25.05.10 16:51 Uhr
 1.929
 

Ölpreis fällt deutlich - Unsicherheit über die Weltkonjunktur belastet die Märkte

Am Dienstag ist der Ölpreis stark unter Druck geraten. Die nachgebenden Aktienbörsen, die Euro-Schuldenkrise und die daraus resultierenden Ängste über die Entwicklung der Weltkonjunktur belasteten den Ölmarkt.

Wenn die Weltwirtschaft sich schwächer entwickelt, fällt in der Regel auch die Nachfrage nach Rohöl.

Am Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) US-Leichtöl (Lieferung im Juli) 67,80 US-Dollar. Das sind 2,4 US-Dollar oder 3,4 Prozent weniger als am Montag.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Konjunktur, Rückgang, Unsicherheit
Quelle: www.finanznachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2010 17:08 Uhr von Big-E305
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie hab ich mich gefreut wieder für 1,37 tanken zu können anstatt für 1,46, dann ist mir in den sinn gekommen dass auch 1,37 verdammmmmt teuer ist im gegensatz zu früher...so schnell gewöhnt man sich an den mist :(

[ nachträglich editiert von Big-E305 ]
Kommentar ansehen
25.05.2010 17:11 Uhr von x5c0d3
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ist auch regional bedingt: In NRW heut früh hat der Literpreis an den Billigtankstellen bei 1,32 gelegen. Unterwegs sah ich ne ARAL mit 1,42 und hier in Niedersachsen bei uns ist der Preis an den Billigtankstellen gerade auf 1,38. In NRW war mein Tank noch voll. Hat mich schon wat geärgert...

Aber wie mein Vorposter schon sagte. Bei solchen Barrelpreisen lagen wir vor kurzer Zeit noch unter 1,30 und nun? Bald geht der Ölpreis nach oben und wir zahlen wieder über 1,50 ohne zu murren.
Kommentar ansehen
25.05.2010 18:10 Uhr von Hucken
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
nicht verwirren lassen: benzinpreise und öl hängen bekanntlich kaum zusammen (nur wenn er steigt ;) )
ansonsten spielt die zeit auch eine große rolle ... letztens einkaufen gewesen, an der tanke vorbeigefahren und 1.36 als preis angezeigt, nach 1h aus der kaufhalle wieder raus, auf der rückfahrt 1.43 ...
Kommentar ansehen
25.05.2010 20:48 Uhr von x5c0d3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Das hab ich meiner Freundin beim Vorbeifahren auch gesagt. Das die bestimmt nen Katastrophen-Zuschlag nehmen. :D
Kommentar ansehen
25.05.2010 22:55 Uhr von charma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
der pure witz wir haben vorm pfingstwochenende noch für 1,43,9 getankt...auf der rückfahrt dann quasi überall 1,37,9 und heute vormittag sogar an unserer bft 1,33,9....lustigerweise waren es nur zwei stunden später aufm weg zum training an der selben tanke schon wieder 1,43,9

so schnell erholt sich auch nur in der benzinindustrie scheinbar die wirtschaft^^
Kommentar ansehen
25.05.2010 22:56 Uhr von Ottokar VI
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mag sein wie es ist: Wieso habe ich beim Lesen dieser News den Eindruck, daß fallende Rohölpreise negativ sind? Es mag ja sein, daß die Preissenkung nicht so schnell an den Endverbraucher weitergegeben werden wie die Preissteigerungen. Trotzdem seh ich nichts negatives an sinkenden Preisen.
Kommentar ansehen
25.05.2010 23:13 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Trotzdem >> Trotzdem seh ich nichts negatives an sinkenden Preisen. <<

das kommt meist daher wenn man es sich zu einfach macht, besonders im ökonomischen bereichen.

>nix für ungut<

nur, deflationäre tendenzen in der wirtschaft hatten seit jeher wesentlich drastischere folgen als so poplige inflationäre.
Kommentar ansehen
25.05.2010 23:25 Uhr von Ottokar VI
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns so ist, ist die Deflation längst da: 1.) Der Ölpreis hat sich bereits bei 150 Dollar befunden. Egal ob 67 oder 70 Dollar, das ist nichtmal die Hälfte.

2.) Wenn man mal schaut, wie sch der Ölpreis seit den frühen 80ern entwickelt hat (bei hinzuziehung der Inflation), dann ist das Öl heute viel billiger als damals.

Wenn wir es uns nicht einfach machen wollen, sollten wir diese Faktoren nicht unberücksichtigt lassen.
Kommentar ansehen
25.05.2010 23:26 Uhr von Simon_Dredd
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe heute morgen: noch für 1,29€ vollgetabkt. Nachmittags an der selben Tanke wars dann bei 1,41€. Wenn die Tankstellen es früher gewagt hätten, an einem Tag satte 24 Pfennig teurer zu werden, hätte man die mit der Mistgabel durch die Stadtgetrieben. Früher gabs schon einen Aufschrei, wenn`s mal 3 Pfennig am Tag teurer wurde. Heute macht man bei 12 Cent Preisrhöhung einfach ne Faust in der Tasche.
Die Leute gewöhnen sich zu schnell und lassen sich zuviel gefallen. Ich habe noch in keinem anderen Land so exteme Preisschwankungen wie hier gesehen... =(
Kommentar ansehen
26.05.2010 07:57 Uhr von SpEeDy235
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
7 jahren: habe ich noch super für 99 cent getankt, benzin war auch billiger. die konzerne sollten endlich mal über die preise nachdenken (zugunsten des kunden). 1,42 oder mehr is schon mehr als abzocke.
Kommentar ansehen
26.05.2010 08:00 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses blitzartige Rauf und Runter der B-Preise: geht anscheinend auch nur in diesem führungslos dahinschlingernden Drecksland voller degenerierter Medien-/Marketingopfer.

Ich nehme an, dass das nichtmal mit US-Amerikanern gehen würde...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?