten.
und das ganze in zwei schichten
ann wurden pc kurse angeboten, die von 1 eurojobern abgehalten wurden, die selbst nicht mal wussten wie man ein pc anschaltet.

alle die nichts zu tun hatten, waren damit beschäfftigt im internet zu surfen oder am chatten.

da der gesellschaft bekannt war das ich in meiner alten firma als führungskraft tätig war, hatte man mich als dienstleiter in deren abteilung eingesetzt, schliesslich war ich ja unterfordert.
dies war ein fehler, weil ich an daten rankam, die ich nicht sehen sollte.
ich wusste wie viel 1 eurojober tätig waren und wieviel diese der gesellschaft einbringt.
dabei ist mir aufgefallen, das wenn die gesellschaft gewinne macht, die gehälter der höheren angestellten angehoben haben oder gebäude gekauft haben, die dann leer standen.

also hatten sie keine gewinne, ausser dicke löhne und das tote kapital wurde immer höher.

sind die objekte abgeschrieben, können diese verkauft werden und an die gesellschafter ausgezahlt werden.

so wird mit 1 eurojobern dickes kapital gemacht, da sie ja auch noch von der arge oder arbeitsamt 500€ monatlich pro 1€jober bekommen.

ich hab übrigens den job abgebrochen, weil ich mich nicht ausnutzen lassen wollte. hab auch deren politik zur sprache gebracht und hatte freundlicher weise 4 anwälte von denen am arsch.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?