25.05.10 21:23 Uhr
 1.680
 

Forscher finden rätselhafte Anomalie bei Materie-Antimaterie-Symmetrie

In den gängigen Theorien wird die Dominanz von Materie über Antimaterie im Universum durch winzigste Asymmetrien erklärt. Demnach sorgten diese Ungleichmäßigkeiten kurz nach dem Urknall dafür, dass die normale Materie letztendlich überwog und sich nicht mit den entsprechenden Antiteilchen zerstörte.

Derart kleine Asymmetrien sind bereits von verschiedenen Prozessen bekannt, beispielsweise beim Betazerfall. US-Forscher haben mit Hilfe des Teilchenbeschleunigers "Tevatron" nun eine bislang unbekannte Anomalie entdeckt, deren Größenordnung nicht mit den herkömmlichen Theorien erklärt werden kann.

Die Physiker untersuchen energiereiche Kollisionen von Protonen und ihren Antiteilchen, den Antiprotonen. Man stellte fest, dass bei den Kollisionen rund ein Prozent mehr Myonen entstehen als Antimyonen. Der große Unterschied von einem Prozent ist rätselhaft und muss zunächst noch bestätigt werden.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Rätsel, Materie, Urknall
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2010 21:23 Uhr von alphanova
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Ein interessantes Ergebnis: Wenn weitere Experimente zu demselben Ergebnis kommen, könnte das Hinweise darauf geben, warum im Universum die Materie überwiegt, und nicht die Antimaterie.
Kommentar ansehen
25.05.2010 21:48 Uhr von DirtySanchez
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Verdammt, ich habe vorhin auch den Spiegel-Artikel gelesen und wollte ne News schreiben dazu;)
Kommentar ansehen
25.05.2010 22:11 Uhr von NGen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
verifikation: "Der große Unterschied von einem Prozent ist rätselhaft und muss zunächst noch bestätigt werden."

_das_ ist wissenschaftliches vorgehen. nicht so ein stinkender mist wie bei "oh es wird vermutlich wärmer. alle widersprechen sich, aber der mensch ist schuld: gebt uns euer geld für eure rettung"
Kommentar ansehen
25.05.2010 23:06 Uhr von djsinus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ topic: Ich würde gerne ´mal VERSTEHEN können, woran die Forscher da laborieren und tüfteln...
Ich denke - nein: ich weiß! - dass viele Gelder auch in Wissenschaft und Forschung sehr verschwendet werden...!

Imho spannend ist extreme Physik auf jeden Fall - aber interessant?! Naja...

Ich meine, ich kann mir noch nicht ´mal das Nichts wirklich vorstellen. Aber Antimaterie gleich gar nicht!
Wenn man sagen würde: Positive versus negative Energien - das checke ich. Aber ein Teilchen, das eigentlich sein eigenes Gegenteil ist...?!

Denkt ´mal drüber nach, bevor ihr mich jetzt mit Minussen flutet!
Kommentar ansehen
25.05.2010 23:21 Uhr von kirgie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@djsinus: ich kann mir negative und positive Teilchen vorstellen aber was ist negative/positive Energie? Wie verstehst du Energie? :)
Kommentar ansehen
25.05.2010 23:48 Uhr von Shedao Shai
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@djsinus: auch antimaterie besteht aus "positiver energie" wenn mans denn so nennen will. also proton und antiproton unterscheiden sich nicht in ihrer masse, sondern nur in ihren quantenzahlen. diese sind jeweils gespiegelt. so krass ist die ganze geschichte eigentlich garnicht. nur diese asymmetrie ist eine ziemlich spannende angelegenheit.
ach ja: statistisch entstehen in deinem körper rund 4 positronen pro minute ;) (zerfall von kalium-40)
Kommentar ansehen
26.05.2010 00:50 Uhr von djsinus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aha Danke euch allen!

Also ist Antimaterie im Endeffekt doch etwas "Greifbares"?
Nur der Name A-n-t-i-materie verwirrt...
Kommentar ansehen
26.05.2010 01:19 Uhr von alphanova
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@DJSinus: Ja, im Prinzip schon, nur dass du Antimaterie nicht "anpacken" kannst ;)

Wie schon gesagt wurde, bedeutet "Anti"Materie nichts im Sinne von negativer Masse oder so etwas.
Ein Unterschied ist zum Beispiel die elektrische Ladung: Beim Elektron ist sie negativ - bei seinem Antiteilchen, dem Positron hingegen positiv. Treffen beide aufeinander, zerstrahlen sie sich und setzen große Energiemengen frei. (Das Funktionsprinzip des Antimaterie-Antriebs vieler SciFi-Serien *g*)

Analog dazu funktionierten auch die Versuche der Wissenschaftler mit den Protonen (positiv geladen) und Antiprotonen (negativ geladen).

Die Silbe "Anti" (Gegen..) bezieht sich also hauptsächlich auf die elektrische Ladung der Teilchen, die immer entgegensetzt zu den "normalen" Teilchen ist.
Kommentar ansehen
22.07.2010 03:21 Uhr von djsinus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AAAHA ! ! ! Ahaaaa, jetzt hab´ ich´s!
Nochmal danke in die Runde!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?